RENNERGEBNISSE 2019


Schwarzwald Bike Marathon in Furtwangen

5x Podium für das Kona Factory/Bike Ranch Team beim Schwarzwald Marathon in Furtwangen
Letztes Wochenende war das komplette Kona Factory/Bike Ranch Team beim Schwarzwaldmarathon in Furtwangen am Start. Die Wetterbedingungen, es regnete und Temperaturen um 7° Grad forderten den Bikern alles ab. Mit Frank Herr und Michael Hofmann sowie Theresia und Sofie Ketterer hatte das Team gleich 2 Staffeln über die 120 Km Strecke mit 3100 Hm am Start. Bei den Männern machte Frank Herr den Anfang. Er konnte sich gegen die jungen Fahrer behaupten und übergab auf der Katharinenhöhe an Michael Hofmann. Michael kurz vor dem Ziel

Dieser gab auf der zweiten Hälfte alles und verteidigte den dritten Platz bis ins Ziel mit 5:15:31 Std Gesamtzeit. Frank u. Michael bei der Siegerehrung

Super lief es für die Mädels im Team. Sofie Ketterer begann das Rennen. Im Vergleich zum letzten Jahr war sie 15 Min schneller und übergab in Führungsposition an ihre Schwester Theresia. Sofie nach dem Rennen

Die fuhr ein souveränes Rennen und konnte den Vorsprung weiter ausbauen und so wurden sie am Ende mit dem Sieg in 6:51:20 belohnt. Resi nach dem Rennen

Resi u. Sofie nach dem Rennen

Markus Ziegler war über die gleiche Distanz alleine unterwegs. Er konnte sich nach dem Start mit mehreren Fahrern absetzen und erkämpfte sich den Platz 10 in der Gesamtwertung . In seiner Klasse belegte er somit Rang 5 in 5:02:33 Std. Platz 5 belegte ebenfalls Thomas Fischer auf der gleichen Distanz. Uli Brucker, der ehemalige dreifache deutsche Meister nahm die 60 Km mit 1300 Hm in Angriff. Am Ende belegte er in seiner Klasse Platz 3 in 2:16:08. Mirjam und Carsten Schnürle , die Leiter des Teams waren auf derselben Strecke unterwegs. Mirjam Schnürle erreichte Platz 6. Ihr Mann Carsten hatte Pech und stürzte in einer Asphaltkurve und beschädigte dabei sein Bike. Er brachte sich dennoch mit 3:00:49 Std ins Ziel, das reichte dann nur noch für Rang 66. Auch Biker aus dem Team Bike Ranch waren am Start. Hier glänzte Elke Schlageter mit einem Sieg auf der 60-er Strecke. Ihr Mann Michael belegte Rang 6 über die 90Km Strecke mit 2250Hm. Matthias Schwer stürzte schwer und musste in die Notaufnahme. Er war auch auf der 90-er Strecke unterwegs. Das gesamte Team kämpfte auch um die Firmenwertung, hier geht es allerdings nur um gefahrene Kilometer. Leider fehlten auf Grund des Sturzes von Matthias 90 Km zum Sieg, das war aber in diesem Fall auch Nebensache und so wurden sie dennoch Dritter.

MTB Bergrennen in Fischerbach

Ziegler wird Zweiter beim MTB Bergrennen in Fischerbach
Markus Ziegler vom Kona Factory/Bike Ranch Team startete bei der fünften Auflage des Nill-Bergrennens in Fischerbach. Auf 12 Kilometern und 580 Höhenmetern ging es auf die Höhen des Kinzigtals. Die meisten Topfahrer waren mit speziell ausgerüsteten Bikes unterwegs. Starrgabeln, minimalistische Bereifung und Carbon wohin das Auge blickte. Im Massenstart konnte sich Ziegler gut behaupten. Doch dann gleich ein Schreckmoment für alle Fahrer.

Trotz Fahrbahnabsperrung kam plötzlich ein Auto entgegen. Bei vollem Renntempo nicht ungefährlich. Es wurde bald sehr steil und zwei Fahrer lösten sich vorne von den Verfolgern. Gleich dahinter Ziegler mit einem weiteren Mitstreiter. Es folgte eine kurze knifflige Abfahrt. Hier nutzte Markus die Vorteile seines Fullsuspension- Bikes und konnte die entstandene Lücke schließen. Nach kurzer Führungsarbeit gab er wieder ab. Daraufhin zog Andreas Crivellin davon. Allerdings währte sein Glück nicht lange und ein Plattfuß beendete seine Fahrt. Nun ging es wieder um den Sieg. Es sollte bis ins Ziel spannend bleiben, doch die Positionen änderten sich nicht mehr und Markus Ziegler finishte nach 35:18 Minuten auf Rang 2.
Markus bei der Siegerehrung


Käppele Berglauf in Hausach

1. Platz beim Käppele Berglauf in Hausach
Markus Ziegler startete auch beim Käppele Berglauf in Hausach. Die 4,6 Kilometer und 250 Höhenmeter sollten eine kurze und intensive Ergänzung zum Biketraining darstellen. Viele Topläufer hatten sich an der Startlinie eingefunden und dementsprechend ging es auch gleich los. Es wurde ein hohes Tempo gelaufen.

Schon bald ging es steil bergauf. Hier brütete die Sonne gnadenlos. Als es endlich in den Wald ging wurde es zwar gefühlt gleich kühler, aber die Belastung nahm nicht ab. Ziegler hielt sich stets in den Top 5, lediglich ein Läufer konnte sich bisher entscheidend absetzen. Der Hals klebte inzwischen innerlich förmlich aufgrund der Hitze und Anstrengung. Nach einer kurzen Bergabpassage ging es endlich Richtung Ziel. Hier gab Markus nochmal alles, um nach 19:04 Minuten erschöpft zu finishen. Dies bedeutete für ihn Gesamtrang 3. In seiner Altersklasse holte er sich den Sieg.
Markus nach dem Rennen


Sigma Bike Marathon in Neustadt

Sieg für Ziegler beim Sigma Bike Marathon in Neustadt auf der Langdistanz über 86 Km und 2140 Hm
Platz 4 für Frank Herr auf der Mitteldistanz
Markus Ziegler vom Kona Factory/Bike Ranch Team startete auf der Langdistanz mit 86 Km und 2140 Hm des Sigma Bike Marathons in Neustadt an der Weinstraße. Gleich am Startanstieg konnte Ziegler ordentlich Plätze gut machen und sich nach vorne arbeiten, doch auf den Trails angekommen ging es nicht mehr so ordentlich voran.

An einer Verpflegungsstation bekam er dann leider nur eine halbvolle Flasche und mußte dann im späteren Verlauf mit wenig Flüssigkeit auskommen. Dann kamen die ersten Krämpfe. An der letzten Verpflegung wurde die Flasche dann bis Oberkante gefüllt und es konnte weitergehen. Leider hakte die Schaltung und erschwerte das Vorankommen. In der letzten Abfahrt sprang auch noch die Kette runter und Ziegler musste vom Bike. Doch dann war es geschafft. Markus Ziegler finishte in 4:22 Stunden und dominierte seine Klasse und gewann. Sein Teamkollege Michael Hofmann fuhr ein souveränes Rennen und kam mit Platz 8 noch unter die Top Ten. Frank Herr, ebenfalls aus dem Kona Factory/Bike Ranch Team nahm die Mitteldistanz über 57 Km und 1510 Hm in Angriff. In dem stark besetzten Starterfeld fuhr er das ganze Rennen am absoluten körperlichen Limit und verfehlte nur um Sekunden das Podium, so durfte er sich am Ende mit dem vierten Rang belohnen.
Markus bei der Siegerehrung

Salzkammergut Trophy in Österreich

Einmal Hölle und zurück
210 Km 7100 Höhenmeter 11.51 Std die Fakten
Ziegler vom Kona Factory/Bike Ranch Team belegt Platz 6 bei der legendären Salzkammergut Trophy in Österreich
Auch in diesem Jahr stellte sich Markus Ziegler vom Kona Factory/Bike Ranch Team der Herausforderung des Jahres. Die Langdistanz der Salzkammergut Trophy mit über 210 Kilometer und 7100 Höhenmeter! Es war sein zehnter Start beim wohl härtesten Eintagesrennen Europas. Freitagabend gibt es noch die große Henkersmahlzeit. Danach nochmal die Wettervorhersage anschauen...Leider ändert sich nix - es wird nass! Ziegler entscheidet sich komplett auf Regen zu setzen und richtet dementsprechend seine Kleidung und versuchte dann etwas Schlaf zu bekommen bevor um 3.20 Uhr die Nacht vorbei war. Anziehen, kleines Frühstück und ab nach Bad Goisern! Startschuss! Es geht flach aus dem Ort hinaus um dann stetig anzusteigen. Nachdem die Ewige Wand passiert war, ging es auch schon hinunter zur Verpflegung nach Weißenbach. Am Bahnhof Bad Goisern dann der Blick auf die Uhr. 7.10! Doch schon etwas Zeit verloren. Er wollte gegen 7 da sein. Es ging über Altaussee, die Blau-Alm, Bad Ischl und wieder Richtung Ewige Wand.

Entweder bergauf oder bergab. Flach scheint nix zu sein. In der Abfahrt krampften seine Hände. Die ständigen Schläge setzten ihm zu. Auch dieses Mal wird Ziegler trotz guten Beinen von ganzen 5 Fahrern überholt. Gegenwehr zwecklos. Sie sind viel zu schnell. Nach erfolgter Abfahrt ging es um den Hallstätter See. In Untersee war der Name Programm. So viel Regen! In Obertraun gab es nochmal Verpflegung bevor es an den Salzberg ging. Die Serpentinen hinauf zum Bergwerk verlangten Kraft als auch Fahrkönnen. Zu dieser Zeit befand sich Ziegler bereits auf Rang 22. Es folgte der Anstieg zum höchsten Punkt der Stecke. Schier endlos. Dann erreichte er völlig durchnässt und unterkühlt den höchsten Punkt. Die wellige Stecke auf den Höhenzügen taten richtig weh, die Kräfte ließen spürbar nach. Die Kälte zog durch den ganzen Körper. Vor der Abfahrt hielt er an und holte seinen Trumpf aus der Trikottasche - eine weitere Jacke! Die Straße vom Gosausee hinunter fuhr Ziegler schon recht benommen. Markus in Action

Der Geist wollte, doch der Körper machte was anderes. Das Zittern übertrug sich gefährlich auf das Rad. Ein letztes Mal ließ er sich Verpflegung reichen bevor es den letzten "richtigen " Berg hinaufging. Es lief wieder einigermaßen, nur die Finger machten noch Probleme. Schalten und Lockout bedienen war eine Herausforderung. Irgendwann war auch dieser Berg bezwungen. Es ging bergab und im Gosautal hin und her. Immer wieder kleine Steigungen, die richtig wehtaten. Dann nochmal bergauf. Fast noch schlimmer - wieder ruppig bergab. Bloß nix riskieren! Bloß keinen Platten! Unten am Hallstätter See angekommen ging es lange flach auf der Straße. Von hier an fuhr Ziegler mit einem Mitstreiter. Dieser wollte nicht mehr, das teilte er oft genug mit, aber Ziegler bekam ihn auch nicht abgeschüttelt. So fuhren sie die letzten 5 Kilometer zusammen. Nochmal durch den Wald, nochmal bergauf, nochmals 2 Brückenunterquerungen. Dann endlich auf der Straße Richtung Ziel und da kam es tatsächlich noch zu einem Zielsprint, den Ziegler knapp für sich entscheiden konnte. Doch größer war die Freude des ehemaligen 12 STD MTB Europameisters, es wieder geschafft zu haben. Das 10. Mal! Wieder mit einer super Platzierung! Dieses Mal in 11.51 Stunden auf Gesamtrang 17. In seiner Klasse belegte er gar den 6. Rang. Wie hart und selektiv das Rennen war zeigt die Ausfallquote. Von weit über 500 Startern erreichten lediglich 308 das Ziel.

6 Std. Rennen am Breitbrunnen in Unterkirnach

5x Podium für das Kona Factory/Bike Ranch Team aus Schonach
Letzten Sonntag fand in Unterkirnach wieder das 6 Stunden MTB Rennen am Breitbrunnen statt, veranstaltet durch den Ski Club Villingen. Die zu bewältigende Strecke war 7,5 Km lang und mit 125 Hm gespickt, diese galt es innerhalb 6 Std so oft wie möglich zu umrunden. Zusammen mit über 200 Teilnehmern war auch das Kona Factory/Bike Ranch Team aus Schonach am Start. Sofie und ihre Schwester Theresia Ketterer starteten unter den 2-er Teams. Ihre Taktik war jede Runde zu wechseln und machten richtig Druck. Sofie in Action

Das ganze Rennen durch fuhren sie konstant 17 Runden und wurden am Ende mit 127,5 Km mit dem zweiten Platz belohnt. Sofie u. Resi bei der Siegerehrung


Markus Ziegler nahm die Strecke als Einzelfahrer in Angriff. Vom Start weg konnte er sich mit einer Spitzengruppe absetzen. Diese schlugen ein höllisches Tempo an mit 14-er Rundenzeiten. Ziegler befand sich nach einigen Stunden auf Rang 4, dann hatte er ein Kettenproblem und mußte kurz runter vom Rad. Er versuchte dann alleine wieder aufzuschließen, kam aber nicht mehr ran. Letztes Jahr noch Zweiter, reichte es diesmal für Platz 4 mit 21 Runden und 157,5 Km vor Mike Woland vom RSV Niederhof und Stephan Duffner vom RC Villingen. Gewonnen hat Caleb Kieninger mit 22 Runden. Ziegler nahm das Rennen auch zur Vorbereitung für die Salzkammergut Trophy, nächstes Wochenende in Österreich. Dort bestreitet er wieder die Königsetappe mit 210 Km und über 7000 Hm. Pro Runde spendete der Ski Clup Villingen auch 0,50 € für einen guten Zweck, so kamen bei dieser gelungenen und gut organisierten Veranstaltung 1000,.€ zusammen. Das Team nach dem Rennen, Resi, Sofie, Mirjam, Carsten Markus und Uli

Mirjam in Action


Für diese Sache setzten sich auch die Teamleiter des Kona/Bike Ranch Teams ein. So starteten Carsten und Mirjam Schnürle zusammen mit Uli Brucker bei den 3-er Teams. Carsten in Action

Die „Oldies“ zeigten, dass sie es auch noch können und konnten sich gegen die jungen Fahrer behaupten. Sie gaben alles und mit 20 Runden und 150 Km durften sie als Dritte sogar noch aufs Podium. Carsten, Uli und Mirjam bei der Siegerehrung

Black Forest Ultra Bike Marathon in Kirchzarten

Kona Factory/Bike Ranch Team belegt Rang 2 beim Mannschaftszeitfahren auf der Marathonstrecke über 74,6 Km und 2.134 Hm
Sofie Ketterer fuhr unter die Top Ten hinter Profi Langläuferin Sandra Ringwald
Carsten und Mirjam Schnürle belegen Rang 4 beim 2-er Wettbewerb auf dem Short Track
Letztes Wochenende fand in Kirchzarten wieder der Black Forest Ultra Bike Marathon statt. Bei bestem Wetter und mit über 4000 Startern, war es mal wieder ein Event der Superlative. Wie jedes Jahr stellte sich auch diesmal wieder das Kona Factory/bike Ranch Team aus Schonach dieser Herausforderung.

Frank Herr, Michael Hofmann, Uli Brucker, Markus Ziegler und Thomas Fischer nahmen das Mannschaftszeitfahren über 74,6 Km und 2.134Hm in Angriff. Vom Start weg machten sie zusammen mit dem Team Belle ein höllisches Tempo und konnten sich auch direkt absetzen. Am Berg verschärfte dann das Team Belle nochmals das Tempo und es riss eine Lücke, die das Kona Team nicht mehr schließen konnte. So reichte es am Ende mit einer Zeit von 3:27:25 Std auf Rang 2. In ihren Klassen belegten die Fahrer Platz 5, zweimal Platz 6 und Platz 8 und waren somit unter den Top Ten. Das Team bei der Siegerehrung


Sofie Ketterer und ihre Schwester Theresia behaupteten sich auf dem Short Track über 38,7 Km und 931 Hm. Sofie fuhr ein souveränes Rennen und belegte ins 1:58:00 Std den 8 Rang , drei Plätze hinter Profi Langläuferin Sandra Ringwald die auch am Start war. Ihre Schwester kam auf Rang 12. Team Chef Carsten Schnürle und seine Frau Mirjam gingen bei der 2- Teamwertung an den Start und belegten am Ende Platz 4 auf der gleichen Strecke und verfehlten das Podium. Das Team nach dem Rennen

Stäffeleslauf zum Sommerberg Bad Wildbad

Markus Ziegler siegte beim Berglauf
Die Strecke führt die Wartungstreppe der Sommerbergbahn hinauf. Mit 1987 Stufen die längste Treppe Deutschlands! (Vergleich: Empire-State-Building 1576 Stufen). Mit bis zu 52 % Steigung und 291 Höhenmeter ein echter Wadenkneifer. Gestartet wurde im 30-Sekunden Takt.

Markus hatte zuvor nicht die Möglichkeit die Strecke zu testen. So waren die ersten Schritte schwierig. Es stellte sich die Frage: Eine Stufe? Zwei Stufen? Oder gleich drei Stufen auf einmal? Nach einigen Fehltritten hatte Ziegler den Entschluss gesetzt, immer zwei Stufen auf einmal zu nehmen. Er konnte viele vor Ihm gestartete Läufer einholen. Die Vielfalt der Treppenstufen forderte ständige Konzentration. Kleine Stufen, Breite Stufen, Metallstufen, Steinstufen,...

Etwa zur Hälfte der Strecke war dann aber mit schnellem Laufen vorbei. Die Beine ließen nur noch große Schritte zu. Es ging die letzten Stufen hoch und es hieß nochmals alles geben. So finishte Markus in einer Zeit von 9:46 Minuten. Dies bedeutete für ihn den Sieg. Somit war mit 2 Siegen und einem zweiten Platz das Projekt Wettkampf in Bad Wildbad erfolgreich beendet worden.

EDEKA Fedele Bike Challenge in Bad Wildbad

Michael Hofmann vom Kona Factory/Bike Ranch Team siegte bei der MTB Challenge in Bad Wildbad, Frank Herr wird Zweiter
In Bad Wildbad fand die MTB Challenge statt und ein Tag später der Berglauf. Dieser besonderen Herausforderung stellte sich das Kona Factory/Bike Ranch Team aus Schonach mit Markus Ziegler, Frank Herr, Michael Hofmann, Uli Brucker sowie Sofie und Theresia Ketterer. Frank Herr und Michael Hofmann sowie Markus Ziegler nahmen die Mitteldistanz mit 53 Km und 1390 Hm in Angriff. Die drei Fahrer konnten sich direkt mit einer Gruppe vom Start weg absetzen. Michael Hofmann und Frank Herr spielten ihre langjährige Erfahrung aus und so holte sich Hofmann in seiner Klasse den Sieg und Herr wurde Zweiter.
Frank Herr u. Michael Hofmann bei der Siegerehrung

Einer Ausnahmesituation musste sich Ziegler stellen. Mit in der Spitzengruppe 5 Km vor dem Ziel lag plötzlich ein Fahrer der Langstrecke in medizinischer Notlage am Wegesrand. Ziegler blieb mit einem weiteren Mitstreiter bei ihm und sie verständigten die Bergwacht. Bis ein Helfer eintraf verging viel Zeit. Das Rennen war somit gelaufen, aber eine gute Tat vollbracht. Das Rennen war somit gelaufen, aber eine gute Tat vollbracht.

Uli Brucker, Theresia und Sofie Ketterer nahmen die Kurzdistanz mit 27 Km und 690 Hm unter die Stollenreifen. Nach überstandener Grippe, war es für Brucker der Wiedereinstieg. Mit schweren Beinen quälte er sich die Anstiege hoch und belegte am Schluss Platz 5 in seiner Klasse. Auch Sofie und Theresia Ketterer landeten nur im Mittelfeld der Damen. Ziegler war sehr enttäuscht über den Ausgang des Rennens, doch Hilfeleistung in einer Notsituation hat Vorrang. Um sich wieder zufrieden zu stellen, nahm er dann gleich noch am nächsten Tag am Berglauf in Bad Wildbad teil, eine ganz besondere Herausforderung, wie sich herausstellte.

Rothaus Hegau Bike Marathon

Ziegler, Hofmann und Herr gewinnen Silber beim UCI Bike Marathon in Singen- Theresia Ketterer holt Bronze
Beim UCI Bike Marathon in Singen war dann fast das komplette Team am Start. Theresia Ketterer und ihre Schwester Sofie nahmen die Kurzdistanz mit 31 Km und 650 Hm in Angriff. Gleich stark fuhren sie ein souveränes Rennen fast bis zum Ziel. Theresia konnte sich noch ein paar Sekunden absetzen und holte sich den dritten Platz. Ihre Schwester Sofie wurde Vierte. Theresia in Action

Sofie in Action


Ihre Teamkollegen Ziegler, Hofmann und Frank Herr behaupteten sich beim Team Cup auf der 49 Km Strecke mit 1400 Hm. Drei Fahrer eines Teams müssen Zeitgleich ins Ziel kommen. Die Mountainbiker des Kona Factory/Bike Ranch Teams und ein weiteres Team zogen gleich am ersten Berg an allen anderen Teams vorbei und konnten sich absetzen und so viel am ersten Berg gleich die Entscheidung. Frank in Action

Michi in Action

Markus in Action

Ziegler, Herr und Hofmann fuhren das ganze Rennen absolut am Limit und wurden dann am Ende in einer Zeit von 2.10.58 Std mit Platz 2 belohnt. Markus, Michi und Frank bei der Siegerehrung

„Zum Saisonstart gleich vier Medaillen, was will man mehr. Alle sind gut drauf und wir freuen uns auf die kommenden Rennen.“ Frank, Theresia, Sofie, Markus und Michi nach dem Rennen


3 Std MTB Rennen in Waldkatzenbach

Ziegler wird Dritter beim 3 Std MTB Rennen in Waldkatzenbach
Die Mountainbiker des Kona Factory/Bike Ranch Teams aus Schonach starteten in die MTB Rennsaison. Markus Ziegler nahm beim 3 Std MTB Rennen in Waldkatzenbach teil. Bei eisigen Temperaturen und Schneefall ging es auf die Stecke. Ziegler schaute sich in der ersten Runde zunächst die Strecke an und konzentrierte sich darauf, erschwerten bremsen und schalten.

Dennoch konnte er sich die nächsten 2 Stunden vorarbeiten und Plätze gutmachen. Markus bei der Siegerehrung

Als die letzte Stunde anbrach, hieß es ordentlich Tempo machen und auf Gedeih und Verderben fahren. Er musste sich auch sputen, denn nur Runden welche vor Ablauf der 3 Stunden Marke gefahren werden zählen. Endlich war Ziegler im Rennmodus angekommen und konnte seine Stärken ausspielen. Die letzte Runde wurde nochmals hart, aber es reichte und Markus konnte seine neunte Runde rechtzeitig vollenden. Dank der beherzten Aufholjagd schaffte er gar den Sprung aufs Treppchen und konnte sich über den dritten Platz freuen.

Dirty Race Murr a.N.

Platz 4 für Michael Hofmann vom Kona Factory/Bike Ranch Team beim
„Dirty Race“ Cross Duathlon in Murr
In Murr fand zum 18 mal wieder das „Dirty Race“ statt, ein Cross Duathlon bei dem es zuerst 5 Km auf die Laufstrecke geht. Danach gilt es 15 Km mit dem Mountainbike zu bewältigen um dann anschließend nochmals 4 Km zu laufen. Schlechte Witterung machte dem Namen des Rennens mal wieder alle Ehre. Nässe und Kälte setzten den Sportlern zu, der schneebedeckte Boden weichte auf und so wurde es für die Teilnehmer zu einer schlammigen, rutschigen Angelegenheit die auch technisch einiges abverlangte.

Michael Hofmann vom Kona Factory/Bike Ranch Team aus Schonach stellte sich dieser besonderen Herausforderung, da er sich wie alle Teammitglieder auf die kommende MTB Saison vorbereitet. Der MTB Spezialist kam mit den Verhältnissen gut zurecht und konnte sich gegen viele Triathleten durchsetzen, darunter auch der ehemalige Ironman Sieger von Roth Nils Frommhold. Der hatte allerdings Pech und mußte auf Grund technischer Probleme aufgeben. Hofmann war in den Laufpassagen nicht der schnellste, zeigte aber auf dem MTB seine Klasse und verpasste wegen 11 Sekunden nur knapp das Podium, so wurde er verdient Vierter in seiner Klasse in einer Zeit von 1:15:59 Std.

Der MTB Spezialist kam mit den Verhältnissen gut zurecht und konnte sich gegen viele Triathleten durchsetzen, darunter auch der ehemalige Ironman Sieger von Roth Nils Frommhold. Der hatte allerdings Pech und mußte auf Grund technischer Probleme aufgeben. Hofmann war in den Laufpassagen nicht der schnellste, zeigte aber auf dem MTB seine Klasse und verpasste wegen 11 Sekunden nur knapp das Podium, so wurde er verdient Vierter in seiner Klasse in einer Zeit von 1:15:59 Std. Hofmann war in den Laufpassagen nicht der schnellste, zeigte aber auf dem MTB seine Klasse und verpasste wegen 11 Sekunden nur knapp das Podium, so wurde er verdient Vierter in seiner Klasse in einer Zeit von 1:15:59 Std.



Copyright 2017 - by Bike-Ranch - Impressum - AGB´s - Datenschutz