Rennergebnisse 2014
 
 
4. Lauf des Rothaus Tälercup in Freiburg
 
Basler holt Bronze beim 4. Lauf des Rothaus Täler Cups in Freiburg
 
Florian Basler meldete sich nach einer längeren Rennpause wieder zurück. In Freiburg stand am vergangenen Sonntag der 4. Lauf des Rothaus Tälercups an. Bei gutem Wetter galt es für alle zwei Runden zu bewältigen. Der Start verlief für Florian passabel, aufgrund des Fehlens in Neustadt musste er eine Startreihe weiter hinten starten. Dennoch schaffte er es, sich am Start Richtung Spitze zu orientieren. Es bildete sich sehr schnell eine Führungsgruppe bestehend aus Florian Basler und drei weiteren Fahrern. Die Gruppe blieb während dem ganzen Rennen eng zusammen. Durch einen Ausfall des führenden schob sich der Kona-Fahrer auf Platz Drei vor. Diese Position hielt er bis zum Überqueren der Ziellinie. Somit wurde der junge Athlet mit Bronze belohnt. Nächstes Wochenende ist das Team beim Schwarzwaldmarathon in Furtwangen am Start , dort werden wieder fast 2000 Biker erwartet.
 
 
Bergzeitfahren in Fischerbach
 
Markus Ziegler belegt Platz 2 beim Bergzeitfahren in Fischerbach
 
Auch beim Bergzeitfahren in Fischerbach war Ziegler am Start. Es galt, die 3,8 Kilometer und 180 Höhenmeter möglichst schnell zu absolvieren. Mountainbiker und Rennradfahrer konnten sich dieser Herausforderung stellen, wobei Ziegler auf die grobstollige Variante setzte. Die Teilnehmer wurden immer 30 Sekunden zeitversetzt auf den Kurs geschickt. Markus startete als fünfter und holte nach und nach vor Ihm gestartete Teilnehmer ein. Völlig bedient erreichte er nach 9:12 Minuten das Ziel, was für Rang 2 reichte. „Das sind mal wieder zwei super Ergebnisse für Markus. Schade das er bei der EM einen Defekt hatte, da wäre mehr drin gewesen, denn im Moment ist er echt in Top Form.“
 
 
rennen
Markus Ziegler
 
 
12 Std MTB Europameisterschaft in Dießen
 
Ziegler wird Dritter bei der 12 Std MTB Europameisterschaft in Dießen
 
Markus Ziegler vom Kona Factory/Bike Ranch Team amtierender 12 Std Weltmeister startete bei der 12 Stunden Europameisterschaft in Dießen am Ammersee. Arbeits- und Stau bedingt konnte er erst am späten Vorabend anreisen und so musste auf eine Streckenbesichtigung verzichtet werden. Dies holte er gleich nach dem Startschuss um 8 Uhr nach. Doch bald musste er feststellen, dass Ihm die Strecke nicht sonderlich liegt. Welliges Profil, keine langen Anstiege, viel Wiese und lediglich 130 Höhenmeter, verteilt auf 8 Kilometer pro Runde. Einige Einzelfahrer hielten mit den Teams mit und zogen davon. Markus fand sich in einer Dreier-Verfolgergruppe wieder. Diese funktionierte gut, bis Ziegler nach 2,5 Stunden Fahrtzeit vom Super-Gau getroffen wurde. In einem Anstieg trat er plötzlich ins Leere und musste vom Rad. Schaden: Freilaufdefekt! Und das auf der Hälfte der Strecke. So stand Ihm ein 4 Kilometer langer Fußmarsch bevor. Endlich in der Verpflegungszone angekommen, konnte er sein Ersatzlaufrad in Empfang nehmen. Mit ordentlich Wut im Bauch nahm Markus wieder die Verfolgung auf. Jedoch war er aus dem Tritt geraten und musste immer mehr leiden. Erst nach 9 Stunden erging es Ihm wieder besser. Als der amtierende Europameister Michael Kalivoda zur zweiten Überrundung ansetzte konnte Ziegler wieder mithalten. Immer fest im Windschatten konnte Markus nun gute Rundenzeiten fahren und immerhin seine Position halten. Die letzte Stunde begleitete die Fahrer dann noch stärker werdender Regen. Nach 34 Runden erreichte Markus als Gesamtfünfter das Ziel. In der Hauptklasse Herren durfte er aufs Podest steigen und wurde Dritter bei der 12 Std EM.
 
 
rennen
Markus bei der Siegerehrung
 
 
Salzkammergut-Trophy in Bad Goisern
 
Ziegler wird Dritter bei der legendären Salzkammergut Trophy in Österreich über 211 Km mit 7000 Hm
 
Für Markus Ziegler vom Kona Factory Team stand mal wieder ein Extremevent an. Bei der Salzkammergut Trophy im österreichischen Bad Goisern standen wieder 211 Kilometer sowie 7000 Höhenmeter an. Bereits um 3 Uhr in der Früh klingelte der Wecker und um 5 Uhr standen bereits über 600 Fahrer für die Extremdistanz an der Startlinie. Zu Beginn war es noch trocken, aber es war klar, dass die Teilnehmer früher oder später der Regen treffen sollte. Bereits am ersten Anstieg zog eine Gruppe vorneweg. Ziegler hielt sich noch etwas zurück und bewegte sich in den ersten Stunden zwischen Position 15 und 25. Erst nach und nach konnte er sich vorarbeiten bis er sich nach etwa 90 gefahrenen Kilometern auf dem sechsten Rang befand. Nun setzte starker Regen ein und Ziegler erfuhr an der gleichen Stelle wie bereits im letzten Jahr einen herben Einbruch. Zwei Kontrahenten passierten Ihn, aber an Gegenwehr war zum aktuellen Zeitpunkt nicht zu denken. Ein Kettenklemmer und anschließend ein Sturz "krönten" diese schwierige Zeit des Rennens. Nach einer langen Abfahrt, die aufgrund der Regenfälle nur zu Fuß zu bewältigen war, erfolgte die Umrundung des Hallstätter Sees. Ziegler konnte sich hier gut versorgen und neue Kraft sammeln für den berüchtigten Salzberg. Er markiert mit 550 Höhenmeter -verteilt auf gerade einmal 3 Kilometer- den Anfang des Anstiegs auf den höchsten Punkt des Rennens. Hier ging es Markus wieder prächtig. Er passierte viele Fahrer und hoffte darauf, das Tempo auf den letzten 60 Kilometern aufrecht zu erhalten. Doch dann beging er Fehler. In der Annahme, dass seine Flasche noch gut gefüllt wäre, fuhr er an der Verpflegungsstation vorbei. Kurz später stand fest, dass die Flüssigkeiten nicht bis zum Gipfel des Berges ausreichen würde. Ohne Trinken war auch nicht an Essen zu denken. Und so musste Markus mit Kraft und Flüssigkeit haushalten. Endlich oben angekommen wartete bald die nächste Verpflegungsstation auf die Fahrer. Ziegler versorgte sich und machte sich auf die lange Abfahrt. Von nun an waren es nur noch kürzere Anstiege und 35 Kilometer bis ins Ziel. Hier gaben die Fahrer nochmals alles. Nach 11:23 Stunden passierte Markus völlig entkräftet aber glücklich Die Ziellinie. Seine Anstrengungen wurden mit Platz 3 in seiner Klasse honoriert. In der Gesamtwertung schaffte er es auf Position 8.“Markus ist der Zeit auf top Niveau, daraufhin haben wir schwer geackert. Nachdem er jetzt 12-Std Weltmeister geworden ist stehen nächstes Wochenende für ihn die 12-Std Europameisterschaften an. Wir hoffen der Erfolg hält an.“
 
 
rennen
Markus bei der Siegerehrung
 
 
LBS Cup in Oberlengenhardt
 
Patrick Huber wird Sechster beim LBS Cupin Oberlengenhardt
 
Patrick Huber konnte sich in Szene setzen. Er startete beim LBS-MTB-Cup. Huber hatte sich gut vom 6h Rennen vergangenes Wochenende erholt und startete voller Erwartung in das Rennen! Es galt 5 Runden a 3,1km und ca. 100hm zu überwinden! Gleich vom Start an konnte er sich gut platzieren und fuhr mit einer 3 köpfigen Spitzengruppe einige Meter an Vorsprung heraus! Bis zur dritten Runde wechselten sich die Fahrer immer mit der Führungsarbeit ab und konnten weitere Meter gut machen! Zu Beginn der Vierten Runde spürte er plötzlich einen starke stechenden Schmerz im unteren Rücken was ihn dazu zwang langsam zu machen und seine Kontrahenten ärgerlicherweise ziehen zu lassen! Er kämpfte sich also noch die letzten 2 Runden unter Schmerzen bis ins Ziel und schloss das Rennen leider nur als 6ter der Herrenklasse ab! “So ist es halt im Sport, der Körper macht nicht immer alles mit und Rückenprobleme hatte jeder schon mal, aber neues Rennen, neues Glück.“
 
Womc 24h + 6h Rennen in Offenburg
 
Ziegler wird 24 Stunden Sieger als Einzelfahrer mit 464 Km und 8468 Hm und holt den WOMC Titel
Das 4-er Team holt den Titel beim 6 Std Rennen
 
Am vergangen Wochenende wurde das erste 24 Stunden Rennen in Offenburg ausgetragen. Man konnte sich entscheiden ob man im 2er-, 4er-, 6er- oder auch 8er Team jeweils 6,12 oder 24 Stunden bewältigen will. Das Kona/Bike-Ranch Factory Team stellte ein 4er-Team und einen Einzelfahrer. Das 4er Team mit Patrick Huber, Jan Saupe, Thomas Fischer und Florian Basler stellte sich der 6 Std Herausforderung. Markus Ziegler, amtierender 12-Stunde Weltmeister startete als Einzelstarter beim 24 Stunden . Die Rennstrecke war 8km lang und es galt 146 Höhenmetern zu bewältigen. Den Start machte Patrick Huber, er musste zunächst wie alle anderen Teilnehmer eine Startrunde fahren, welche eine andere Führung hatte. Als dieser zwei Runde bewältigt hatte, wechselte er mit Florian Basler. Es war sein Heimrennen auf seiner Hausstrecke, deshalb ging er mit großen Erwartungen an den Start. Als er an der Reihe war, sauste er aus der Wechselzone in Richtung Strecke. Gleich zu Beginn galt es einer der steileren Anstiege der Strecke hinter sich zu lassen. Mit vollem Elan drückte Florian den ersten Anstieg hinauf. Als es dann in den Single-Trail ging, konnte er sein Wissen über die Strecke ausspielen und so gut Zeit gewinnen. Nach diesem Stück der Strecke ging es hinauf zur Weinflasche, dieser Teil bildete den zweiten steilen Anstieg. Mit viel Power versuchte er keine Zeit zu verlieren um eine gute Rundenzeit zu schaffen. Es ging weiter Richtung Wolfsgrube, die Fahrer bildeten Gruppen, sodass das Überholen zum Teil sehr schwer wurde. Nachdem man an der Wolfsgrube vorbei fuhr, musste man fast nur noch Runterfahren, dennoch waren zwei kleinere Anstiege auf der Streckenführung, bevor es in den Flow-Trail ging. Mit viel Schwung sauste Florian in diesen Trail. Auf diesem Abschnitt herrscht Überholverbot, sodass es hier zum Stau kam. Er verlor Zeit und gab dann nach dem Trail Vollgas. In der Wechselzone beim Rammersweirer Sportplatz wechselte er sich mit seinem Teamkollegen Thomas Fischer ab. Nun hatte er Zeit sich zu regenerieren, da er zu diesem Zeitpunkt noch vier Runden zu bewältigen hatte. Jede Runde wurde gewechselt, sodass eine starke durchschnittliche Rundenzeit von unter 20 Minuten zu Buche stand. Nach 6 Stunden und 10 Minuten war es geschafft. Das Kona/Bike-Ranch Factory Team sicherte sich den Sieg in der 4er Wertung und auch in der Overallwertung. 19 Runden bewältigte das Team auf der 8 Km langen Strecke was ungefähr 150 Kilometern entspricht. Somit wurde das Ziel erreicht und das Team holte sich den Sieg beim WOMC 6 Std Race. Markus Ziegler hatte zu diesem Zeitpunkt erst ¼ der Zeit geschafft. Beim Start auf der 8,0 Km lange Strecke hielt sich Markus zurück, versuchte aber dennoch, sich gut zwischen den Teamfahrern zu behaupten um in den Abfahrten nicht zu sehr im Stau zu stehen. Die ersten Runden galt es, die ideale Linie zu finden um möglichst effektiv zu fahren. Ziegler kam gut zurecht und war bald auf der zweiten Position. Allerdings hatte er sich anfangs wohl bereits zu einem zu hohen Tempo hinreißen lassen. Bereits nach 6 gefahrenen Stunden schien alle Energie und Motivation aufgebraucht gewesen zu sein. Nach einer kleinen Pause konnte es aber wieder weitergehen. Vor Einbruch der Nacht lag Ziegler auf dem dritten Rang. Der Plan war in der Dunkelheit viele Kilometer zu sammeln, da sich zu diesem Zeitpunkt die wenigsten Fahrer auf der Stecke aufhalten. Dies gelang auch gut und Markus konnte eine Position gut machen. Der Führende hatte innerhalb einer Runde mehrere Reifenpannen und Ziegler konnte die Spitze übernehmen. Von nun an war es praktisch ein Kopf an Kopf Rennen. Beide Fahrer bewegten sich immer nur mit einigen Minuten Differenz. Vier Stunden vor Schluss hatte Markus 13 Minuten Vorsprung. Auf einen Kampf in der letzten Runde wollte er es nicht ankommen lassen. Die Entscheidung sollte also früher fallen. Mit drei richtig schnellen Runden schaffte Ziegler es, seinen schärfsten Konkurrenten einzuholen und sich eine Runde Vorsprung zu sichern. Von nun an hieß es konstant zu fahren und keine Fehler mehr zu machen. Ein technischer Defekt wäre fatal gewesen. Die letzten Stunden und Runden wollten kaum enden. Aber nach 24:07 Stunden und 58 Runden und unglaublichen 464 Kilometer mit 8468 Höhenmetern war es geschafft und Markus Ziegler sicherte sich den Sieg. Somit gingen zwei Siege an das Kona/Bike-Ranch Factory Team. „Was für ein Tag für unser Team. Erst wird Markus 12 STD Weltmeister und jetzt holt er auch noch den Titel beim 24 STD Race in Offenburg und auch das 4-er Team mit Patrick Huber, Florian Basler, Thomas Fischer und Jan Saupe holten sich den Sieg, mehr geht nicht mehr. Ziegler war Abends auch noch im Fernsehen bei „Sport im Dritten zu sehen“. Zu einer Charity Veranstaltung in Schonach im Süd- Schwarzwald wurde auch das ganze Team geladen. Bei einer MTB Spenden Ausfahrt wir dort das Team dabei sein. Mit auch dabei „Wetten –Dass –Wettkönig Daniel Rall, die Olympiasieger in der Nord. Kombination Hans Peter Pohl und Hansjörg Jäckle sowie der Paralympicssieger Wojtek Czyz. Das Ganze geht zu Gunsten krebs- und herzkranker Kinder.“
 
 
rennen
rennen
rennen
Patrick, Flo, Tommy und Jan
Thomas am Ziel
Thomas beim Radio-Interview
 
rennen
rennen
rennen
Patrick in Action
Teamchef Carsten bei der Betreuung
Flo in Action
 
rennen
rennen
rennen
Siegerehrung 6h Rennen, Jan, Thomas, Flo und Patrick
Markus glücklich am Ziel
Siegerehrung 24h Rennen
In der Mitte, der stolze Sieger Markus
 
12h WM in Weilheim
 
Ziegler vom Kona/Bike Ranch Factory Team Germany wird Weltmeister beim 12-Std Rennen in Weilheim
 
Für Langstreckenspezialist Markus Ziegler vom Kona/Bike Ranch Factory Team Germany aus Hochdorf stand letztes Wochenende das erste Extremevent des Jahres auf dem Programm. In Weilheim in Oberbayern wurde zum achten Mal die 12 Stunden Weltmeisterschaft ausgetragen. Die Fahrer mussten zwischen 8 Uhr in der Früh bis 20 Uhr möglichst viele Runden und damit Kilometer sammeln. Pro Runde waren sechs Kilometer und 100 Höhenmeter zu absolvieren. Bereits kurz nach dem Start bildete sich eine dreiköpfige Führungsgruppe, zu der auch Ziegler angehörte. Die Strecke war durch die Regenfälle der vergangenen Tage noch sehr aufgeweicht und es musste zunächst eine Spur gefunden werden. Nachdem eineinhalb Stunden gefahren waren, erhöhte Markus das Tempo und zog seinen Mitstreitern davon. Von nun an fuhr er konstant sein eigenes Tempo, immer mit dem Ziel, nicht zu viel Energie zu investieren. Dennoch konnte er seinen Vorsprung immer weiter ausbauen. Immer mehr Überrundungen standen an, was Ziegler Sicherheitsabstand verschaffte. Nach sieben gefahrenen Stunden konnte Markus sogar den Zweitplatzierten und viermaligen Sieger Michael Kalivoda einholen. Die beiden beschlossen, von nun an zusammen zu fahren. Dies brachte für beide Fahrer Vorteile. Vor allem die Monotonie, der immer gleichen Runde konnte etwas gebrochen werden. Mit stabilen Rundenzeiten sicherten sich die beiden Ihre erkämpften Positionen. So wurde Markus Ziegler mit 42 gefahrenen Runden (= 252 KM / 4200 HM) neuer Weltmeister und holte sich das Regenbogentrikot !!!“Was für eine Leistung von Ziegler, der Wahnsinn. Das der irre ist wusste ich, aber das er das Ding gewinnt ist der Hammer. Wir speziell darauf hin gearbeitet, umso mehr freut mich jetzt sein Sieg, jetzt haben wir einen Weltmeister im Team. Das war allerdings jetzt schon wieder als Vorbereitung für das demnächst anstehende 24 Stunden Rennen in Offenburg. Auch dort wird Markus als Einzelfahrer starten und beim 6 Stunden Event stellen wir eine 4 er Mannschaft, aber jetzt wird erst mal gefeiert.“
 
 
rennen
rennen
rennen
Markus in Action
Markus beim Interview
Markus mit seinem neuem WM-Trikot
 
rennen
rennen
Markus bei der Siegerehrung
Mitte, Markus der stolze Sieger
 
LBS Cup in Waibstadt
 
Basler siegt beim LBS Cup in Waibstadt
 
Den erste Start im LBS-Cup hatte Teamkollege Florian Basler am vergangen Wochenende. Für ihn standen fünf Runden auf dem Plan. Als der Startschuss ertönte stoß er nach vorne und reihte sich auf Platz vier zunächst ein. Auf den ersten Metern hielt er das Tempo und folgte den anderen Fahrern zum ersten Anstieg. Mittlerweile war Florian auf Platzt drei, dies sollte sich aber für das ganze Rennen ändern wie sich später heraus stellte. An eben diesem ersten Anstieg zog er das Tempo an. Nach einigen Metern bemerkte er, dass er einen kleinen Vorsprung heraus holte, welchen er auch ausbauen wollte. Als es zurück in den Bike-Park ging riss es zwischen ihm und dem Zweiten ein kleines Loch. Florian hielt das Tempo weiterhin hoch und versuchte, die Konkurrenz auf Distanz zu halten. In der zweiten Runde am Berg, waren nur noch Fahrer der Jugendklasse hinter ihm. Florian machte weiter Druck und hielt seine Kontrahenten in Schach. Als Führender ging der Athlet auch in die dritte Runde, der Sieg schien zum Greifen nahe. Priorität hatte es, Dampf zu machen und die volle Konzentration auf die Technikpassagen zu legen. Es wurde zu einem einsamen Rennen für Florian, dennoch musste er noch zwei Runden bewältigen, doch der Vorsprung zum Zweiten war dort bereits 50 Sekunden. Die Trails liefen gut und es machte Spaß auf der schön angelegten Strecke sein Können unter Beweis zu stellen. In der finalen Runde zog er das Tempo nochmals an, um nicht durch einen Fehler in Bedrängnis gebracht zu werden. Alles lief glatt und der junge Kona-Athlet fuhr den dritten Saisonsieg dieses Jahres ein. Mit einem Vorsprung von über einer Minute gewann er den LBS-Cup in Waibstadt. Florian fügte noch eine Info nach dem Rennen hinzu: „ Ich bin froh, dass ich hier gewonnen habe, da mein Bike durch meinen Teamchef Carsten Schnürle noch vor dem Rennen auf Vordermann gebracht wurde und mein Sieg dadurch doch noch realisierbar wurde. Deshalb auch hier meinen persönlichen Dank an ihn “.“Jetzt muss ich doch auch mal lachen.“
 
 
rennen
rennen
rennen
Flo in Action
Flo bei der Siegerehrung
Flo in Action
 
 
Sulzbacher MTB Bergzeitfahren
 
Zweiter beim Bergzeitfahren in Maisch-Sulzbach
 
Markus startete auch wieder beim MTB Bergzeitfahren in Malsch-Sulzbach. Dabei galt es, 4,9 Km und 250 Höhenmeter möglichst schnell zu absolvieren. Gestartet wurde jeweils im 30-Sekunden-Takt. Ziegler legte von Anfang an ein hohes Tempo vor, denn jede Sekunde zählte. Doch die Strecke wollte kaum enden und die Uhr tickte gnadenlos. Nach einem harten Kampf erreichte Markus das Ziel in 13:53 Minuten. Diese Zeit reichte Ihm zu Platz 2, wobei er sich diesen mit dem gleich schnellen Martin Maertens teilen musste. Der Sieger Johannes Striller war lediglich 3 Sekunden schneller.
 
 
rennen
Markus bei der Siegerehrung
 
 
Ketterer Bike Marathon in Bad Wildbad
 
Markus Ziegler belegt dritten Platz bei der MTB Marathon DM
in Bad Wildbad
Patrick Huber wird Fünfter auf der Kurzdistanz
Thomas Fischer wird 16. auf der Mitteldistanz
 
In Bad Wildbad fand der Ketterer Bike Marathon im Rahmen der German Bike Masters statt. Gleichzeitig wurden auch die DM für Fahrer ohne Lizenz ausgetragen. Mountainbiker aus ganz Deutschland kamen zum Sommerberg nach Bad Wildbad um sich mit den besten zu messen. Drei Strecken standen zur Auswahl. 30 Kilometer mit 726 Hm, 59 Km mit 1425 Hm und 89 Km mit 2178 Km. Dieser Herausforderung stellten sich auch 4 Fahrer des Kona/Bike Ranch Factory Teams aus Hochdorf. Fischer und Ziegler nahmen die Mitteldistanz über 47 Km in Angriff auf der auch die DM ausgetragen wurde. „Markus bereitet sich gerade auf die 12 Stunden Weltmeisterschaft vor und hat die Woche zuvor extrem lange und intensive Einheiten gefahren, und das Rennen dient dann als Abschluss der Vorbereitung, umso mehr war ich gespannt wie er das wegsteckt. „In der ersten Hälfte des Rennens befand Ziegler sich ungewohnt im vorderen Drittel, die harte Woche steckte im doch in den Knochen, doch nach und nach fand er seinen Rhythmus und konnte Platz für Platz nach vorne fahren. In der zweiten Runde hatte sich Ziegler sogar auf Rang 14 nach vorne kämpfen können. Er kam immer besser in den Tritt und wurde am Ende mit einer Zeit von 2.35.42 Std sogar auch noch dritter bei den DM . Jetzt geht es für Ziegler zur 12h WM, dort war er letztes Jahr Dritter. Sein Teamkollege Thomas Fischer behauptete sich bei den Lizenzfahrern und wurde 16 er in seiner Klasse. Die beiden Youngsters des Teams Huber und Basler nahmen die Kurzdistanz mit 30 Km unter die Stollenreifen. Herausragend war hier Patrick Huber der sich gleich vom Start weg in den vorderen Positionen halten konnte und das Rennen als Fünfter in seiner Klasse beendete. In der Gesamtwertung erreichte er Platz sieben. Basler hatte allerdings Pech. Bei ihm hat die Defekthexe zugeschlagen, so musste er nach einem Kettenriss das Rennen leider beenden und Schied aus“. Schade für ihn, denn Florian ist im Moment eigentlich in guter Form.“
 
 
rennen
rennen
Thomas in Action
Markus bei der Siegerehrung der DM
 
 
Bike-Marathon in Emmelshausen
 
Platz 5 für das Kona Factory/Bike Ranch Team beim Bike-Marathon in Emmelshausen
 
Nur einen Tag nach dem Bergrennen in Bühlertal startete Markus auch beim Bikemarathon in Emmelshausen. Um 8:30 Uhr ging es auf die 100 Kilometer lange Strecke. Das Feld verhielt sich in der Anfangsphase recht unruhig. Dies sollte Zielger in der ersten Abfahrt zum Verhängnis werden. Er konzentrierte sich zu sehr auf die anderen Fahrer und beging selbst einen Fahrfehler. Er flog vom Bike und musste sich erst einmal wieder sammeln. Dabei musste er feststellen, dass sich sein Lenker verdreht und gelockert hatte. So gut es ging, richtete er das Malheur wieder und fuhr weiter. Da der Lenker aber locker war, benötigte er Werkzeug. Erst nach langem fragen konnte er sich ein Tool leihen. Die Reparatur kostete nochmals wertvolle Zeit. Von nun an konzentrierte Markus sich darauf, die verlorenen Meter aufzuholen. Er passierte Fahrer für Fahrer, bis er die Info bekam, dass die Spitzengruppe 3 Minuten weg ist und sich dazwischen niemand mehr befindet. Markus wollte es dennoch versuchen. Er verließ die Verfolgergruppe, in der Hoffnung noch ein paar Kontrahenten einzuholen. Nach einem einstündigen Soloritt konnte er zumindest einen Mitstreiter einholen. Die Hälfte des Rennens war bereits vorüber. Im nächsten Anstieg dann das nächste Unglück. Beim Schalten auf das kleine Blatt sprang die Kette ab. Der Grund war schnell gefunden. Ein Holzstock steckte zwischen den Kettenblättern und ließ sich einfach nicht mehr entfernen. Also bestand ab nun "Scheibenpflicht". Mit großem Kraftaufwand konnte Markus nochmals ein paar Plätze gut machen. Allerdings rächte sich auf den letzten fünf Kilometern das alleine Fahren. Die harte Stecke tat Ihr übriges. Völlig am Ende erreichte Markus nach 4:30 Std das Ziel. Er wurde gesamt Neunter und Fünfter in der Altersklasse.
 
rennen
Markus beim Rennen
 
 
Bühlertäler-Hill-Climb-Race Tälercup
 
Markus Ziegler Team Kona/Bike Ranch Factory wird Zweiter beim Bergzeitfahren in Bühlertal, dem zweiten Lauf zum Rothaus MTB Cup Teamkollegen Basler und Huber belegen Platz 4 und 15
 
Am Samstag stand das Bergzeitfahren in Bühlertal auf dem Programm. Es war der zweite Lauf des Rothaus MTB Täler Cups. Es galt 11,5km und 750hm zu überwinden! Dieser Herrausforderung stellten sich drei Fahrer des Kona/Bike Ranch Factory Teams. Gleich zu Beginn ging es sehr steil durch ein Wohngebiet die ersten Höhenmeter bergauf! Hubers Taktik war erstmal ruhig angehen lassen und später aufholen! Dieser Plan ging dann auch auf! Die Fahrer vor mir die sich am ersten steilen Berg übernommen hatten sammelte er kurze Seit später alle wieder auf! Er konnte seinen Rhythmus und einen guten tritt finden und schloss rasch auf seinen Teamkollegen Basler und dessen Gruppe auf! In dieser Gruppe fuhren sie dann letzt endlich auch bis kurz vor dem Ziel zusammen den Berg hinauf und konnten mehrere Fahrer auch hinter sich lassen! Ca. 800m vor dem Ziel verschärften einiger Fahrer dieser Gruppe nochmal das Tempo wo Huber anfangs nicht mithalten konnte sich dann aber doch wieder bis auf wenige Meter ran arbeiten konnte! Leider konnte er den Rückstand auf die Gruppe bis ins Ziel nicht mehr aufholen und überquerte letztlich als 15. und in 42min47sec der Herrenklasse das Ziel! Basler sein Teamkollege konnte sich vor Huber platzieren und wurde mit dem vierten Platz bei den Junioren belohnt. Ziegler startete im Mittelfeld, was sich schnell als Nachteil herausstellte. Er musste sich mühsam den Weg nach vorne suchen und wurde dabei oft ausgebremst. Erst nach gut einem Kilometer konnte er auf die Spitze aufschließen. Von nun an fuhr er mit Jörg Scheiderbauer, einem ehemaligen Weltcup-Profi, dem Feld davon. Einige Zeit später verschärfte dieser nach und nach das Tempo. Markus musste Ihn langsam aber sicher ziehen lassen. Auf der flacher werdenden Strecke wurde es immer schwieriger, die verlorenen Meter wieder gutzumachen. Trotz dass immer Sichtkontakt bestand, schien die Sache geritzt gewesen zu sein. Da hinter Ziegler ein Kampf um Platz 3 entfachte, näherten sich nochmals 2 Fahrer von hinten gefährlich. Markus konnte sich aber rechtzeitig ins Ziel retten und wurde verdienter Zweiter.
 
rennen
rennen
rennen
Patrick vor dem Rennen
Flo in Action
Markus bei der Siegerehrung
 
rennen
rennen
Patrick in Action
Markus in Action
 
 
Rothaus Hegau Bike Marathon in Singen
 
Ziegler und Basler vom Kona Factory Team Germany holen sich den Sieg. Huber und Fischer aus der gleichen Mannschaft belegen Platz 2 und 4
 
Am vergangenen Sonntag starteten Florian Basler, Patrick Huber, Thomas Fischer und Markus Ziegler vom Kona Factory Team Germany beim Rothaus Bike Marathon in Singen. Bei strahlenden Sonnenschein und recht heftigem Wind entschieden sich die Biker die Kurzdistanz zu bewältigen bis auf Fischer der die Mitteldistanz in Angriff nahm. Bei der Startaufstellung musste sich Florian weiter hinten einreihen, dadurch hatte er viele schwächere Fahrer vor sich welche sich in vorderste Front stellten. Auf den ersten Kilometern musste sich der Kona-Athlet von hinten vorarbeiten, dies wurde ihm aber deutlich durch den Wind erschwert. Dennoch schaffte er es anfangs viele Fahrer zu überholen. In den Top 15 angekommen bildete sich eine Gruppe von fünf Fahrern um Florian. Patrick Huber blieb in Sichtweite. Die Gruppe fungierte sehr gut, der starke Wind zwang die Gruppe als kleines Team zu wirken. Somit wurde alle paar Minuten die Führungsarbeit weiter gegeben. Florian, war der stärkste in dieser Gruppe, konnte jedoch nicht auf den in 200 Meter entfernten Teamkollege Patrick Huber aufschließen, da der Wind dies nicht zuließ. Die Gruppe hielt sich fast das ganze Rennen über. Auf den letzten fünf Kilometern zog Florian das Tempo an einen der letzten Stiche nochmals an, die Gruppe wurde auseinander gerissen. Der Kona-Fahrer schloss auf einen Fahrer auf, es bildete sich eine Dreier-Gruppe. Auf den letzten Kilometern gab er nochmals alles. Leider verlor er Zeit in der entscheidenden Phase durch die Streckenführung. Dennoch kürte Florian seine starke Leistung mit dem Sieg bei den Junioren. In der Overall-Wertung fuhr er außerdem in die Top-Ten ein. Ein sehr gutes Rennen für ihn, gleichzeitig war es auch der zweite Sieg im 4. Rennen. Markus Ziegler war mal wieder der Star im Team. Da in der Startphase sehr unruhig gefahren wurde, startete Markus gleich am ersten Anstieg einen Angriff, um das Feld auseinander zu ziehen. Oben angekommen gab es bereits nur noch eine Dreier-Spitzengruppe. In der folgenden Abfahrt riss Ziegler ein Loch, welches nur noch einer der beiden Kontrahenten zufahren konnte. Von nun an war das Duo alleine unterwegs, wobei Markus fast alle Führungsarbeit leisten musste. Bei dem kräftigen Wind war dies ein Kraftakt. Immer wieder versuchte Ziegler durch Tempoverschärfungen das Weite zu suchen, doch es wollte nicht gelingen. So zogen sich die Kilometer. Nach mehr als der Rennhälfte sollte nun aber eine Entscheidung fallen. In einer steilen Abfahrt ging Markus aufs Ganze und fuhr sich einige Meter heraus. Unten in der Ebene waren nun beide dem Wind ausgesetzt und Ziegler´s Mitstreiter konnte nicht mehr vom Windschatten profitieren. Schnell entstand eine Lücke, die genug Sicherheit versprach. Zwar war die Konkurrenz immer wieder auf langen Streckenabschnitten zu sehen, aber Ziegler konnte den Sieg ungefährdet nach Hause fahren. Nach 1:09 Std beendete er als Sieger das Rennen. Patrick Huber ebenfalls vom Team Kona/Bike Ranch Factory Germany konnte nach seiner Verletzung an der Hand wieder Vollgas geben und erkämpfte sich Rang 2. Fischer der auf der Mitteldistanz unterwegs war fuhr ebenfalls ein souveränes Rennen und verpasste nur knapp das Podium in der Mastersklasse.“Das war ein super Wochenende für unser Team. Die Form stimmt und wir sind gut vorbereitet für die kommenden Rennen.“
 
rennen
rennen
rennen
Markus und Patrick kurz vor dem Start
Patrick am Ziel
Flo am Ziel
 
rennen
rennen
rennen
Markus der Gesamtsieger
Markus bei der Siegerehrung
Patrick, Markus und Flo bei der Siegerehrung
 
 
Rothaus Tälercup in Wittnau
 
Sieg für Ziegler beim Auftaktrennen des Rothaus Täler Cups und Platz 4 für Florian Basler bei den Junioren
 
Letztes Wochenende startete Markus Ziegler vom Kona National/Bike Ranch Team in seine Bike-Saison. Beim Rothaus MTB Täler Cup in Wittnau gab er seinen Einstand in der Herren Klasse. Von ganz hinten gestartet hieß es zunächst, sich durch das Feld zu arbeiten. Dies gestaltete sich in der ersten Runde als schwierig. Auf dem schmalen Wiesenanstieg gab es kaum ein Durchkommen und vorne machten die Favoriten ordentlich Meter gut. Erst am zweiten Anstieg der Runde kam auch Markus vorwärts. Als es in die nächste Runde ging konnte er den Rückstand deutlich verringern. Am langen Anstieg schloss er auf und riskierte in der frühen Rennphase ein Wagnis. Mit voller Kraft ging er in Führung und arbeitete sich sofort einen Vorsprung heraus. Von nun an standen noch 5 Runden an, die Ziegler alleine zurücklegen musste. Gegen Mitte des Rennens kam der Zweitplatzierte nochmals näher, aber Markus konterte rechtzeitig und rettete seinen Vorsprung ins Ziel und wurde mit dem Sieg belohnt. “Freut mich riesig für Markus und zeigt das unser Trainingskonzept das ich eingeführt habe gut anspricht. Allerdings war dies ein kurzes Cross-Country Rennen und unsere Disziplin sind die langen Marathons. Diese kurzen Rennen dienen noch der Vorbereitung.“ Auch der Teamkollege von Markus, Florian Basler war in Wittnau am Start. Auf der durch Regen aufgeweichten und matschigen Strecke startete Florian bei den Junioren. Florian konnte sich gleich eine gute Position im Aufstellungsfeld sichern, so startete er in vorderster Front. Vom Start aus ging es sofort auf die berüchtigte Wittnauer Wiese, welche Florian als erster befahren durfte. Am höchsten Punkt wurde er von Sven Rothfuß überholt, welcher sich gleich einen guten Vorsprung erarbeitete. Während der Abfahrt bildete sich ein Feld mit einigen Fahrern, Florian wurde nochmals von zwei Kontrahenten überholt. In der matschigen Abfahrt verlor Florian Zeit, welcher er aber im flachen Stück und an der Wiese mehr als wett machte. Diese Gruppe hielt sich bis in die letzte Runde. Ab hier zog der Kona-Fahrer weg um einen Abstand herzustellen, welcher sich später als sehr hilfreich zeigte. In der letzten Abfahrt war klar, dass Florian den 4.Platz sicher hatte, evtl. hätte er sogar noch dichter auf den 3. Platz aufschließen können. Als es wieder auf den flachen Teil der Strecke Richtung Ziel ging, passierte es. Florians Kette rutschte über das große Kettenblatt hinüber, was ihn dazu zwang die Kette zu richten. Mit ein paar schnellen Handgriffen schaffte er es die Kette wieder auf das Kettenblatt zu befördern. In dieser Zeit als er gerade auf das Rad steigen wollte kamen zwei andere Fahrer seiner Klasse und überholten ihn. So machte es Florian gegen Ende hin nochmals spannend. Er setzte zum Sprint an und überholte alle zwei Fahrer 100 Meter vor dem Ziel. So kämpfte er sich zum 4. Platz im ersten Rennen. Gewonnen hatte der Freund und Kontrahent Sven Rothfuß.“Alles in einem ein gutes Wochenende fürs Team, leider konnte Patrick Huber nicht mit am Start sein, da sich dieser bei der Arbeit sehr schwer an der Hand verletzt hat. Es musste ein Finger wieder angenäht werden, doch bis Mitte Mai ist der wieder renntauglich, da steht in Singen der Rothaus MTB Marathon an.“
 
rennen
rennen
rennen
Flo bei der Siegerehrung
Flo im Starterfeld
Markus als stolzer Sieger
 
rennen
rennen
rennen
Markus am Ziel
Flo in Action
Markus in Action
 
 
Alb-Gold Frühjahrsmarathon Bike-Marathon in Münsingen
 
Platz 5 für das Kona Factory/Bike Ranch Team beim Alb-Gold Frühjahrsmarathon Bike-Marathon in Münsingen
 
Letztes Wochenende stand für die Mountainbiker des Kona/Bike Ranch National Teams der Frühjahrsklassiker in Münsingen auf dem Programm.Über 600 Mountainbiker nahmen die 42 Km lange Strecke unter die Stollenreifen darunter auch Florian Basler und sein Teamkollege Thomas Fischer. Der Start für Florian lief relativ sauber und gut ab, er konnte das Tempo der Gruppe gut mithalten und konnte sich von einigen Fahrern auch absetzten. Der „neue“ Schotter, welche auf den Forstwegen verteilt wurde machte das befahren eher schlechter, da man fast am Boden geklebt ist. Trotzdem hielt er das Tempo und fuhr in einer großen Gruppe von ca. zehn Leuten mit. An einer etwas unüberschaulichen Stelle nahm die Gruppe die falsche Abzweigung, zum Glück nur ungefähr 100 Meter, mußten dann aber wieder zurück und in diesem Moment zog die Konkurrenz gerade vorbei. Florian versuchte dann in der Abfahrt wieder ranzukommen doch er ließ leider etwas Zeit liegen. Als das Rennen gegen 30 Km fast gelaufen war wurden dann auch noch die Beine schwer und Florian mußte ein bisschen Tempo raus nehmen. Den letzten Anstieg mobilisierte er nochmals die letzten Kraftreserven und drückte sich den Berg hoch. Thomas Fischer, aus dem selben Team stieß hier auf Florian und sie fuhren beide gemeinsam in den Bike-Park.Dort war dann bei den gestellten Hindernissen noch etwas Geschicklichkeit gefragt bevor es dann ins Ziel ging. Mit einem Vorsprung von drei Sekunden belegte Florian einen guten fünften Platz bei den Junioren.Fischer kam nur auf Rang 21 bei den Masters 2.Der hatte allerdings die halbe Nacht davor im Krankenhaus verbracht, da sich sein Sohn das Schlüsselbein gebrochen hatte.“Er wäre besser nicht gestartet, denn wenn der Kopf nicht frei ist macht das eigentlich keinen Sinn, aber verbuchen wirs als Trainingsfahrt.“
 
rennen
Flo und Thomas beim Rennen
 
 
Dirty Race in Murr a.N.
 
Platz 1 für das Kona Factory/Bike Ranch Team beim Dirty Race in Murr a.N.
 
Für Huber, Ziegler und Basler stand auch der erste Formcheck beim Dirty-Race Duathlon in Murr a.N. an. Die drei Fahrer des Kona Factory Teams stellten sich der Herausforderung von 5 Kilometern laufen, 15 Kilometern Rad fahren und abschließend nochmals 5 Kilometern laufen. Die Favoriten legten vom Start weg ein hohes Tempo vor und das Teilnehmerfeld zog sich in die Länge. Huber und Basler kamen am besten durch das Startgemenge. Ziegler, der verletzungsbedingt etwas zurückstecken musste, konnte erst nach der Hälfte der ersten Laufrunde auf seine Teamkollegen aufschließen. Der Wechsel auf´s Rad stand an. Hier war Fahrgeschick gefragt. Der Regen der vergangenen Tage weichte die Wiesen und Äcker auf und es entstanden tiefe Schlammwege. Hier konnten die Mountainbiker ihre Stärken ausspielen und Zeit gut machen. Die abschließende Laufrunde forderte nochmals alle Teilnehmer. Alle Fahrer des Teams konnten sich gut platzieren. Markus Ziegler belegte Rang 4. Patrick Huber erreichte trotz Sturz den 12. Platz. Florian Basler konnte den ersten Platz bei den Junioren feiern.
 
rennen
rennen
rennen
Patrick, Flo und Markus vor dem Rennen
Markus Ziegler in Action
Patrick Huber in Action
 
rennen
rennen
Flo in Action
Markus Ziegler
 
rennen
rennen
Markus, Flo und Patrick nach dem Rennen
Patrick in Action
 
 
Silvesterlauf in Schwaibach
 
Platz 2 beim Silvesterlauf in Schwaibach
 
Beim Run in Schwaibach zeigte Neuzugang Basler, dass er auch zu Fuß schnell unterwegs sein kann. Die 5km lange Strecke rannte er in einer hervorragenden Zeit von 16:48min. Florian sicherte sich so denn 2.Platz und den 8.Platz in der Overall-Wertung von über 100 Teilnehmern.
 
rennen
Florian Basler in Action
 
 

zurück