Rennergebnisse 2013
 
 
Crossrennen in Kehl
 
Platz 3 für Ziegler vom Kona/Bike Ranch National Team aus Hochdorf beim City Cross in Kehl
 
Patrick Huber und Markus Ziegler vom Kona/Bike Ranch National Team starteten beim City-Cross-Rennen in Kehl. Bei frostigen Temperaturen starteten die Fahrer auf die mit Hindernissen gespickten Strecke. Eine Sandgrube, Treppen und künstliche Hindernisse sollten die flache Runde verlangsamen. Beim Start gingen einige Fahrer gleich aufs Ganze doch Patrick und Markus hielten dagegen. Bei der Durchquerung der Sandgrube erwischte Markus eine gute Linie und konnte auf Rang vier fahren. Allerdings setzten sich bereits zwei Fahrer entscheidend ab. Patrick steckte im Gemenge fest. Er musste sich mühsam Stück für Stück vorarbeiten. Runde um Runde verstrich, ohne nennenswerte Änderungen. Markus fuhr stets auf Rang drei und vier mit seinem Kontrahenten. Nach vorne und hinten entstanden inzwischen große Lücken. Ziegler gelang es nicht, sich entscheidend abzusetzen. So ging es auch in die letzte Runde. Durch beherztes Fahren konnte Markus einen kleinen Vorsprung halten und als Drittplatzierter ins Ziel retten. Patrick hatte sich gut gegen die Mitstreiter schlagen können und erreichte den fünften Platz. “Solch kurze Cross Rennen sind im Winter ideale Vorbereitungsrennen für die nächste Saison, denn die Vorbereitungen fürs nächste Jahr beginnen jetzt.“
 
rennen
rennen
Markus in Action
Patrick in Action
 
 
rennen
rennen
Patrick Huber
Markus Ziegler
 
 
Lautertal-Bike-Marathon in Spiegelberg
 
Zweimal Podium für das Kona/Bike Ranch Pro Team
 
Zwei Fahrer des Kona/Bike Ranch Pro Teams starteten letztes Wochenende beim Lautertal Bikemarathon in Spiegelberg. Florian Basler startete auf der Kurzstrecke über 27,6 Km. Thomas Fischer versuchte sich bei 82,8 km. Um 10:10 Uhr startete Florian, er merkte schnell, dass er gute Beine hatte und sich nach vorn orientieren konnte. Als alle hinter einem Fahrzeug aus der Stadt geführt wurden war er bereits in den Top Ten. Das Tempo konnte er halten und gab weiter Gas geben! Mit ein paar anderen Fahrern nahmen sie die Spitzengruppe ins Visier. Die sehr matschigen und rutschigen Abfahrten machten Florian zu schaffen, deswegen versuchte er umso schneller den Berg hoch zu raddeln. Nach einiger Zeit konnte er sich absetzten und fuhr mit ein paar anderen Fahrer in einer Gruppe weiter. Durch den vielen Dreck wurde das Schalten immer schwerer und Florian bekam ein paar Probleme, da einige Gänge nicht mehr richtig gingen. Mit vollem Elan gab er alles, er wollte das letzte Rennen im vorderen Bereich abschließen und glücklich in die Winterpause gehen. Das Rennen zog sich immer mehr doch die Gruppe blieb im groben immer zusammen, bis dann die letzten Höhenmeter kamen vielen einige Fahrer weg die das Tempo nicht halten konnten. Richtung Sportplatz (Ziel) waren nur noch ein paar Meter zu machen, er biss die Zähne nochmal zusammen zog auf den Rasen hoch. Im Ziel angekommen war Florian total kaputt. Glücklich war er nachdem er erfahren hatte, dass er den dritten Platz erkämpft hatte. Ein gutes Ergebnis und ein noch so würdiger Abschied aus dem Jahr 2013 für den Youngster des Teams.Thomas Fischer gewann in seiner Klasse auf der längsten Distanz. 2 Fahrer starteten und es gab zweimal Podestplätze besser geht’s nicht! „Dies war eine sehr erfolgreiche Saison unseres Teams.Mit einem dritten Platz bei der 24std Weltmeisterschaft so wie zahlreiche Podiumsplatzierungen bei sämtlichen nationalen und internationalen MTB Marathons können wir mehr als zufrieden sein.Nach dem Rennen ist vor dem Rennen.Jetzt beginnt der Trainingsaufbau für das nächste Jahr.“
 
rennen
rennen
rennen
Thomas in Action
Quelle des Bildes mit Erlaubniss
von www.holger-hagen.com
Thomas am letzten Anstieg
Quelle des Bildes mit Erlaubniss
von www.holger-hagen.com
Flo bei der Siegerehrung
 
 
Bergrennen in Bad Peterstal
 
Patrick Huber belegt den 2. Platz
beim Bergrennen in Bad Peterstal
 
Patrick Huber startete beim Bergrennen in Bad Peterstal! Es galt 10km und 500hm zu bewältigen Das Tempo war gleich vom Start weg extrem hoch aber Patrick konnte mit gehen! Im Laufe der Strecke musste er jedoch sein eigenen Rhythmus finden! Dies gelang ihm auch gut und fuhr sein Rennen souverän zu Ende! Am Ende konnte er den zweiten Platz belegen.
 
rennen
rennen
rennen
Das Starterfeld
Patrick in Action
Patrick im Ziel
 
 
Feneberg-Marathon in Oberstdorf
 
Ein gelungener Saisonabschluss
bei einem hochkarätigen Starterfeld
 
Markus Ziegler vom Kona/Bike Ranch Pro Team startete wieder beim Feneberg-Marathon in Oberstdorf. Leider musste die 63-Kilometer Extremstrecke aufgrund der vorhergegangenen Unwetter etwas gekürzt werden. Beim Start versuchte Ziegler, sich in eine gute Position zu bringen, was Ihm auch gelang. Auf der langen "Einrollstrecke" konnte er den Windschatten der Mitstreiter nutzen, befand sich aber noch in den vorderen Rängen. Dann kam der erste knackige Anstieg. Markus arbeitete sich vorwärts. Die Steigungen verlangten den Fahrern alles ab. An jedem Berg musste richtig in die Pedale getreten werden, um keine Positionen zu verlieren. Der finale Anstieg zum Fellhorn begann mit einer langen Tragepassage. Hier machte Markus viele Meter gut und machte einige Plätze gut. Auf den letzten Asphaltkilometern Richtung Gipfel änderte sich kaum noch etwas. Die Abstände nach vorne und hinten waren groß geworden. Und so ging es in die letzte Abfahrt. Nach 3:03 Std erreichte Ziegler als 14. in der Hauptklasse das Ziel - Ein gelungener Saisonabschluss bei einem hochkarätigen Starterfeld.
 
rennen
Markus nach dem Rennen
 
 
Rothaus-Täler-Cup im Obermünstertal
 
Dritter Platz für Florian Basler in der
Gesamtwertung der Rothaus-MTB-Täler Cup Serie
 
Florian Basler ebenfalls vom Kona/Bike Pro Team sicherte sich den 3. Platz in der Gesamtwertung der Rothaus MTB Täler Cup Serie. Als eines der letzten Rennen startete das Tälercup Finale in Obermünstertal. Unter anderem startete auch der amtierende deutsche Meister Moritz Milatz. Florian musste als Junior aber nur 3 Runden fahren, nicht 8 Runden wie der deutsche Meister. Für Florian ging es um den 3.Platz in der Gesamtwertung, die Plätze 1&2 waren eigentlich schon uneinholbar vorne, dies hätte er nur erreichen könnten wenn diese einen Defekt hätten und somit das Rennen beenden müssten. Für den Youngster des Teams hieß es allerhöchstens zwei Plätze hinter dem derzeitigen 4. In der Gesamtwertung ins Ziel zu kommen. Leider hatte Florian Pech und war seit Anfang der Woche sehr angeschlagen und musste stark mit Husten und Schnupfen kämpfen. Doch er wollte das Rennen nicht einfach aufgeben und den 3.Platz einfach verschenken, somit startete auch Florian in Obermünstertal. Bei einem nebeligen Tag stand er in der ersten Startreihe, fertig für das Rennen. Dann ging es auch schon los, alle Fahrer fuhren mit gutem Tempo Richtung Berg. Florian hatte bei einem guten Start gleich den 3. Platz festmachen können, einen Platz hinter dem Verfolger in der Gesamtwertung Andre Moser (SC Hausach). Am Berg hielten alle gut mit, die Führung konnte sich einen kleinen Abstand herausfahren. Alles schien gut zu werden, mit diesem Ergebnis hätte Florian den 3.Platz sicher und das wusste er auch! Dann wurde er noch von einem Fahrer überholt, doch alles war noch gut. Dies sollte sich als gute Handlung herausstellen. In Runde zwei wurde er eingeholt und schließlich überholt. Er rutschte auf Platz 5. Wobei Andre Moser den 2.Platz hatte, doch Florian wollte nicht aufgeben. Doch dann hatte er noch Pech und stützte, so gewann der Vordermann Abstand. Der noch in Sichtweite gebliebene Vordermann wurde anvisiert doch dann kam es wieder so, Florians Kette sprang und er musste kurz Absteigen. Dann ist es passiert kein Fahrer war mehr in Sichtweite, die ganze Arbeit schien sich nicht zu entlohnen. Enttäuscht radelte Florian weiter, als er dann auch noch den heranfahrenden Fahrer Fabian Kupferer sah dachte er es sei endgültig alles vorbei. In Runde drei hielt er seinen Platz und es ging Richtung Abfahrt, trotzdem gab Florian weiter Gas und hoffte auf seine Chance. Mit einem Lächeln fuhr er die letzten 500 Meter, bis er sich umdrehte und einen Fahrer kommen sah.- Es war Fabian Kupferer. Sollte der 3.Platz doch noch wackeln und ihm auf den letzten 500 Metern aus den Händen gerissen werden? Beide Fahrer drückten die letzten Meter in einer Linkskurve zog dann Fabian Kupferer den Kürzeren und Florian konnte ins Ziel fahren. Es war geschafft der 3. Platz wurde verteidigt >>Ziel erreicht<<. Nach dem Rennen antwortete Florian nur noch: „ Geschafft, das Training hat sich gelohnt, das Ziel wurde erreicht, trotz Krankheit. Ich hatte das Rennen zwischenzeitlich eigentlich schon aufgegeben doch dann hatte ich doch noch das Glück und fuhr den 5. Platz heute ein.“ „Gerade noch die Kurve gekriegt“, sagte Florian mit einem grinsenden Gesicht. Mit einem Vorsprung von 2 Punkten und einer Gesamtpunktezahl von 108 Punkten schloss Florian die Tälercup Saison 2013 als 3. ab. „Toll, das unser Neuzugang sich gleich in der Täler Cup Serie so in Szene setzten konnte. Da darf man aufs nächste Jahr gespannt sein.
 
rennen
Flo bei der Siegerehrung
 
 
6 Std. Rennen in Koblenz-Arzheim
 
Sensationeller Sieg beim 6 Std-MTB-Rennen für
Markus Ziegler vom Kona/Bike Ranch Pro Team aus Hochdorf
 
In Koblenz-Arzheim fand auf dem alten Militärgelände das 6-Std-Rennen statt. Mit dabei Markus Ziegler vom Kona/Bike Ranch Pro Team aus Hochdorf. Ziel war es, in der genannten Zeit, die meisten Runden zu absolvieren. Etwas verspätet fiel der Startschuss und die Fahrer begaben sich auf die 4 Kilometer lange Runde, die gleichzeitig 120 Höhenmeter abverlangte. Für ein solch langes Rennen war die Streckenführung äußerst anspruchsvoll. Ein Trail folgte dem nächsten, wenige Überholmöglichkeiten und dazu noch tiefer Schlamm versprachen ein hartes Rennen. Am Start hielt sich Markus noch etwas zurück und konzentrierte sich drauf, eine gute Linie zu finden. Schon in der ersten Runde wurde klar, was das Rennen noch anspruchsvoller machen wird: Die ständigen Überrundungen der nicht ganz so geübten Fahrer. Schon relativ bald war das Feld der Einzelstarter sortiert. Der Leader war auf und davon. Markus pendelte zwischen Rang 2 und 4. Von nun an hieß es ruhig bleiben und Kilometer abspulen. Nach etwa 2 Stunden konnte sich Ziegler auch von seinen direkten Konkurrenten etwas absetzen. Doch schon wenig später kam der Führende bereits von hinten. Eine Runde Rückstand nach nicht mal der Rennhälfte war happig. Trotzdem ließ Markus Ihn ziehen und fuhr im eigenen Tempo fort. Ihm setzte die Monotonie zu. Bei Rundenzeiten um die 10 Minuten kam langsam aber sicher der Drehwurm. Markus ließ sich seinen MP3-Player reichen um der Langeweile entgegenzuwirken. Dies gelang Ihm auch. Die Strecke wurde trockener und Markus nochmals motivierter. Knapp eine Stunde vor Rennende fuhr er wieder auf den Ersten auf und drehte mit Ihm seine Runden. Als die letzten Kilometer anstanden setzte Ziegler sich durch mehrere starke Antritte von Ihm ab. Dass es nicht reichen würde, sich zurück zu runden war klar, aber die Strecke nochmals auf Vollgas zu fahren machte trotzdem nochmal richtig Spaß. Nach 6 langen Stunden passierte Markus die Ziellinie. In der Hauptklasse der Herren konnte er somit den Sieg einfahren. Nach 148 Kilometern, 4400 Höhenmeter und 37 Runden eine Belohnung für die Strapazen.“Ziegler zeigte mal wieder seine ganze Klasse als Langstreckenspezialist und der Sieg war mehr als verdient.“
 
rennen
rennen
rennen
Markus im Anstieg
Markus bei der Siegerehrung
Markus in Action
 
 
Schwarzwald Mountain Bike Marathon in Furtwangen
 
Sieg für Siefermann auf der 42 Km Strecke
und Platz 3 für Fischer über 120 Km
beim Schwarzwald Mountain Bike Marathon in Furtwangen
 
Einige Fahrer des Kona/Bike Ranch Pro Teams starteten auch beim Schwarzwald Bike Marathon in Furtwangen. Auf der 40km Strecke starteten Florian Basler und Stefan Siefermann , auf der 60km Strecke Thomas Mohr. 120km galt es für Thomas Fischer zu bewältigen. In der Staffelwertung über 120km starteten Holger Maier und Patrick Huber, sowie Michi Kreiß und Jan Saupe jeweils als 2-er Team. Nach schlechter Wetterprognose wurde es doch noch angenehm. Um 9:45 hieß es für Florian und Stefan - auf geht’s auf die Strecke. Anfangs musste die ganze Truppe hinter einem Führungsauto fahren, um das Feld aus der Stadt zu führen. Leider staute es sich dann am Berg, als alle losfahren durften. Florian gab Gas und versuchte sich aus dem Hauptfeld zu lösen, er merkte aber schnell, dass seine Beine nicht ganz so mitspielten. Anfangs fuhr Florian in einer Gruppe von 3 Fahrern , dadurch konnten er sich mitziehen lassen. Als sich Florian von der Gruppe löste, fuhr er alleine weiter, dies sollte sich aber als nicht sehr gute Idee zeigen. Florian fuhr in gutem Tempo weiter, er hatte aber Probleme mit den teils sehr nassen Abfahrten. Als Florian einen Großteil der Höhenmeter hatte, hieß es Abfahren. Starker Wind machte Florian zu schaffen. Dadurch, dass er alleine war musste er alleine gegen den Wind kämpfen. Auf den letzten Kilometern sah er in einiger Entfernung einen weiteren Fahrer, er gab alles um an diesen Fahrer heranzukommen. Dies schaffte er auch und konnte somit die letzten Kilometer zu zweit fahren und sich im Windschatten aufhalten. Als die Ziellinie kam, gab Florian nochmals alles und fuhr im Sprint gemeinsam mit dem anderen Fahrer über die Ziellinie. Florian beendete das Rennen auf dem 9.Platz in seiner Altersklasse. Stefan Siefermann konnte sich in der Spitzengruppe mit acht Mann festsetzen. Das Tempo war so mörderisch das er nichts mehr zuzusetzen hatte. Er holte sich aber den Sieg in seiner Klasse. Patrick Huber und Holger Maier belegten den 5.Platz in der Staffelwertung Thomas Mohr fuhr den 45. Overall und den 17. Platz in seiner Altersklasse ein Thomas Fischer holte sich Bronze auf der 120km Strecke in seiner Altersklasse, außerdem den 17. Platz Overall
 
rennen
rennen
Tommy bei Start
Stefan in Action
 
rennen
rennen
Florian in Action
Stefan bei der Siegerehrung
 
 
Halbmarathon-Lauf in Schapbach
 
Ziegler wird Zweiter beim Halbmarathon-Lauf in Schapbach
 
Für Markus Ziegler vom Kona/Bike Ranch Pro Team stand eine Wettkampf-Alternative auf dem Plan. Er startete beim Lauf-Halbmarathon in Schapbach. Dieser wurde im Gelände mit einigen Höhenmetern ausgetragen. Um 10 Uhr erfolgte der Startschuss bei bestem Laufwetter. Zwei Starter zogen gleich vorne weg, dahinter formierte sich eine langgezogene Gruppe, in der sich auch Ziegler aufhielt. Nachdem es zunächst bergab ging, führte die Strecke über einen Trail und schließlich auf einen breiten Waldweg. Hier wechselten sich Steigung und Gefälle regelmäßig ab. Markus arbeitete sich Platz um Platz nach vorne und auch die Gruppe zerfiel nach und nach. Schon bald positionierte Ziegler sich auf Rang 4 mit einigem Abstand zur Konkurrenz nach hinten. Von nun an hieß es Körner sparen, deshalb hielt er sich kurz hinter dem Dritten auf und ließ die Kilometer verstreichen. Beim Wendepunkt der Strecke konnten die Abstände gut eingesehen werden. Dass die vorderen zwei Läufer nicht mehr zu holen sind war klar, also hieß es nach hinten absichern. Allerdings ließ die Tempoarbeit Ziegler´s Mitläufers etwas nach und der Abstand der Verfolger wurde kleiner. Deshalb entschied Markus sich dazu, selbst die Geschwindigkeit zu bestimmen. An einem Anstieg machte er Dampf und erarbeitete sich wieder etwas Sicherheitsabstand. Auf den letzten fünf Kilometern machte sich die Muskulatur bemerkbar. Laufen ist nun mal doch was anderes wie Radfahren. Doch Markus kämpfte. Es ging auf die finalen 2 Kilometer. Das Tempo wurde nochmals angezogen und auch von hinten bahnte sich ein wahrer Sprinter an. Im Nu war er an dem Duo und passierte im Eiltempo. Markus musste sich geschlagen geben und seine beiden Konkurrenten ziehen lassen. So lief er den letzten Kilometer solo. Nach 1:28 Std wurde er völlig überraschend 5. und belegte in seiner Altersklasse gar den 2. Rang.
 
rennen
rennen
Markus Ziegler in Action
Markus Ziegler bei der Siegerehrung
 
 
Grand Raid Christalp, Bike Marathon in der Schweiz
 
Markus Ziegler wird 18er beim härtesten und legendären
Bike Marathon in der Schweiz, dem Grand Raid Christalp
 
Markus Ziegler vom Kona/Bike Ranch Pro Team nahm den legendären Grand Raid Christalp MTB Marathonvon Verbier nach Grimentz in Angriff. Das Rennen in der französischen Schweiz gilt als eines der härtesten Rennen überhaupt. Dazu gehört auch das Aufstehen um 4 Uhr in der Früh. Um 6:30 Uhr stand Markus dann gewappnet für die 125 Km und über 5000 Höhenmeter am Start. Es ging gleich einen langen Anstieg hoch und die mehr als 700 Starter sortierten sich. Ziegler ließ es bewusst ruhig angehen, denn durch Erzählungen wusste er, dass das Härteste erst am Schluss kommt. Die ersten Kilometer waren bereits von vielen Höhenmetern geprägt. Lange, steile Berge und schnelle Abfahrten wechselten sich ab. Trotz allem kam Markus schnell voran. Das Wichtigste für Ihn war zu diesem Zeitpunkt Kraft zu sparen und gleichzeitig genug zu essen und trinken. Nach gut 40 gefahrenen Kilometern lösten sich auch die Beine richtig und Ziegler konnte Positionen gutmachen. Immer im Gedanken blieb, dass gegen 14 Uhr Gewitter angekündigt waren. Also blieb keine Zeit zum trödeln. Relativ schnell waren 80 Kilometer gefahren, doch dann änderte sich die Streckencharakteristik. Mehr technische Trails und ruppigeres Gelände drückten die Durchschnittsgeschwindigkeit. Das Wetter zog sich von nun an zu und von weit weg war bereits der Donner zu hören. Es ging zum vorletzten Anstieg. Dieser gilt hier als rennentscheidend. Es gibt viel zu gewinnen als auch zu verlieren. 5,5 Stunden waren bereits gefahren und Ziegler informierte sich bei einem seiner Konkurrenten über den weiteren Streckenverlauf. Eines war klar: Es wird hart, bis wir den höchsten Punkt des Rennens erreichen. Markus nahm seine angesparte Kraft zusammen und kam dem Gipfel Tritt für Tritt näher - bis er vor der Wahnsinns-Passage stand. Über 200 Höhenmeter steil bergauf. Fahren unmöglich, schieben nur teilweise. Also hieß es das Bike schultern. Während die meisten Fahrer auf dem alpinen Trampelpfad blieb entschied sich Markus für die direkte Variante und lief querfeldein, um nicht durch andere Fahrer behindert zu werden. Hier waren wirklich alle Fahrer an ihrem Limit. Ziegler konnte durch einen strammen Fußmarsch einige Positionen gut machen. Als der Gipfel erreicht war, schien das Schlimmste vorbei. Doch weit gefehlt. Die Abfahrt war sehr ruppig und die Muskeln schmerzten eigentlich schon genug. Dann folgte ein Gegenanstieg, der noch die letzten Körner abverlangte. Von nun an sollte es tatsächlich nur noch bergab gehen - aber wie. Ein Umstieg auf ein Downhill-Bike wäre die beste Idee gewesen. Über 10 Kilometer Schüttel-Abfahrt sorgten für verkrampfte Hände und Finger. Zudem setzte das angekündigte Gewitter ein. Glücklicherweise erst jetzt und Markus konnte noch fast trocken das Ziel in 7:25 Stunden passieren. Dies bedeutete für Ihn Position 34 gesamt und 18 in der AK Herren im hochkarätigen Starterfeld.
 
rennen
rennen
rennen
Markus Ziegler
Markus in Action
Markus Ziegler
 
 
Cross Country Rennen in Neustadt a.d.W.
 
Michi Kreiß vom Kona/Bike Ranch Factory Team
wird 5er beim Cross Country in Neustadt a.d.W.
 
Michi Kreiß vom Kona/Bike Ranch Factory Team aus Hochdorf ging beim MTB Cross Country Rennen in Neustadt an den Start. Die Strecke führte über eine 500m Einführungsrunde und dann galt es den 5x2,2km langen, technisch sehr anspruchsvollen und durch das Wetter sehr rutschigen Kurs zu bewältigen. Pünktlich um 9.30 Uhr stand Kreiß mit 15 Mitstreitern am Start. Durch die Nachmeldung stand er leider nur in der 3 Reihe (pro reihe 4 Fahrer). Er erwischte aber einen super Start und konnte sich nach der Einführungsrunde auf Platz 7 einsortieren und machte im ersten Teilabschnitt richtig Druck auf den Fahrer vor sich, durch einen Schaltfehler musste er aber kurz vom Rad und rutschte dadurch auf Platz 8 zurück. In der 2. Runde konnte er auf diesen Fahrer wieder aufschließen und am Berg sogar überholen und gegen Ende der Runde auf den davor liegenden Fahrer aufschließen. In der letzten Runde machte er nochmal richtig Druck und konnte sich von seinem Mitstreiter absetzten und hatte nur noch knapp 50m Rückstand auf Platz 4.Als er dann noch von einem Fahrer in der Abfahrt geschnitten wurde kam es zum Sturz. Er war blitz schnell wieder auf der Strecke, doch dieser kleine Vorsprung reichte dem anderen Fahrer um als Vierter die Ziellinie zu überqueren und somit reichte es Kreiß auf Platz 5.
 
 
M3 Marathon in Österreich
 
Platz 4 bei den Junioren durch unseren Youngster
Florian Basler beim M3 Marathon in Österreich
 
Florian Basler der Youngster im Kona Bike Ranch Pro Team versuchte sich International, er startete beim größten West-Österreichischen Rad-Event, dem M3 Marathon in Montafon. Es war sein erstes Rennen welches nicht in Deutschland war. Bei gefühlten 40°Celcius wollte er den M1 Marathon fahren, dieser ist 26km auf ca. 1000 Höhenmeter. Um 10 Uhr startete Florian mit 185 weiteren Fahrern auf dieser Strecke. Auf der kleinsten Strecke war gleichzeitig die Voralbergerlandesmeisterschaft. Als der Startschuss fiel zog es Florian sofort an die Spitze. Er fuhr im vorderen Feld mit den Top 30, als der erste Anstieg kam musste Florian das Tempo rausnehmen, da er merkte das er sonst sein ganzes Pulver verschießt. An dem einzigen richtigen Anstieg konnte er sein können am Berg zeigen und das Tempo hochhalten. Von Kilometertafeln war nichts zu sehen, außerdem waren alle Strecken nicht abgesperrt, man musste auf alles aufpassen. Ob Kühe, Wanderer oder Autos, wobei das letzte eher das Problem war. In einem guten Tempo war es Florian gelungen den Berg hinter sich zu bringen. Danach ging es fast nur noch runter, in einer langen und übersichtlichen Abfahrt machte Florian Zeit gut und erholte sich gleichzeitig. Gegen Ende musste man durch eine Unterführung und dann war es nur noch ein Kilometer bis zum Ziel. Der letzte Kilometer war von Autos besetzt, ein Zustand den es in Deutschland wohl nie geben wird. Im Zielsprint machte Florian noch einen Platz gut. Mit einer Zeit von 1:25h beendete er das Rennen als 4. Junior. Von ca. 50 gestarteten Deutschen fuhr Florian in die Top Ten, er fuhr als 8. Deutscher durch das Ziel. Ein erfolgreiches Rennen für ihn, er sammelte Erfahrung und fand es schön in einem anderen Land zu starten. Besonders erfreute ihn, das er der beste Youngster beim M3 Marathon war.
 
rennen
Florian am Ziel
 
 
Eiger-Bike–Challenge in der Schweiz
 
Platz 17 für Ziegler bei der Eiger-Bike–Challenge in der Schweiz
 
Auch bei der Eiger-Bike Challenge in der Schweiz startete Ziegler. Um 7 Uhr erfolgte der Startschuss und es ging für die Fahrer auf die 88 Kilometer und 3900 Höhenmeter. Da es gemäßigt den ersten Berg hochging ergriff Ziegler gleich die Chance und setzte sich an die Spitze des Feldes. Es machte keiner Anstalten Ihn zu überholen und so führte er gut 3 Kilometer. Erst als es aus dem Ort rausging, setzten sich die Favoriten in Szene. Von nun an hatte Markus zu kämpfen und hielt sich knapp in den Top 20. Bis Ende des ersten Anstiegs mit 1000 Höhenmeter hinauf zu großen Scheidegg hatte sich das Feld in die Länge gezogen. Es folgte eine kurze Abfahrt, bevor es zum First hinaufging. Nach einer schotterreichen Abfahrt kam schon der nächste Hammeranstieg hinauf auf Feld, dem höchsten Punkt des Rennens (2170 M). 400 Höhenmeter auf nur 2 Kilometern verlangten alles ab. Völlig geschafft ging es in die nächste Abfahrt. Tiefe Löcher und Felsen in den Wiesen verlangten viel Fahrgeschick. Ein Konkurrent hatte Schwierigkeiten und Markus versuchte Ihm zu entwischen. Zunächst gelang dies auch, doch dann passierte es: Sein Vorderrad rutschte weg und eine harte Landung folgte. Glücklicherweise war außer dem linken Arm nicht viel getroffen. Während Markus sich sammelte und sein Rad wieder richtete passierten Ihn einige Fahrer. Mit dem bisherigen Rennverlauf war er nicht zufrieden und er wusste, dass wenn er etwas erreichen will, von nun an in die Vollen gehen muss. So gab er richtig Gas und überholte hinauf zum Bort alle Fahrer, die Ihn durch sein Missgeschick passierten. Es folgte die Abfahrt ins Tal, bevor der letzte große Anstieg auf die Kleine Scheidegg anstand. Hier wollte Ziegler nochmal alles geben, doch schon zu Beginn der Steigung pürte er, dass die Kraft dazu fehlte. Und so wurde er gar von der Konkurrenz eingeholt, anstatt Boden gut zu machen. Die letzte Abfahrt wies nochmals einige Gegensteigungen auf, aber Markus konnte hier seine Position behaupten. Nach 5:13 Std erreichte er als 17. in der Lizenzklasse und 23. gesamt das Ziel. Fazit: Wer am Eiger nicht einen guten Tag hat, bekommt dies gnadenlos zu spüren. Heute war für Markus leider so ein Tag. Es fehlte immer der letzte Tick Kraft und vielleicht auch etwas Leidensfähigkeit. Die Abstände nach vorne hielten sich trotz aller Schwierigkeiten in Grenzen und immerhin war praktisch die gesamte Schweizer Elite vertreten.
 
 
Sparkassen MTB Cup in Ellmendingen
 
Sieg für das Kona Bike Ranch Pro Team
im Mannschaftszeitfahren beim Sparkassen MTB Cup in Ellmendingen
 
In Ellmendingen fand der Sparkassen MTB Cup statt. Das MTB Rennen führte über breite Forstwege und Trails . 23km und 580hm gab es zu bewältigen. Patrick Huber , Jan Saupe und Fabian Kupferer vom Kona/Bike Ranch Pro Team nahmen die Teamwertung in Angriff! Gleich zu Beginn des Rennens konnten die drei Fahrer sich absetzen und es war klar das sie das Ding gewinnen werden da alle super in Form waren...doch das sollte sich im Laufe der nächsten Stunde noch ändern... Fabian kam ohne Probleme und Pannen super mit der Strecke klar! Patrick und Jan hatten einen Kettenklemmer und Plattfuß zu bedauern. Somit wussten sie nicht ob das noch reichen würde! Als sich dann Patrick kurz vor Schluss noch verfuhr war das Chaos perfekt! Schnell wieder zurück und richtig abbiegen und dann wieder Vollgas. Zu allem Überraschen und aber auch wegen der starken Form von allen gelang es doch noch das Rennen mit knapp 15 min Vorsprung zu gewinnen! Auch Markus Ziegler ging an den Start. Er stellte sich der Langdistanz mit vier Runden a 23 Km. Schon am Start lief es nicht gut für ihn und er musste die Spitzengruppe ziehen lassen. In der Verfolgung bekam er dann auch noch Probleme mit dem Schaltwerk. Er konnte nur noch kleine Gänge fahren und das machte eine Aufholjagd natürlich fast unmöglich. Ziegler quälte sich und belegte dann am Ende noch Platz 15 in der Gesamtwertung.
 
rennen
rennen
Markus in Action
Jan, Patrick und Fabian
 
 
Rothaus Tälercup in Urach
 
Platz 4 in Urach beim Rothaus Täler Cup.
In der Gesamtwertung Rang 3
 
Hoch motiviert ging Basler am vergangenen Sonntag beim vorletzten Rennen des Rothaus Tälercups in Urach an den Start. Bei fast 34°C durfte er um 13 Uhr an der Startlinie stehen. Unter 18 Startern musste sich Florian auf 8km CC-Strecke behaupten. Nach einer leichten Verspätung des Startes ging es auch schon los. Florian orientierte sich Richtung Spitze und konnte das Tempo halten. Sascha Hauf und Fabian Kupferer konnten sich einen Vorsprung erarbeiten, sodass sich eine kleine Lücke auftat. Position 3 war von Florian besetzt, er wurde aber von einigen Konkurrenten dich verfolgt. In der letzten Runde starteten zwei Fahrer den Angriff gegen Florian, einen dieser Angriffe konnte er abwehren den anderen nicht. Somit fiel Florian auf Platz 4 zurück, der 3. Platz blieb aber immer in Sichtweite.Er schaffte es nicht aufzuschließen und somit blieb es bei Rang 4.Dies bedeutete für ihn das er jetzt in der Gesamtwertung auf Platz 3 liegt.“Ein toller Erfolg für unseren Neuzugang Florian, der erst 17 Jahre ist“. Somit geht er mit einem Vorsprung von 6 Punkten nach Obermünstertal. Ob er seinen Vorsprung über das Ziel retten kann entscheidet sich beim Finale des Tälercups, eins ist jedoch sicher, es sieht nicht schlecht für ihn aus.
 
rennen
Florian in Action
 
 
CC-Rennen in Ehrenstett
 
Platz 3 für Florian Basler beim CC-Rennen in Ehrenstett
 
Florian Basler ebenfalls aus dem Kona/Bike Ranch Factory Team startete am in Ehrenstetten bei einem CC-Rennen. Um 12:30 hieß es für die Fahrer “aufgehts“, darunter fünf Fahrer des RMSV Ehrenstetten, die natürlich versuchten ihr können auf ihrer Heimstrecke auszuspielen. Die Konkurrenz war bekannt, einige Fahrer des Rothaus Tälercups fanden sich wieder in Ehrenstetten zusammen. Florian startete in der zweiten Startreihe, als der Startschuss ertönte konnte er sich recht schnell auf Position 1 hinarbeiten. Dies konnte er in der ersten Runde halten, wurde dann aber in der zweiten Runde von einem Hausacher und einem Fahrer des RMSV Ehrenstetten überholt. Im Verlauf des Rennens konnte Florian den 3. Platz festigen, es bildete sich eine kleine Gruppe um Florian die er dann anführte. In der letzten Runde war der 2.Platz immer in Sichtweite, Basler hatte sein Fokus aber mehr auf seine Gruppe gelegt. Er fuhr als erster in den Trail, konnte dies auch bis zum Ende halten, die letzten 100 Meter entschieden über die Ergebnisse. Florian zog sein Sprint und fuhr somit als 3. Platz über die Ziellinie, sein erster Erfolg in neuem Trikot. Florian war sehr stolz nach dem Rennen und gab ein kurzes Feedback: „ Die Strecke ähnelte einer Sprintstrecke, sie war nicht die aller schwerste hatte es aber in sich.“ Er war selbst erstaunt, dass er im ersten Auftritt für das Kona/Bike Ranch Factory Team gleich auf dem Podest stand.
 
rennen
Florian bei der Siegerehrung
 
 
Salzkammergut-Trophy in Bad Goisern
 
Ein sensationeller 6 Platz bei der Slazkammergut Trophy über 211 km und 7000 Hm
 
Ziegler startete auch wieder bei der Salzkammergut Trophy über 211 Kilometer und knapp über 7000 Höhenmeter, wohl einer der legendärsten MTB Marathons der Welt wie immer mit Top Besetzung Bei super Bedingungen startete das Feld um 5 Uhr in der Früh. Am ersten Berg wurde ein konstantes Tempo gefahren und Markus hielt sich in den Top 15 auf. Gegen Ende des ersten langen Anstiegs musste Markus abreißen lassen und sein eigenes Tempo fahren. In der darauf folgenden Abfahrt schloss Olympiasieger Bart Brentjens auf Ihn auf. Am zweiten langen Anstieg machte Ziegler Dampf und setzte sich etwas von seinen Konkurrenten ab. Doch dies musste er bald büßen. Erste Ermüdungsanzeichen wie Rückenschmerzen und Kraftlosigkeit breiteten sich aus. Von nun an begann der Kampf gegen den eigenen Körper und noch weitere 130 Kilometer. Markus musste wehrlos einige Konkurrenten ziehen lassen, die von hinten aufschlossen. Auch bei der Umrundung des Hallstätter Sees war es schwierig wieder Kraft zu sammeln. Als nach ca. 160 Kilometer der berühmte und gefürchtete Salzberg erreicht wurde nahm Markus nochmals alles zusammen und drückte die 550 Höhenmeter und 3 Kilometer hoch. Als der Waldweg verlassen wurde und es auf die Straße ging kam erst der richtige Hammer. Über 30 % Steigung zwang die letzten Reserven aus dem Körper. Markus kam hier noch gut hoch, doch danach musste er nochmals richtig leiden. Erst ein Stop bei der Verpflegungsstation half langsam weiter. Markus passierte den höchsten Punkt des Rennens und ging in die Abfahrt richtung Gosausee. Nach einem weiteren langen Anstieg, den Markus nochmals gut bewältigte ging es nach Gosau und von da aus auf eine lange Straßenabfahrt hinunter zum Hallstätter See. Von nun an hieß es Gruppen bilden, denn die finalen 6 Kilomter verliefen praktisch flach. Doch leider waren die Fahrer der B-Strecke mit denen Markus unterwegs war auch schon ziemlich platt und viel Führungsarbeit blieb an Markus hängen. Nach 11:03 Stunden erreichte Ziegler als 6. Ak / 15 gesamt das Ziel direkt hinter dem Holländer und Olympiasieger Bart Brentjens.12 Std Weltmeister Palmberger wurde Dritter, gewonnen hat ein Portugiese
 
 
1. Oppenauer Bergzeitfahren
 
Platz 2 beim Bergrennen in Oppenau für Markus Ziegler
 
Markus Ziegler vom Kona/Bike Ranch Pro Team startete beim 1. Oppenauer Bergzeitfahren, das im Rahmen der Einweihung des neuen "Stoppomaten" durchgeführt wurde. Die Strecke für die Mountainbiker umfasste 11,5 Kilometer und 750 Höhenmeter. Es konnte auch mit dem Rennrad die Straßenvariante gefahren werden. Markus setzte wie immer auf das MTB. Gestartet wurde im 30-Sekunden-Takt, wobei nicht unterschieden wurde ob Mountainbiker oder Rennradfahrer. So kam, dass Ziegler mit der Startnummer 25 lediglich 3 Mountainbiker vor sich hatte (Nr. 1,13,19). Dies stellte sich kurz nach dem Start als nicht sehr vorteilhaft heraus. Markus gab Gas, konnte sich jedoch absolut nicht orientieren, wie schnell er gegenüber seiner Konkurrenz ist. Also half nur, das eigene Tempo zu finden und mit dem steinigen Untergrund zurecht zu kommen. Erst nach langer Zeit konnte Ziegler auf die vor Ihm gestartete Konkurrenz auffahren. Die Meter Richtung Ziel wurden geringer und die Strecke flachte etwas ab. Da sah Markus die vor Ihm gestartete Dame mit der Startnummer 1. Auf dem finalen Zielanstieg gab Markus nochmals richtig Gas und kam als erster Mountainbiker ins Ziel. Bis zur Ergebnisverkündung verging viel Zeit, da es Probleme mit der Messung gab. Am Ende war das Resultat denkbar knapp: Ziegler wurde mit einer Sekunde Abstand zweiter.
 
rennen
Markus in Action
 
 
Black Forest Ultra Bike Marathon in Kirchzarten
 
Zweimal Platz 2 beim Mannschaftszeitfahren auf der Königsdistanz über 117Km und auf dem Speed Track über 52 Km
 
Diese Zahl ist unfassbar, genau 5.062 Mountainbiker aus verschiedenen Nationen sind beim diesjährigen Black Forest Ultra Bike Marathon quer durch den Südschwarzwald gestrampelt, so auch viele Profis aus dem Ausland. Zum ersten Mal wurde in Kirchzarten damit die 5.000er Marke geknackt. Damit katapultierte sich die 16. Auflage des größten Mountainbikemarathons in Mitteleuropa zur absoluten Rekordfahrt. Dazu traten tags zuvor noch genau 300 Kinder und Jugendliche (ebenfalls Rekord) beim Kids Cup in der Dreisamtalgemeinde in die Pedale. Gleich 5 Strecken standen zur Auswahl, der Ultra mit 117 Km und 3.150 Hm, der Power-Track mit 89 Km und 2.300 Hm, der Marathon mit 77 Km und 2.000 Hm, sowie der Short Track mit 43 Km und 900 Hm und der Speed Track mit 52 Km und 1.130 Hm. Die Wetterbedingungen war eher kühl und regnerisch, wie bis jetzt bei fast allen Rennen dieses Jahr. Fast 20.000 Zuschauer an den Strecken feuerten die Sportler an, darunter auch das Kona/ Bike Ranch Pro Team aus Hochdorf, die sich gleich mit 2 Mannschaften dieser Herausforderung stellten. Markus Ziegler, Thomas Fischer, Martin und Stefan Siefermann sowie Patrick Huber bestritten das Mannschaftszeitfahren auf der Königsstrecke über 117 Km. Bei dieser Disziplin können 6 Fahrer starten und 4 davon müssen zeitgleich ins Ziel kommen. Vom Start weg machte das Team von Bikeworld Freiburg richtig Terror und setzte sich an die Spitze. Patrick Huber musste ganz abreißen lassen und Fischer bekam nach 40 Km Probleme mit diesem hohen Tempo und so musste das Kona/ Bike Ranch Pro Team die wohl stärkste Konkurrenz erst mal ziehen lassen. Jetzt hieß es eigenes Tempo fahren und versuchen aufzuschließen. In Todtnau kam dann auch noch Pech dazu. Gleich 2 Platten suchte das Team Heim, Gott sei Dank zur gleichen Zeit. Während die Defekte behoben wurden konnte das Verfolger Team Schauenberg aufschließen. Das Kona Team war nur noch zu viert und diese mussten dann ins Ziel kommen. Auch das Schauenberg Racing Team bekam Probleme. Jetzt kam noch erschwerend dazu das ein Fahrer des Kona Teams einen Einbruch bekam, doch seine Teamkollegen Siefermann und Ziegler vollbrachten mal wieder das Unmögliche, sie schoben ihren Kammeraden über sämtliche Berge und holten sogar noch einen Vorsprung über 14 Minuten raus. Am Ende erkämpften die Mountainbiker des Kona /Bike Ranch Pro Teams verdient den zweiten Platz über die Langdistanz in einer Zeit von 5:24Std. In der Einzelwertung kamen die Fahrer unter die ersten Dreißig. Einer hatte auch - wieder einmal - keine Gnade mit seinen Konkurrenten. Urs Huber. Er setzte sich am berühmt berüchtigten Anstieg "Alpe de Fidlebrugg" rennentscheidend von seinen Verfolgern ab. Der Schweizer feierte auf der Ultra-Distanz bereits seinen dritten Erfolg auf dieser Strecke - nach 2008 und 2010. Ann-Katrin Hellstern scheint ihm da nachfolgen zu wollen. Denn die Freiburgerin holte sich nach ihrem Triumph im Vorjahr auf der gleichen Strecke nun wieder überlegen den Sieg. Auch auf dem Speed Track stellte das Team Kona /Bike Ranch eine Mannschaft. Die Strecke mit 52 Km und 1130 Hm startete von Todtnauberg aus. Diese nahmen Michael Kreiß, Tommy Mohr, Jan Saupe sowie Holger Maier in Angriff. Das Team hängte sich richtig rein und übernahm direkt die Führung .Tommy Mohr viel es allerdings schwer dieses Tempo zu gehen. Als er dann an einer Verpflegungsstelle anhielt obwohl ein stärkerer Fahrer des Teams ihm eine Flasche sowie etwas zu Essen besorgen wollte war ein Fehler, denn in diesem Moment zog das zweitplatzierte Team an ihnen vorbei und die witterten ihre Chance. Es gelang jedoch dem Kona/Bike Ranch Team wieder aufzuschließen. Doch an einem steilen Anstieg attackierte die Konkurrenz und schaffte es wieder eine Lücke zu reißen. Das Kona /Bike Ranch Team kam somit mit knapp einer Minute Rückstand auf das Sieger Team ins Ziel und belegte somit den zweiten Platz in einer Zeit von 2:19 Std. In der Einzelwertung kamen die Biker unter die ersten 20.“Das war mal wieder ein erfolgreiches Wochenende für das Team, Doppelerfolg beim Mannschaftszeitfahren, und das beim größten Bike Marathon in Europa. Schade das das Team auf dem Speed Track durch einen Fehler den Sieg verschenkt hat. Im Moment sind wir voll auf Kurs, ich hoffe das bleibt so.“
 
rennen
rennen
rennen
Siegerehrung beim Ultra
Zieleinlauf des Kona/Bike Ranch Factory Teams
Siegerehrung beim Speed Track
 
 
12 Std. WM in Weilheim
 
Platz 3 für Ziegler bei der 12-h Weltmeisterschaft in Weilheim
 
Markus Ziegler vom Kona/Bike Ranch Pro Team startete wieder bei der 12-Stunden Weltmeisterschaft in Weilheim in Oberbayern. Ziel war es, die größte Rundenanzahl innerhalb 12 Stunden auf dem 6 Kilometer langen und 100 Höhenmeter umfassenden Kurs zu bewältigen. Um acht Uhr in der Früh fiel der Startschuss bei bestem Bikewetter und die Fahrer machten sich auf den Weg. Ziegler fühlte sich recht gut und fuhr gute Rundenzeiten, doch es lag ein langer Tag vor Ihm. Bereits nach 3 Stunden fühlte er sich nicht mehr so frisch wie zu Beginn. Die Strecke verlangte auch alles ab. Lange Wiesenanstiege, flache Wurzelpassagen und steile Schotterpassagen raubten die Kräfte. Nachdem seine Rundenzeiten nach und nach schlechter wurden, entschloss sich Markus für eine kleine Pause. Nach etwa fünf Minuten schwang er sich wieder auf sein Rad, um weitere Kilometer zu sammeln. Die Sonne prallte unnachgiebig auf den Planeten und machte die Fahrt zur Tortur. Die beiden Führenden kamen von hinten herbeigeeilt und ermutigten Ziegler, mit Ihnen zu fahren. Das Tempo war zwar etwas zu hoch, aber Markus entschloss sich dazu mitzufahren. Gut eine Stunde konnte er seine Runden mit dem Spitzenduo drehen, musste sie dann aber fahren lassen. So drehte Markus seine Runden, geplagt von Krämpfen, alleine zu Ende. Als endlich 20 Uhr war, ließ die Anspannung los und Ziegler erkämpfte sich nach 40 Runden, 240 Km und 4000 Hm den dritten Platz bei den Profis.“Ziegler stellte mal wieder seine Top Form unter Beweis. Er war allerdings letztes Jahr auch schon Dritter und hatte sich etwas mehr erhofft. Als nächstes großes Rennen steht jetzt der Black Forest Ultra Bike Marathon in Kirchzarten auf dem Programm.“
 
rennen
rennen
rennen
Markus in Action
Markus bei der Siegerehrung
Markus in Action
 
 
Ketterer Bike Marathon in Bad Wildbad
 
Sieg für Martin Siefermann vom Kona/Bike Ranch Pro Team beim dritten Lauf der German Bike Masters
 
Am 26.05.2013 fand der 13. Ketterer Bike Marathon in Bad Wildbad statt und der war eine richtige Herausforderung für alle Beteiligten. Die extremen Wetterbedingungen mit Kälte, Regen und eisigem Wind haben zu erschwerten Bedingungen sowohl für die Teilnehmer als auch für alle Helfer und Einsatzkräfte geführt. Es war der dritte Lauf der German Bike Masters der größten MTB Marathon Serie in Deutschland. Knapp 500 Teilnehmer aus dem ganzen Land waren angetreten um sich dieser Herausforderung zu stellen, darunter auch der WM Dritte und Gewinner der Langdistanz Urs Huber aus der Schweiz. Drei Strecken standen zur Auswahl, die Langdistanz über 89 Km und 2.178 Hm, die Mitteldistanz über 59 Km und 1.452 Hm sowie die Kurzstrecke über 30 Km und 726 Hm. Mit dabei auch die Biker des Kona/Bike Ranch Pro Teams aus Hochdorf. Markus Ziegler nahm die Langdistanz in Angriff. Der Schweizer Profi Urs Huber konnte sich gleich in der ersten Runde absetzen. Dahinter folgte eine Verfolgergruppe mit 8 Mann und kurz dahinter Markus Ziegler ganz allein. Er versuchte zu dieser Gruppe aufschließen , doch das war auf Grund des starken Windes und der extremen Bedingungen fast nicht möglich. In der zweiten Runde schaffte es Ziegler auch nicht und jetzt kam auch noch starke Unterkühlung dazu. Es ging fast nichts mehr.“Auf dem Sommerberg fing es jetzt auch noch an zu schneien. Ziegler hielt kurz an und ich zog im eine Jacke über, denn er konnte die Finger nicht mehr bewegen. Bremsen und Schalten wurden zur Tortur. Einige Fahrer schalteten mit dem Handballen. Eine zweite Gruppe holte ihn jetzt noch ein und ich riet ihm sich dort mit reinzuhängen.“Die dritte Runde konnte Ziegler dann noch bewältigen und er kam in einer Zeit von 4.10.14 Std als 13-er in der GesamtwertungAK 11 ins Ziel. Gewonnen hat hier der Schweizer Urs Huber. Seine Teamkollegen Martin und Stefan Siefermann sowie Patrick Huber stellten sich der Herausforderung auf der Mitteldistanz. Richtig schnell war Martin Siefermann , der Biker aus dem Kona Pro MTB Team machte Druck und kam in der zweiten Runde richtig in Fahrt. Er konnte zu den Führenden Andreas Muckenhirn(Bike World) sowie Moral Fleschhut(Rothaus/Lexware) zwar nicht mehr aufschließen doch fuhr er auf Rang 5 in der Gesamtwertung und holte sich somit den Sieg in seiner Klasse. Gewonnen hat Andreas Muckenhirn. Sein Bruder Stefan Siefermann gab das Rennen in der zweiten Runde auf. Die Kälte setzte ihm extrem zu und es ging nichts mehr wie bei so vielen. Die Ausfallquote lag bei fast 50%.Patrick Huber zog durch doch auch er hatte zu kämpfen. Mit einer souveränen Leistung beendete er als 10 in seiner Klasse das Ziel. Michi Kreiß und Jan Saupe aus dem Kona/Bike Ranch Sichtungs-Team nahmen die Kurzdistanz unter die Stollenreifen. Kreiß und Saupe kamen gleich vom Start weg gut mit und wurden mit Platz 16 und 18 in ihren Klassen belohnt.“Alles in allem können wir zufrieden sein wenigstens einen Fahrer aufs Podium bekommen zu haben, denn wie schon erwähnt waren die Bedingungen extrem, aber für alle gleich.“
 
rennen
rennen
rennen
Markus Ziegler in Action
Martin Siefermann in Action
Patrick Huber in Action
 
rennen
rennen
rennen
Michi Kreiß am Ziel
Martin Siefermann bei der Siegerehrung
Jan Saupe nach dem Rennen
 
 
Gonso Albstadt Classics Kurzmarathon
 
Huber wird Neunter in seiner Klasse bei den Gonso Classics in Albstadt
 
Patrick Huber startete beim Gonso Albstadt Classics Kurzmarathon über 23km in Albstadt. Das Rennen führte anfangs ca. 8km bergauf, bevor es in eine kurze, aber durch Witterungsverhältnisse anspruchsvolle Abfahrt ging. Bis dahin konnte er sich in einer ca. 40 Mann starken Spitze vom restlichen Feld absetzen. Auf dem darauf folgendem Berg konnte er das Tempo nicht mehr ganz mit gehen und musste die ersten Fahrer ziehen lassen. Im weiteren Rennverlauf zog Huber sein Tempo durch und kam nach 53,11min mit knapp 3min Rückstand auf die Spitze ins Ziel. Das Bedeutete Platz 9 in der Hauptklasse Herren und den 20. Platz in der Gesamtwertung, in der 192 Fahrer starteten.
 
rennen
Patrick nach dem Rennen
 
 
Rothaus Tälercup "Bühlertäler Hill Climb"
 
Ziegler belegte Rang 4 beim Bühlertäler Hill Climb dem dritten MTB Rennen des Rothaus Täler Cups
 
Markus Ziegler vom Kona/Bike Ranch Pro Team in Hochdorf startete letztes Wochenende beim Bühlertäler Hillclimb, dem dritten Lauf des Rothaus Täler Cups. Bei diesem Bergrennen mussten 11,5 Kilometer und 776 Höhenmeter zurückgelegt werden. Es starteten alle Lizenzklassen gemeinsam um 15 Uhr. Ziegler hatte am Start das Problem, dass sich vor Ihm Fahrer verkeilten und Ihn ausbremsten. Erst am ersten richtig steilen Teeranstieg konnte er sich durch das Feld arbeiten und bis auf Rang 5 fahren. Doch vor Ihm klaffte bereits eine große Lücke. Ein Fahrer konnte nicht ganz mithalten und Markus schnappte Ihn sich. Von nun an auf der vierten Position liegend versuchte er auf die Podiumsplätze aufzuschließen. Dies gelang leider nie so richtig und die Kilometer zum Ziel verstrichen. Nach vorne wie auch hinten war ein sicherer Abstand entstanden und so beendete Markus als 4. das Rennen.“Schade, da wäre mehr drin gewesen, denn Markus ist in sehr guter Form, aber er hatte halt das Pech am Start durch die Behinderung der zwei Fahrer. So was kommt vor.“
 
 
Worldclass Challenge in Offenburg
 
2 mal Podium in der Einzelwertung und Sieg beim Mannschaftszeitfahren
 
Die Worldclass Mountainbike Marathon Challenge, hat auch 2013 wieder mehr als 1.000 Sportlerinnen und Sportler aus verschiedenen Nationen nach Offenburg gelockt. Der Großteil aller deutschen Teilnehmer stammte aus Baden-Württemberg, insgesamt waren Athletinnen und Athleten aus zwölf Bundesländern in der Sportstadt Offenburg am Start. Das Wetter zeigte sich allerdings von seiner schlimmsten Seite, den ganzen Morgen regnete es und dies machte die Strecke extrem schlammig und rutschig, was zu zahlreichen Stürzen führte. Nachdem auch noch acht umgestürzte Bäume die Strecke blockierten wurden die Mountainbiker umgeleitet und der Start der nachfolgenden Strecken verschoben. Dieser Herausforderung stellten sich auch drei Fahrer des Kona/Bike Ranch MTB ProTeams aus Hochdorf. Vier Strecken standen zur Auswahl 84 Km mit 2560 Hm, 63 Km mit 1840Hm und 48Km mit 1330 Hm sowie 32Km mit 820 Hm. Das Team mit Stefan Siefermann, Martin Siefermann und Neuzugang Patrick Huber nahmen die Strecke mit 48 Km in Angriff. Neben der Einzelwertung wurde auch um die 3-er Teamwertung gekämpft. Vom Start weg wurde gleich mal wieder richtig hingelangt und ein mörderisches Tempo angeschlagen. Die drei Fahrer konnten sich in den vorderen Positionen festbeißen.“Am Riedle, der legendären Steigung, kam zuerst Martin Siefermann auf zweiter Position durch. Die zahlreichen Zuschauer und eine Band sorgten für Stimmung und feuerten die Sportler an. Dicht hinter Martin befanden sich seine Teamkollegen Stefan Siefermann und Patrick Huber in einer Verfolgergruppe, also heizte ich meinen Jungs nochmal richtig ein und pushte sie den Berg hoch. Die Gesichter waren voller Dreck und die Trikots komplett braun, das man Mühe hatte die Fahrer zu erkennen. Die drei Mountainbiker gaben nochmal alles und ihr Einsatz wurde belohnt. Martin Siefermann behauptete sich auf Rang 2 und sein Bruder Stefan auf Platz 8.Kurz dahinter kam Patrick Huber mit etwas Abstand hinter seinen Teamkollegen ins Ziel, was für ihn Platz 11 in der Gesamtwertung bedeutete. Durch die Top Platzierungen siegte das Kona/Bike Ranch Pro Team in der Teamwertung und Stefan Siefermann wurde dann auch noch Zweiter in seiner Klasse. Das bedeutete für das Team gleich 3 mal Podium.“Das war mal wieder ein super Wochenende für unser Team, 3 mal Podium und das bei der Worldclass-Challenge. Die Jungs sind super drauf und ernten jetzt die Früchte der harten und langen Vorbereitung die viele Entbehrungen mit sich brachte. Wir haben auch viel mit neuem Material experimentiert sowie Training und Sitzposition optimiert um nichts dem Zufall zu überlassen. Jedes kleinste Detail ist entscheidend wenn’s nach vorne gehen soll.“
 
rennen
rennen
Martin in Action
Stefan am Riedle
rennen
rennen
Markus in Action
Patrick, Stefan und Martin bei der Siegerehrung
 
 
Int. Bike Marathon in Siedelsbrunn
 
Markus Ziegler belegt Platz 2 beim Int. Bike Marathon in Siedelsbrunn
 
Zwei Tage später startete Markus Ziegler beim Überwald-Bike-Marathon um sein Bestes zu geben. Gerade für die Langstrecke angemeldet ergab sich ein heftiges Unwetter mit Starkregen und Sturm über dem Ort. Viele Fahrer veranlasste dies zur Ummeldung auf kürzere Streckenvarianten. Ziegler blieb bei seinem Vorhaben und stand dicht in Regenklamotten gehüllt um 9:30 Uhr am Start. Alle Distanzen starteten gemeinsam und mussten eine Runde von 25 Kilometern zwischen ein und dreimal fahren. Die Pistole knallte und die Fahrer machten sich auf den Weg. Ziegler hielt sich etwas zurück, da das Rennen durch den aufgeweichten Boden lang werden würde. Die Strecke zeigte sich kräftezehrend. Ständige Wurzeln, unebene Bodenbeläge und so gut wie kein Asphalt ließen ein schnelles Vorankommen unmöglich werden. Das Feld zog sich in die Länge und es war nicht auszumachen, welcher Fahrer in den Spitzenpositionen die Langstrecke bewältigte. Schon bald war Markus in einer Gruppe Mitteldistanzfahrer, was aber nicht weiter störte. Es ging in die zweite Runde. Ziegler erfuhr, dass er auf Rang vier liegt. Das Wetter besserte sich und die Sonne blickte kurz durch. Etwa auf halber Runde fing die zugeschlammte Schaltung an Probleme zu machen, Kettenklemmer und springende Gänge zwangen Markus immer wieder vom Rad und er musste viele Anstiege hochrennen. Als es in die dritte Runde ging, war er alleine unterwegs. Weder vor noch hinter Ihm war Konkurrenz zu sehen. Nur ein paar Überrundete kreuzten seine Wege. Schwindende Kräfte ließen die finale Runde zur Tortur werden. Dazu kam dann noch passend Hagel von oben. So erinnerte der örtliche Skihang tatsächlich mehr an Wintersport als an Mountainbiken. Das Ziel rückte näher und Markus konnte seine Position halten. Er belegte den 2 Rang in seiner Klasse und Platz 4 gesamt.
 
rennen
Markus bei der Siegerehrung
 
 
MTB Bergzeitfahren in Sulzbach
 
1. Platz für Markus Ziegler
 
Markus Ziegler vom Kona/Bike Ranch Pro Team aus Hochdorf startete beim MTB-Bergzeitfahren in Malsch-Sulzbach. Es galt, den 4,9 Kilometer langen und 250 Höhenmeter umfassenden Anstieg schnellstmöglich zu meistern. Gestartet wurde in 30-Sekunden-Abständen. Das Ziel für Markus war klar: Quälen bis zum Anschlag und die magische Zeit von 14 Minuten knacken. um 11:23 Uhr war es dann soweit. Ziegler wurde auf die Strecke geschickt. Gleich der erste Anstieg hatte es in sich. Markus gab alles und schnappte sich nach und nach die vor Ihm gestartete Konkurrenz. Der Anstieg schien kein Ende zu nehmen. Als das Schild mit der Aufschrift "noch 2 Km" erschien, verhieß der Blick auf die Uhr nichts Gutes. Es könnte eng werden mit dem 14 Minuten Ziel. Doch die Strecke flachte ab, und die Meter bis ins Ziel vergingen schneller. Die letzten Meter bis zum Zielstrich zogen sich nochmals gemein, aber Ziegler gab mal wieder alles. Nach einer Verschnaufpause im Ziel ging das bangen los, ob andere Fahrer schneller waren. Die Ergebnisverkündung erleichterte Ihn. In einer Fabelzeit von 13:36 Minuten wurde Markus mit 20 Sekunden Vorsprung Sieger. Gleichzeitig unterbot er den bisherigen Streckenrekord um sagenhafte 31 Sekunden.
 
rennen
rennen
Markus in Action
Markus bei der Siegerehrung
 
 
MTB Marathon in Emmelshausen
 
Ziegler auf Platz 2 beim MTB Marathon in Emmelshausen
 
Markus Ziegler startete beim MTB Marathon in Emmelshausen. Die Strecke zog sich über 100 Kilometer und 2400 Höhenmeter. Um 8:30 Uhr erfolgte der Startschuss. Zunächst zog sich das Feld auf schmalen Wegen und Trails sehr in die Länge. Markus arbeitete sich Stück für Stück nach vorne, bis er sich in den Top 10 wiederfand. Nach und nach verabschiedeten sich Fahrer aus dieser Gruppe. Von nun an war Ziegler mit fünf weiteren Fahrern unterwegs. Da kaum einer seiner Konkurrenten Führungsarbeit leisten wollte, blieb viel davon an Markus hängen. Er bestimmte das Tempo und riss in den Abfahrten immer wieder Lücken. Somit waren nach ca. 40 Kilometern lediglich noch 4 Fahrer gemeinsam an der Spitze unterwegs. Dann schloss ein starker Fahrer von hinten auf, der zuvor durch einen Platten ausgebremst wurde. Von nun an wurde gnadenlos gefahren. Sprints und Tempoverschärfungen zerlegten die Gruppe komplett. Nur Markus konnte dem starken Fahrer folgen. Nach einigen Kilometern musste aber auch er die Segel streichen. Die letzten 25 Km standen an. Diese sollten sich nochmals ewig ziehen, doch Markus hielt durch und konnte seine 2 Position halten. Nach 4:16 Std überquerte er die Ziellinie vor dem Holländer Koen van Haaster.“Das war der erste Podiumsplatz diese Jahr, so darf’s weitergehen.“
 
rennen
Markus bei der Siegerehrung
 
 
Rothaus Tälercup in Hausach
 
Patrick Huber belegte Rang 7 beim Rothaus Täler Cup
 
Patrick Huber vom Kona Pro MTB Team in Hochdorf startete beim Rothaus Tälercup in Hausach. Dass Cross-Country-Rennen führte über einen technisch anspruchsvollen Rundkurs, der 5,5 mal umrundet werden musste. Lange Regenfälle der Vortage weichten die Strecke auf, erschwerten die Bedingungen und verlangten viel technisches Können. Insgesamt starteten 32 Fahrer in seiner Klasse. Vom Start weg wurde sehr hohes Tempo angeschlagen, was das Feld gleich auseinander riß. Huber konnte sich vorne positionieren und befand sich auf Rang 7. Er konnte sich im starken Starterfeld behaupten und hielt den siebten Platz bis zum Schluss. Für das erste Rennen war er zufrieden mit meiner Leistung, auch wenn er Blessuren, die er sich bei einem Sturz zuzog davon trug.
 
rennen
Patrick Huber nach dem Rennen
 
 
SKS Kellerwald Bike Marathon
 
Ziegler wir Siebter auf der Königsdistanz über 120 Km
 
Markus Ziegler vom Kona/Bike Ranch Pro Team startete beim Kellerwald Bike-Marathon in seine neue Saison. Dabei nahm er gleich die Königsdistanz über 120 Kilometer unter die Stollen. Die Strecke führte über einen 40 Kilometer langen Rundkurs, der dreimal gefahren werden musste. Es erfolgte ein neutralisierter Start rund um die Gemeinde Gilserberg. Neutralisiert hieß in diesem Fall leider nicht gerade ungefährlich. Zusammen mit den 120 Km-Fahrern waren auch die 80 Km-Fahrer am Start. Es gab viele heikle Situationen und Ziegler war froh, als der eigentliche Startschuss fiel und sich das Feld in die Länge zog. Erst nun konnte er Gas geben und versuchte nach vorne zu fahren, nachdem er im Mittelfeld fest hing. Nach und nach kam er nach vorne, aber seine genaue Position konnte er nie feststellen, da das Feld mit Fahrern verschiedener Distanzen gemischt war. Auf knackige Anstiege folgten oft lange Flachpassagen, die Markus möglichst oft mit anderen Fahrern bewältigte um Kraft zu sparen. Als es schließlich in die 3. Runde ging, war klar, dass es noch lange 40 Km werden. Markus war von nun an fast komplett alleine unterwegs. Vor und hinter Ihm waren selten Kontrahenten zu sehen. Dazu kamen noch Krämpfe und Rückenschmerzen. Dennoch holte er das Bestmögliche raus und machte nochmal ein paar Positionen gut. Nach 4:57 Stunden erreichte er auf Platz 7 das Ziel.“Für das erste Rennen ist das O.K. und die wichtigsten Marathons stehen noch aus. Ziegler kann auf alle Fälle mit den Besten mithalten und die Tempohärte kommt noch."
 
rennen
Markus Ziegler in Action
 
 
Schwarzwälder Rucksacklauf über 100km von Schonach auf den Belchen
 
Platz 2 für Martin Siefermann beim legendären Schwarzwälder Rucksacklauf über 100km von Schonach auf den Belchen
 
Als um 7 Uhr der Startschuss fiel war es noch dunkel. 230 Sportler machten sich auf die 100 bzw. 60km lange Strecke durch den tiefverschneiten Südschwarzwald. Darunter Martin Siefermann und Holger Maier vom Kona National/ Bike-Ranch Team. Viel Neuschnee und andauernder Schneefall machten das legendäre Langlauf-Rennen dieses Jahr besonders schwer. Beim „Großen Rucksack“ müssen auf dem 100km vom Schonach auf den Belchen ca. 2.300 Höhenmeter bewältigt werden. Das ist was nur für die ganz Harten und dieser Herausforderung stellte sich Martin Siefermann. Vom Start weg setzte sich eine größere Gruppe vom übrigen Feld ab. Martin Siefermann konnte sich über die „Martinskapelle" und den „Brend" bis zur "Kalten Herberge" und zum „Thurner“ in der Spitzengruppe halten. Erst beim Aufstieg zur „Weißtannenhöhe" musste er den späteren Sieger ziehen lassen. Mit einer super Leistung beim Aufstieg auf den Feldberg konnte er zum Beispiel Mountainbiker Matthias Bettinger weiter distanzieren und sicherte sich so in 7:36 den 2.Platz in seiner Altersklasse und Platz 7 in der Gesamtwertung. Holger Maier, der die kleine Strecke mit 60 Km in Angriff nahm, finishte bei seiner Premiere in Hinterzarten als 10. in seiner Altersklasse.
 
rennen
Martin Siefermann in Action
 
 
Dirty Race in Murr a.N.
 
4. Mal Podium für das Kona National/Bike Ranch Team beim Dirty Race in Murr a.N.
 
Letztes Wochenende fand in Murr das „Dirty Race“ statt. Ein Cross-Duathlon, bei dem es galt 5Km zu laufen, dann 15Km zu Biken und dann nochmals 4 Km zu laufen. Über 200 Sportler, darunter viele Triathleten unter anderem auch Weltmeister Sebastian Kienle nahmen an diesem spannenden Event teil, um im Winter die Form anzutesten. Mit dabei auch Martin und Stefan Siefermann, sowie Thomas Fischer und Michael Hofmann vom Kona National/Bike Ranch Team aus Hochdorf. Die zwei Spitzen-Fahrer des Teams, die Siefermann-Brüder legten gleich richtig los und wie zu erwarten konnte sich Martin Siefermann, mit der Spitzengruppe gleich absetzten und ging an 5. Stelle aufs Bike. Er ließ sich aber nicht abschütteln und gab auf der vereisten Strecke richtig Gasser versuchte die Lücke zur Verfolger gruppe vom Führenden Sebastian Kienle zu schließen. Das war allerdings eine schwierige Aufgabe, denn während sich die anderen Athleten auf den Flachpassagen sich gegenseitig unterstützten , war Siefermann komplett auf sich alleine gestellt. Auch in der 2. Runde hielt er den Abstand zu den Verfolgern aufrecht. Beim letzten Lauf sicherte er sich mit einer Zeit von 01:06:53 den fünften Rang in der Gesamtwertung mit ca. 3 Minuten Rückstand auf Weltmeister Sebastian Kienle. Auch Stefan Siefermann lieferten ein tolles Rennen. Der Bike-Spezialist konnte mit den Besten mithalten und sicherte sich in einer Zeit von 1:11:08 sogar den dritten Platz in seiner Klasse. Die beiden Senioren des Teams, Fischer und Hofmann, zeigten, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören. Sie konnten sich auf der schlammigen, vereisten Strecke gegen ihre Konkurrenz durchsetzten und belegten Rang 2 und 9.Für Michael Hofmann war es nach langer Zeit wieder das erste Rennender Wiedereinsteiger nutzte den Wettkampf als Training und Formtest für die kommende Bike Saison. In der Zweier-Teamwertung belegten die Siefermannbrüder auf Grund ihrer starken Leistung dann auch noch Rang 2 hinter dem Tri Team Heuchelberg mit Profi Kienle und Malte Plappert.„Das war ein super Auftakt für das Team, das erste Rennen und gleich viermal das Podium erreicht. Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und dieser Formcheck war extrem wichtig, da bereits Anfang Mai die MTB Marathon EM ist und es vorher fast keine Möglichkeiten mehr gibt die Leistung anzutesten. Jetzt gibt es noch einiges zu tun, so steht im Frühjahr jetzt erst mal noch ein Trainingslager auf dem Programm sowie jede Menge Einheiten im Bereich Ski-Langlauf.“
 
rennen
rennen
rennen
Martin Siefermann in der Verfolgung
Stefan Siefermann
Stefan Siefermann in Action
 
rennen
rennen
rennen
Michi Hofmann in Action
Thomas Fischer
Stefan + Martin Siefermann
 
 

zurück