Rennergebnisse 2017
 
 
Cross Trail Lauf in Baiersbronn
 
Markus Ziegler vom Kona Factory/Bike Ranch Team Schonach siegt beim Cross Trail Lauf in Baiersbronn
Markus Ziegler vom Kona Factory/ Bike Ranch Team Schonach unterbrach spontan seine Trainingspause, um in Baiersbronn beim ersten Cross Trail Lauf teilzunehmen. Es standen drei verschiedene Distanzen zur Verfügung. Markus, der eigentlich auf dem MTB zu Hause ist, entschied sich für die Mitteldistanz mit 10 Kilometern und 300 Höhenmetern. Gleich zum Start ging es bergauf. Ziegler arbeitete sich nach vorne und bereits nach einem Kilometer führte er das Feld an. Es folgten ein Anstieg die Skipiste hinauf und auf steilen Trails. Lediglich zwei andere Läufer konnten Markus folgen. Als es steil auf Trails bergab ging wurde er allerdings eingeholt. So blieb er zunächst auf der zweiten Position. Bei Kilometer 7 wollte er dann aber die Entscheidung herbeiführen und nutzte den Anstieg um sich abzusetzen. Von nun an hieß es Zähne zusammen beißen und den Vorsprung ins Ziel bringen. Die Kilometer bergab taten nochmals richtig weh, doch Ziegler schaffte tatsächlich das unerwartete und gewann den Lauf in knapp 58 Minuten.
 
rennen
Markus Ziegler bei der Siegerehrung
 
 
24 Std MTB Rennen im Olympiastadion in München
 
Sieg für Markus Ziegler Kona Factory/Bike Ranch Team Schonach und Kai Saaler beim 24 Std MTB Rennen im Olympiastadion in München mit 683 KM und 9900 Hm
Während um zwölf Uhr mit dem traditionellen Fassanstich durch den Bürgermeister das Oktoberfest eröffnet wurde, startete zeitgleich im Olympiapark das diesjährige 24 Stunden Rennen. Hier startete Markus Ziegler vom Kona Factory/Bike Ranch Team Schonach zusammen mit Kai Saaler als Zweierteam. Die beiden 12 Stunden Weltmeister hatten allerdings kaum Erfahrung solch ein Event als Team zu fahren, sondern eher als Einzelfahrer. Nach reichlicher Überlegung entschieden sie sich, dass Kai startete und jeweils immer drei Runden gefahren werden. Der Regen trübte etwas die Stimmung, aber es war zumindest etwas Besserung zugesichert. Die ersten Runden dienten beiden erst einmal dazu, die Strecke kennen zu lernen. Dennoch konnten die beiden gleich die Führung übernehmen. Nach etwas mehr als drei Stunden dann die Schrecksekunde. Markus rutschte auf dem dreckverschmierten Asphalt einer Abfahrt weg und knallte hart auf den Boden. Nach einer kurzen Schadensbilanz und zurechtdrehen des Lenkers musste es aber auch schon weitergehen. Der offene Oberschenkel schmerzte zwar, aber Ziegler fuhr seine Runden wie besprochen zu Ende. Mit Beginn der Nacht wurde die Taktik geändert. Es wurden nun jeweils acht Runden am Stück gefahren, damit sich jeweils ein Fahrer länger zur Ruhe legen kann. Die Kälte der Nacht zehrte an Betreuern, aktivem Fahrer, als auch an dem ruhenden Fahrer, denn auch im Zelt war es nicht besonders warm. Dennoch ging die Nacht relativ schnell vorüber und die letzten langen Stunden lagen an. Der Vorsprung war über die Nacht deutlich gewachsen und es hieß "sicher nach Hause fahren". Die Achterblöcke wurden beibehalten und Markus übergab den Staffelstab um 10:30 Uhr ein letztes Mal an Kai. Während Markus sich und sein Bike bereits versorgen konnte, gab Kai nochmals 1,5 Stunden Vollgas. So finishte das Team um kurz vor 12 Uhr am Sonntagmittag mit insgesamt 99 gefahrenen Runden. Das bedeutete 683 Km und 9900 Hm, was für ein Wahnsinn. Der Vorsprung betrug somit ganze 7 Runden.
 
rennen
Markus Ziegler und Kai Saaler bei der Siegerehrung
 
 
Schwarzwald Bike Marathon in Furtwangen
 
Uli Brucker und Marco Fey vom Kona Factory/Bike Ranch Team siegten auf der 120 Km Strecke im Staffel Wettbewerb Markus Ziegler und Björn Herrmann belegten Rang 8 und 4 Michael Schlageter wurde Dritter Sofie Ketterer belegte Rang 7 auf der 42 Km Strecke
Am Wochenende starteten die Fahrer des Kona Factory/Bike Ranch Teams mit Stützpunkt in Schonach beim Bike Marathon in Furtwangen. Björn Herrmann und Markus Ziegler nahmen die 120 Km Distanz in Angriff. Bis zur Katharinenhöhe setzte sich eine dreier Gruppe ab, Herrmann befand sich direkt dahinter auf Rang vier, gefolgt von Markus Ziegler. Ziegler wurde vom Pech verfolgt und wurde vor Gremmelsbach durch einen Platten am Hinterrad aufgehalten und verlor viel Zeit. Der 12- Std Weltmeister versuchte alles doch schaffte er nicht mehr das Loch zuzufahren und so reichte es ihm mit einer Zeit von 5:13:27 nur auf Rang 8. Besser lief es für Björn Hermann. Dieser konnte lange Zeit das Tempo mitgehen doch gegen Schluss des Rennens bekam er schwere Beine und dennoch biss er sich durch und schaffte es ins 5:01:53 Std sogar noch auf Platz 4 in seiner Klasse. Sichtungsfahrerin Sofie Ketterer zeigte eine souveräne Leistung und so wurde die Schonacherin mit Platz 7 belohnt. Für einen Sieg über die 120 Km im Staffelwettbewerb sorgten der dreifache deutsche Meister CC Uli Brucker und Marco Fey. Die zwei Kona Fahrer lagen beim Wechsel auf der Katharinenhöhe noch auf Rang 4, doch dann drehte Marco Fey richtig auf und holte ein Fahrer nach dem anderen ein und so durften sie sich mit einer Zeit von 5:10.07 Std über den Sieg freuen.
 
rennen
rennen
rennen
Björn in Action
Markus in Action
Marco in Action
 
 
rennen
rennen
Marco u. Uli bei der Siegerehrung
Marco, Uli und Sofie nach dem Rennen
 
 
Bergzeitfahren in Langenbrand
 
Sieg für Markus Ziegler beim Bergzeitfahren in Langenbrand
Markus Ziegler startete auch dieses Jahr wieder beim Bergzeitfahren in Langenbrand. Hierbei ging es auf nur 2,5 Kilometer 250 Höhenmeter bergauf. Die Startabstände betrugen jeweils eine Minute und Ziegler startete an 22. Position. Nach der Startrampe ging es Kurz geradeaus, gefolgt von einer Kurvenkombination und von da an nur noch steil bergauf. Schon bald schmerzten die Beine, aber vor allem Lunge und Hals. Zu seiner Freude konnte Markus bald schon vor Ihm gestartete Fahrer einholen, doch der eigentliche Kampf galt dem inneren Schweinehund. Das Ziel der Kurzstrecke näherte sich und Ziegler gab alles für eine Topzeit. Nur knapp über 10 Minuten sagte der Blick auf die Uhr. Nun folgte der steilste Abschnitt der Strecke und forderte alles ab. Die darauf folgende minimale Abfahrt und anschließende leichtere Steigung waren da schon deutlich besser zu meistern. Ziegler konnte mit 10:12 Minuten seine Zeit aus dem vergangenen Jahr deutlich unterbieten und siegte das dritte Mal in Folge.
 
rennen
rennen
Markus in Action
Markus bei der Siegerehrung
 
 
6 Std MTB Rennen in Blaubeuren
 
Teamsieg mit Björn Herrmann vom Kona Factory/Bike Ranch Team beim 6 Std MTB Rennen in Blaubeuren
Am Wochenende startete der St. Georgener Björn Herrmann der für das Kona Factory/Bike Ranch Team aus Schonach startet, beim 6h MTB Rennen in Blaubeuren. Bei diesem Rennen gilt es in 6h so viel Runden wir möglich auf einem Rundkurs mit 3,6km und 70 Höhenmeter zu fahren. Nach einer längeren Rennpause startete Björn mit den Furtwangener Trainingskollegen Jochen Bensel, Dennis Renner und Dieter Moll in einem 4er Team. Bei perfektem Sommerwetter startet der Biker das Rennen für die vier und konnte bereits in der ersten Runde als Führender an seine Teamkollegen übergeben. Diese Führung gaben die "Kona Factory Bike Ranch and Friends" Fahrer 6h lang bis ins Ziel nicht mehr ab. Somit konnte ein ungefährdeter Start-Ziel-Sieg eingefahren werden. Zusätzlich schaffte es Björn die schnellste Runde des Tages zu fahren, mit einer Zeit von 7 Minuten und 27 Sekunden. Björn: "Das Rennen in Blaubeuren macht immer super viel Spaß. Nach der längeren Rennpause bin ich mit dem Ergebnis super zufrieden und freue mich nun auf mein Heimrennen in 2 Wochen in Furtwangen beim Bike Marathon."
 
rennen
Björn Herrmann and Friends
 
 
Eiger Bike Challenge in der Schweiz
 
Markus belegt den Platz 4 bei der legendären Eiger Bike Challenge in der Schweiz
Ziegler startete auch bei der zwanzigsten Auflage der Eiger Bike Challenge in Grindelwald. Das Wetter der vorausgegangenen Tage war wenig einladend, sogar Neuschnee breitete sich auf der Strecke aus. Doch für Sonntag sah es einigermaßen gut aus. Pünktlich zum Start um 7 Uhr erhellte die Sonne bereits das Tal. Die ersten 1000 Höhenmeter hinauf zur Großen Scheidegg liefen für Markus ganz gut. Sogar die Spitze des Rennens blieb in Sichtweite. Nachdem der First passiert war, ging es in die erste knifflige Abfahrt des Rennens. Hier fuhr Ziegler auf Sicherheit, kam aber dennoch gut voran. In der folgenden Teerabfahrt kamen die Bremsen absolut an ihr Limit. Es folgte ein kaum enden wollender Anstieg mit grobem Schotter. In der folgenden Wiesenabfahrt löste Markus sich von seinem bisherigen Mitstreiter. Als es den Wahnsinnsanstieg hoch zum Bort ging, bemerkte er, dass er von nun an wohl ein einsames Rennen fahren würde. Vor und hinter Ihm waren keine Konkurrenten mehr zu sehen. Aber umso mehr konnte er sich auf seinen eigenen Tritt konzentrieren. Nach der Abfahrt hinunter nach Grindelwald folgte der letzte lange Anstieg zur kleinen Scheidegg. Nochmals über 1000 Höhenmeter auf 12 Kilometer waren zu bewältigen. Hier noch ein paar "Körner" übrig zu haben ist kein Fehler. Ziegler war bisher glücklicherweise defensiv gefahren und konnte in gutem Tritt viele Höhenmeter bezwingen. Aber vier Kilometer vor Ende der Steigung kamen dann doch die ersten Krämpfe. Eine 400 Meter lange Schiebepassage im tiefen Gras- /Morastgemisch wurde nochmals zur Tortur. Endlich auf der Kleinen Scheidegg angekommen ging es bergab. Nur noch zwei Gegenanstiege sollten bezwungen werden. Den Schlussanstieg hinauf ins Ziel brachte Markus so schnell wie möglich hinter sich. So finishte er in einer Zeit von 5:22 Stunden. In seiner Wertungsklasse wurde er Vierter und verpasste das Podium nur knapp.
 
rennen
Markus vor dem Start
 
 
Rothaus Murgtal Trophy
 
Markus Ziegler vom Kona Factory/Bike Ranch Team siegt bei der Rothaus Murgtal Trophy
Markus Ziegler der für das Kona Factory/Bike Ranch Team aus Schonach startet, nahm bei der Rothaus Murgtal Trophy teil. Nahe zur schweizer Grenze ging es darum, einen Rundkurs mit je 26 Kilometern zwei Mal möglichst schnell zu umrunden. Beim Start war Markus etwas im Feld eingeklemmt. Gerne wäre er schneller gefahren, doch der Weg war versperrt. Als es dann in einen ansteigenden Trail ging, holten die Langdistanzfahrer bereits einige Fahrer der Kurzdistanz ein. Es stockte und so war schieben angesagt. Immer wieder gab es abwechselnd giftige Anstiege und langgezogene Abfahrten. Bald war die erste Runde vorüber und die Langstreckenfahrer waren nun alleine auf der Strecke. Auf Rang 10 startete Ziegler in die finale Runde. Er gab nochmals ordentlich Gas, holte auf und beendete schließlich das Rennen in einer Zeit von 1:57.33 Stunden und durfte er sich über den Sieg freuen.
 
rennen
rennen
Markus in Action
Markus bei der Siegerehrung
 
 
Salzkammer-Trophy in Österreich
 
Markus Ziegler und Björn Herrmann vom Kona Factory/Bike Ranch Team Schonach belegten Top Ten Plätze bei der legendären Salzkammergut Trophy in Österreich Björn Herrmann zweitbester Deutscher
Markus Ziegler und Björn Herrmann vom Kona Factory/Bike Ranch Team Schonach starteten bei der zwanzigsten Ausgabe der legendären Salzkammergut Trophy in Bad Goisern. 210 Kilometer und über 7000 Höhenmeter warteten auf die gut 1000 Starter dieser Strecke. Die Wettervorhersage sah nicht gut aus. Dies bestätigte sich bereits als der Wecker um drei Uhr in der Früh klingelte. Zum Start um fünf Uhr kam herunter was ging. Markus kleidete sich entsprechend und entschied sich für Regenhose und Regenjacke. Gerade bei diesem Wetter hieß es besonnen ranzugehen. Und Ziegler hielt sich zurück. Meist um Position 40 konzentrierte er sich darauf, genug zu essen und zu trinken. Die schmierigen Abfahrten verlangten alles ab. Nach vier Stunden im Dauerregen besserte sich das Wetter endlich und Markus entledigt sich nach und nach den vielen Kleidungsstücken. Ab dem berüchtigten Salzberg mit 550 Höhenmetern Steigung auf nur drei Kilometern zog er das Tempo an. Stetig kassierte er Konkurrenten und arbeitete sich nach vorne. Das energiesparende Fahren zu Beginn des Rennens zahlte sich aus. Die letzten Steigungen im Gosauer Tal bekam er gut hin bevor es wieder nach Bad Goisern ging. Ganz knapp unter der 12 Stunden Marke passierte Markus das Ziel direkt hinter Mountainbike Legende Tinker Juarez aus den USA. Damit erreichte er Gesamtrang 24 und Platz 8 in der Altersklasse. Zwar hätte er sich ein etwas besseres Ergebnis erhofft, doch in Anbetracht von Krankheit, Verletzung und Arbeit in den letzten Monaten ein respektables Ergebnis. Björn Herrmann fuhr ein super Rennen und kam vor Ziegler ins Ziel. Er erreichte Platz 12 in der Gesamtwertung hinter dem Österreicher Markus Mayer. Dies bedeutete für ihn Rang 4 in seiner Klasse und er verpasste nur das knapp das Podium. Damit war er auch zweitbester Deutscher. Gewonnen hat Konny Looser aus der Schweiz vor dem Spanier Joseba Lizaso und dem Tschechen Ondrej Fojtik. „Eine super Leistung von den Jungs bei diesem international stark besetzten Rennen und wenn man mal bedenkt, dass die Hälfte der Starter gar nicht ins Ziel kam und dann auch noch die schlechten wetterlichen Bedingungen mit stundenlangem Regen, was die Strecke sehr gefährlich machte.“ Schnürle (Team Chef).
 
rennen
Björn beim Rennen
 
 
Cross Country Rennen in Oberkirch-Haslach
 
Sieg für Markus Ziegler vom Kona Factory/Bike Ranch Team beim Cross Country Rennen in Oberkirch-Haslach
Markus Ziegler vom Kona Factory/Bike Ranch Team startete beim Cross Country Rennen in Oberkirch-Haslach. Nur wenige Kilometer von daheim entfernt ließ dieses Rennen eine entspannte Anreise zu. Für unseren Langstreckenspezialist ungewöhnlich war die späte Startzeit von 16 Uhr. Im Starterfeld befand sich auch Ziegler´s "Dauerkonkurrent" und ebenfalls 12 Stunden Weltmeister Kai Saaler. Ihn schätzte Markus als stärksten Widersacher ein. Mit dem Startschuss setzte sich das Feld in Bewegung und Markus kämpfte zunächst mit müden Beinen. Doch im Laufe des Startanstiegs kamen sie in Tritt und Ziegler bog als erster in den Bikepark ein. Hier ging es nicht wie der Namen erahnen ließe nach unten sondern auf Trails bergauf. Oben angekommen wartete dann aber die Abfahrt durch die Weinberge. Nach einigen kleinen Gegenanstiegen ging es auf Asphalt in die nächste der insgesamt 6 Runden mit je 2,9 Kilometern. Bisher waren praktisch noch alle Konkurrenten in unmittelbarer Nähe. Markus tat sich schwer, eine größere Lücke zu fahren und überlegte gar, sich zunächst zurückfallen zu lassen. Doch anfangs der nächsten Runde entschied er sich für die Flucht nach vorne. Und tatsächlich wurden die Abstände etwas größer. Lediglich Kai Saaler blieb in Schlagdistanz. Nach drei Runden fing es an zu nieseln. Markus hoffte, dass das drückend heiße Wetter noch halten würde. Mit seiner Reifenwahl hätte er auf den Wiesenabschnitten zu kämpfen gehabt. In der vierten Runde verschaffte sich Markus im langen Anstieg im Bikepark einen Überblick. Es sah gut für Ihn aus, die Abstände waren angewachsen. Die letzten zwei Runden fuhr Ziegler bedacht auf Sicherheit. Der Regen blieb aus und Markus beendete als Sieger das Rennen vor Kai Saaler und Fabian Bruder.
 
rennen
rennen
Markus in Action
Markus bei der Siegerehrung
 
 
UCI Bike Marathon in Singen
 
3x Podium für das Kona Factory/Bike Ranch Team aus Schonach
Platz 2 Gesamtwertung Langstrecke über 80Km
Platz 1 Markus Ziegler Kurzdistanz über 31 Km
Platz1 Uli Brucker Kurzdistanz über 31Km
Im Rahmen der UCI Marathon WM in Singen, ging Björn Herrmann vom Kona Factory/Bike Ranch Team über die Langstrecke mit 80km an den Start. Mit Selbstvertrauen aus den letzten Rennen bestimmte er am ersten Berg das Tempo und sorgte somit für eine dreiköpfige Spitzengruppe. Diese harmoniert gut und sie konnten einen beruhigenden Vorsprung heraus fahren. Björn erreichte nach 2:57h als starker Zweitplatzierter in der Gesamtwertung das Ziel. Nun steht nach einem harten Wettkampfblock erst einmal eine kurze Pause an, bevor mit der Salzkammergut Trophy ein Saisonhöhepunkt auf dem Programm steht. Seine Teamkollegen Markus Ziegler, Uli Brucker und Marco Fey nahmen die Kurzdistanz über 31K in Angriff. Ziegler startete in der zweiten Reihe, hatte aber zunächst Schwierigkeiten, sich nach vorne zu arbeiten. Erst zu Beginn der ersten Steigung konnte er Dampf machen und Plätze gut machen. Bald lag er auf Rang vier, doch die Lücke nach vorne konnte er nicht zufahren. Aber auch nach hinten hatte sich eine Lücke gebildet. So hieß es alleine durchbeißen. An einer Streckenzusammenführung konnte er eine Gruppe der Langdistanz erreichen, die gerade um die Weltmeisterschaft fuhren. Im Windschatten einiger Spanier, Russen und Polen ließ sich zwar nicht entspannen aber immerhin Energie sparen. Diese setzte er am finalen steilen Anstieg ein und fuhr den "Plören" in 46 Sekunden hinauf. Hier wurde die Zeit separat gemessen. Markus fuhr die siebtschnellste Zeit aller 705 Teilnehmer. An seiner Position änderte sich bis zum Zieleinlauf nichts und er beendete das Rennen in 1.03.55 Std, was für ihn den vierten Gesamtrang bedeutete. In seiner Klasse durfte er sich über den Sieg freuen. Ebenfalls einen Klassensieg erreichte Uli Brucker und Fey wurde Neunter. “Gleich 3x Podium für das Team war am Wochenende eine starke Leistung, besonders auch der zweite Platz in der Gesamtwertung von Björn auf der Langdistanz.“ (Schnürle Team Chef)
 
rennen
rennen
Uli in Action
Quelle des Bildes mit Erlaubniss
von Sabine Tesche
Björn in Action
Quelle des Bildes mit Erlaubniss
von Sabine Tesche
 
rennen
rennen
Björn bei der Siegerehrung
Markus u. Uli bei der Siegerehrung
 
 
Black Forest Ultra Bike Marathon in Kirchzarten
 
Sieg im Mannschaftszeitfahren beim Black Forest Ultra Bike Marathon in Kirchzarten über 42Km und 900Hm
2. Platz Uli Brucker und Fischer, Ziegler, Herrmann, Fey und Sofie Ketterer unter den Top Ten
Am nächsten Tag bestritt Björn dann mit seinen Teamkollegen das Mannschaftszeitfahren beim Black Forest Ultra Bike Marathon in Kirchzarten, der mit fast 5000 Startern mal wieder ein Event der Superlative war. Das Team mit dem mehrfachen deutschen Meister Uli Brucker und dem mehrfachen Schwarzwälder Täler Cup Sieger Marco Fey sowie Markus Ziegler, 12/24Std Europameister und Weltmeister Markus Ziegler sowie Thomas Fischer legten einen souveränen Start Ziel Sieg hin. Das Team brauchte für die 42 Km Strecke die mit 900 Hm gespickt war gerade Mal 1.35.00 Std und durfte den Sieg einfahren.“ Alle Fahrer des Teams waren somit auch unter den Top Ten und Uli Brucker durfte zusätzlich noch den zweiten Platz feiern. Die zwei Sichtungsfahrerinnen des Teams Lisa Straub aus Furtwangen und Sofie Ketterer aus Schonach belegten Rang 9 und Rang 8. und Team Chef Schnürle und seine Frau Mirjam belegten Platz 12.
 
rennen
rennen
Das Team bei der Siegerehrung
Markus, Björn, Uli, Marco, Carsten, Mirjam, Sofie u. Thomas nach dem Rennen
 
 
MTB Marathon in Pfronten
 
3. Gesamtrang in Pfronten über die Königsdistanz mit 76Km und über 2.600 Hm durch Björn Herrmann
 
Am Samstag ging Björn Herrmann( Kona Factory MTB Team Germany) vom MTB Stützpunkt Bike Ranch in Schonach beim Bike Marathon in Pfronten im Allgäu an den Start. Er nahm die Königsdistanz mit 76km und über 2600hm in Angriff. Bei Traumbedingungen wurde von Beginn ein sehr hohes Tempo eingeschlagen, so dass sich der St. Georgener mit dem späteren Sieger und dem zweitplatziertem absetzen konnte. Björn erwischte einen super Tag und konnte einen unerwarteten 3. Gesamtrang erreichen. Nach 3:32min zeigte er sich im Ziel voll und ganz zufrieden. Björn: "Gerade läuft es super bei mir, so kann die Saison weiter gehen!"
 
rennen
rennen
Björn in Action
Björn bei deer Siegerehrung
 
 
12h WM in Penzberg
 
Markus Ziegler wurde Dritter bei der 12-Std MTB Weltmeisterschaft in Penzberg
 
Markus Ziegler vom Kona Factory/Bike Ranch Team aus Schonach startete bei der 12 Stunden Weltmeisterschaft im bayerischen Penzberg. Der Wetterbericht prophezeite heiße Temperaturen und eventuell Gewitter. Um acht Uhr fiel der Startschuss. Über die Hälfte der 4,5 Kilometer wurden auf Wiese zurückgelegt, dazu giftige Asphaltanstiege und kaum ein Streckenabschnitt um mal die Beine hängen zu lassen. Dass es nicht sein Tag werden würde bemerkte Ziegler recht schnell. Dennoch wollte er das bestmögliche Ergebnis rausholen. Doch die Strecke und Sonne zeigten keine Gnade. Bereits nach 5 Stunden war Markus so entkräftet, dass er ans Aufgeben dachte. Egal was er aß oder trank - es kam keine Energie in die inzwischen krampfenden Beine. Gedanklich verabschiedete er sich vom Wettkampfgedanken und nutzte es Rennen eher als hartes Training. Die letzten Stunden zogen sich in die Länge, aber immerhin blieben die Fahrer vom angekündigten Gewitter verschont. Als punkt 20 Uhr das Ziel geschlossen wurde, hatte Markus trotz aller Probleme 55 Runden und somit 247 Kilometer zurückgelegt. Sein Kampfgeist wurde belohnt und so durfte er als Dritter seiner Klasse aufs WM-Podium. „ Markus war schon Weltmeister und auch Europameister in dieser Disziplin und ist sehr erfahren. Er war durch seinen Magen-Darm Infekt vor 2 Wochen wahrscheinlich noch geschwächt. Markus ist ja bei den German Bike Masters die Kurzdistanz gefahren um sich zu schonen, doch leider hat es diesmal nicht zu mehr gereicht, wobei der dritte Platz bei einer WM eine hervorragende Leistung ist.“ Schnürle Team Chef
 
rennen
rennen
rennen
Markus in Action
Markus am Ziel
Markus bei der Siegerehrung
 
 
Ortler Bike Marathon in Italien
 
Björn Herrmann aus St.Georgen bester Deutscher beim Ortler Bike Marathon in Italien
 
Bei perfekten Bedingungen und traumhafter Kulisse startete Zieglers Teamkollege Björn Herrmann aus St. Georgen, beim Ortler Bike Marathon in Italien. Die Fakten der Strecke 90km und 3000 Höhenmeter und ein erster Anstieg mit über 1200 Höhenmeter am Stück. Das Starterfeld war mit Hochkarätern des MTB-Sports besetzt. Weltmeister, amtierende Italienische Meister, mehrfache Österreichische Meister und der Columbianische Meister. Von Beginn an wurde ein extrem hohes Tempo angeschlagen. Björn fand einen super Rythmus und konnte sich im Spitzenfeld fest beißen. Im Mittelteil der Strecke musste ein längeres Flachstück um den Reschensee bewältigt werden, welches der St.Georgener leider alleine und somit ohne wertvollen Windschatten fahren musste! Auf den folgenden Anstiegen und teils rasanten Abfahrten konnte er sein Können ausspielen und ein konstantes Tempo bis ins Ziel fahren. So erreichte er als starker 28. , nach 4h und 4min das Ziel. Mit dieser Platzierung war er sogar bestplatziertester Deutscher! Björn zeigte sich nach dem Rennen mit sich und dem perfekt funktionierenden Material sehr zufrieden. Nun stehen in zwei Wochen die beiden Heimrennen in Kirchzarten und Singen an, bei welchen er wiederrum seine gute Form unter Beweis stellen will.
 
rennen
Björn vor dem Start
 
 
Ketterer Bike Marathon in Bad Wildbad
 
Markus Ziegler siegte bei den German Bike Masters in Bad Wildbad. Uli Brucker wurde Zweiter und Marco Fey Fünfter. Sofie Ketterer die im Förder-Team fährt, verfehlte bei ihrer Feuertaufe nur knapp den dritten Platz. Somit belegte das Team gleich dreimal das Podium.
 
Die Teamkollegen Markus Ziegler, Uli Brucker, Marco Fey und Sofie Ketterer die im Förder-Team ist und ihr erstes Rennen bestritt starteten bei den German Bike Masters in Bad Wildbad. Ziegler gab mächtig Gas und siegte auf der 33 Km und mit 790 Hm gespickten anspruchsvollen Strecke in einer unglaublichen Zeit von 1:12:00 Std. Uli Brucker der dreifache deutsche Meister belegte Rang Zwei in seiner Klasse und Marco Fey wurde Fünfter. Für Sofie Ketterer war es ihr erstes Rennen und somit die Feuertaufe. Sie verpasste wegen dreißig Sekunden den dritten Platz. „Sofie hat Talent und trainiert erst seit einem Monat nach unseren Vorgaben und kam auf Anhieb auf Rang vier. Der Rest der Truppe lieferte ebenfalls voll ab am Wochenende, da können wir mehr als zufrieden sein. Die Saison kann kommen. Für Markus steht jetzt die 12-Std WM an und die Chancen stehen gut das er wieder Weltmeister wird.“ (Schnürle Team Chef)
 
rennen
rennen
Markus bei der Siegerehrung
Marco Fey, Markus Ziegler, Sofie Ketterer u. Uli Brucker nach dem Rennen
 
 
Bike Festival im sauerländischen Willingen
 
3. Platz für Björn Herrmann in Willingen
 
Am Samstag startete Björn Herrmann, Fahrer des Kona Factory/Bike Ranch Teams aus Schonach beim Bike Festival im sauerländischen Willingen. Das Rennen eröffnet traditionelle die deutsche Marathon Saison. Björn startete auf der Kurzdistanz über 53km und knapp 1500 Höhenmeter. Von Beginn an wurde an sehr hohes Tempo auf der vom Regen durchweichten Strecke gefahren. Das hohe Tempo wurde besonders an den Bergen von dem Kona-Fahrer diktiert. So entstand schnell eine gut funktionierende Spitzengruppe, welche den Sieg unter sich ausmachen würde. So belegt Björn am Ende einen hervorragenden 3. Platz. Björn: "Beim Bike-Festival in Willingen einmal auf dem Podest zu stehen war ein großes Ziel. Ich bin sehr glücklich über dieses Rennen und freu mich nun auf die weitere Saison"!
 
rennen
rennen
rennen
Björn beim Zieleinlauf
Quelle des Bildes mit Erlaubniss
von Alibek Käsler, Y-Site Kassel
Björn am Ziel
Quelle des Bildes mit Erlaubniss
von Alibek Käsler, Y-Site Kassel
Björn bei der Siegerehrung
Quelle des Bildes mit Erlaubniss
von Alibek Käsler, Y-Site Kassel
 
 
Bike-Marathon in Heubach
 
1. Platz für Markus Ziegler in Heubach
 
Markus Ziegler aus Lautenbach, vom Kona Factory/Bike Ranch Team aus Schonach startete beim Bike-Marathon in Heubach. Bei diesem Rennen gab es die Besonderheit, dass sich die Fahrer während des Rennens die Distanz aussuchen konnten. Die 21 Kilometer lange Stecke konnte maximal dreimal umfahren werden. Dies nahm Ziegler sich zunächst vor. Die Abfahrten waren durch die Regenfälle der vergangenen Tage aufgeweicht und schmierig. Hier konnte Markus ordentlich Boden gutmachen. Nach einer Runde befand er sich auf Rang 4. In Runde zwei tat er sich mit einem weiteren Fahrer zusammen und profitierte auf den langen Ebenen von dessen Windschatten. Als es auf die letzte Runde ging, hatte er bereits Position 3 inne, allerdings auch 3 Minuten Rückstand auf den Führenden. Es standen einige Überrundungen an, doch direkte Konkurrenz war keine zu sehen. Erst gegen Mitte der Runde konnte Markus einen weiteren Mitstreiter überholen. Ein letztes Mal meisterte er die immer schwieriger werdende Abfahrt und bog in das Zielareal ein. Markus, in Hausach beim Schwarzwälder Täler Cup noch Fünfter, durfte sich diesmal als Sieger feiern lassen und durfte auf den "Bike The Rock Thron" steigen.
 
rennen
rennen
Markus in Action
Markus auf dem „Bike The Rock Thron“
 
 
Schwarzwälder Tälercup in Hausach
 
Markus Ziegler belegte den 5. Platz
 
Heute stand für Markus Ziegler das erste MTB-Rennen der Saison an. Er startete beim Schwarzwälder Tälercup in Hausach. 4 Runden standen auf der neu gestalteten Stecke an. Markus musste vom Ende des Feldes starten. Dies brachte Ihm zunächst Windschatten auf der langen Startgeraden. Als es aber in die engen Waldpassagen ging, staute es sich dafür etwas vor Ihm. Eine kleine Unachtsamkeit brachte Ihn dann zu Fall und die Aufholjagd war zunächst gestoppt. Aber nach und nach fand er besser ins Rennen und konnte sich ab der zweiten Runde nach vorne arbeiten. In der dritten Runde ging es in die heiße Phase. Ziegler hatte eine mehrköpfige Gruppe vor sich. Als es in eine Engstelle ging, brauchte ein zu überrundenden Fahrer an einer Schlüsselstelle länger. Markus erkannte dies gerade noch rechtzeitig und bog in die B-Linie, auch verächtlich als Chicken Way bezeichnet ab. Dies erbrachte Ihm gleich 3 Plätze Verbesserung auf einen Schlag. Die letzte Runde stand an und Markus gab nochmals alles. Nach etwas mehr als 39 Minuten Fahrzeit finishte er auf Rang 5. Ziegler zeigte sich nach diesem Saisonstart zufrieden. Die Formkurve stimmt und das Ergebnis für einen Langstreckenfahrer durchaus vorzeigbar.
 
rennen
rennen
Markus vor dem Rennen
Markus in Action
 
 
Ice Duathlon in Schömberg
 
4. Platz für Markus Ziegler Ice Duathlon
 
Heute startete Markus Ziegler beim Ice Duathlon in Schömberg in die Saison. Eigentlich war eine Staffel geplant, aber der Läufer erkrankte und Ziegler meldete auf Einzelstarter um. So kamen zu den knapp 20 Kilometern auf dem Bike noch 4,8 Kilometer in den Laufschuhen hinzu. Gestartet wurde mit der Raddisziplin. Markus hielt sich beim Start zurück, konnte dennoch bald in die Spitze aufschließen. Ein Fahrer ergriff die Flucht nach vorne und Ziegler blieb in einer Dreier-Gruppe. So wurde auch die erste der zwei Runden beendet. Im Laufe der zweiten Runde verlor Ziegler etwas den Anschluss auf der welligen Strecke. So kam er als vierter in die Wechselzone. Nach vorne und hinten hatten sich Lücken aufgetan und so hieß es sicher nach Hause laufen. Dies gestaltete sich zunächst gar nicht so einfach. Der ungewohnte Wechsel vom Rad auf die Laufschuhe machte Ziegler zu schaffen. Dennoch finishte er in einer Zeit von 1:08 Stunden auf dem 4. Platz.
 

zurück