Rennergebnisse 2010

 

Alb-Gold-MTB-Trophy in Trochtelfingen

Sensationeller 2. Platz in der Gesamtwertung für Thomas Fischer
bei den "German Bike Masters" der größten MTB-Marathon Serie in Deutschland
 
Auch dieses Jahr lockte die "German Bike Masters" wieder mehrere tausend Mountain Biker an und ist somit die größte MTB Marathon Serie in Deutschland. Fünf Rennen waren zu bestreiten. Das letzte war die Alb-Gold-Trophy in Trochtelfingen. Leider konnte Fischer auf Grund von Krankheit nicht teilnehmen.Er sicherte sich aber trotzdem den zweiten Platz in der Gesamtwertung der Serie auf Grund seiner hohen Punktzahl.
 
rennen
Thomas Fischer bei der Siegerehrung
 
 

Lemberg-Race Marbach a.N.

Günther Beyl auf Platz 2 unter den Einzelstartern
 
Günther Beyl ebenfalls aus dem Team Kona Rothaus Ger/Bike Ranch trat beim Lemberger Mountainbike Rennen an. Mit 4,5 Km präsentierte sich der Kurs über Stock und Stein zwar kürzer als im Vorjahr, jedoch keinesfalls leichter. Im Gegenteil: Als technisch anspruchsvoller, bezeichneten Veranstalter sowie Sportler die neue Streckenführung. Die Rennzeit wurde auf 2 Stunden begrenzt und hier galt es so viele Runden wie möglich zu absolvieren. Auch das Publikum bekam was zu sehen. Nicht selten kam es vor ,das sich ein Biker auf den Schotterwegen verbremste, sich in einer schlammigen Spur festfuhr oder an einem Ast hängen blieb und stürzte. Beyl absolvierte 10 Runden und konnte sich gegen die starken Mittstreiter durchsetzten und holte sich den zweiten Platz noch vor Gerd Schnaufer (Team Woba).
 
rennen
rennen
Günther Beyl in Action
Günther Beyl bei der Siegerehrung
 

Triathlon Ludwigsburg

1. Platz für Marc Schulze über die Sprintdistanz
 
Über 350 Teilnehmer fanden sich in Kornwestheim ein um sich mit den Besten über die Sprintdistanz über 500m Schwimmen, 21Km Radfahren, 4,1 Km Laufen zu messen. Geschwommen wurde zu sechst auf einer Bahn was für mächtig Gedränge sorgte. Schulze konnte sich trotzdem auf dem zweiten Platz in der Startgruppe behaupten. Beim welligen Profil beim Radfahren konnte er seine Leistung leider nicht voll abrufen und kam nicht richtig auf Touren. Der Lauf auf flachem Terrain lief dann wieder besser und Schulze konnte sich dann noch an der Konkurrenz vorbeischieben und erkämpfte sich den Sieg in seiner Klasse.
 
 

Triathlon Zuffenhausen

Marc Schulze stellt Streckenrekord auf und hollt sich den Sieg
 
Marc Schulze aus dem Team Kona Rothaus Ger/Bike Ranch startete bei der 20. Auflage des Stuttgarter Triathlons. Es galt 500m zu schwimmen, dann 21 Km Rad zufahren und zum Schluss noch 5,7Km zu laufen. Das Schwimmen wurde im Freibad auf einer 25m Bahn ausgetragen. Vom Start weg konnte sich Schulze schon unter den ersten 5 platzieren, beim anschließenden Radfahren, welches auf einer sehr bergigen und verwinkelten Runde ausgetragen wurde konnte sich Marc bereits an die Spitze setzen und den Vorsprung bis zur dritten Runde auf 2 Minuten ausbauen. Auf der folgenden Laufstrecke behauptete er seinen Vorsprung und gewann in einer Zeit von 1:07:25,dies bedeutete den Streckenrekord.
 
 

Schwarzwald-Bike-Marathon in Furtwangen

Fischer und Ziegler erkämpften sich Platz 2 und 5 auf der Königsdistanz über 120 km,
Tommy Mohr belegte den 12 Rang auf der 90 Km Strecke
und Maier und Schulze fuhren auf Rang 7 und 21 auf der Kurzdistanz über 42 Km
 
Fast 1400 Radsportler aus verschiedenen Nationen waren in Furtwangen am Start. vier Strecken standen zur Auswahl, 120 Km, 90 Km, 60 Km und 42 Km. Morgens 6 Uhr: Nebel liegt in der Luft und es ist extrem kühl. Bunte Gestalten, in der Dunkelheit kaum auszumachen ziehen auf edlen Mountainbikes ihre Runden. Es sind Teilnehmer der Langstrecke über 120 Km beim Warmfahren. Nach und nach kehrt einer nach dem anderen zurück und der Startkanal füllt sich zusehends. Kurz vor dem Start sind die vorderen Reihen mit Lizenzfahrern und Favoriten gut besetzt. Matthias Bettinger, Vohrjahressieger und Trans-Schwarzwald-Sieger, sowie Tim Böhme , Roland Golderer und der Schweizer Dähler stehen in den ersten Reihen. Darunter auch Thomas Fischer und Markus Ziegler aus dem Kona Rothaus/Bike Ranch Team aus Hochdorf. 7 Uhr der Startschuß fällt und der rauch der pistole zieht in den klaren Morgen. Der Nebel hat sich aufgelöst und es verspricht ein super bike Tag zu werden.Gleich zu Beginn hat sich eine Dreier Gruppe mit Bettinger, Böhme und Golderer abgesetzt und die machten jetzt richtig Druck und zogen ihr Ding fast bis zum Schluss durch. Bettinger hatte allerdings Pech, als im am Brend der Schalthebel brach und er nur noch das kleine Blatt zu Verfügung hatte. Enttäuscht gab er das Rennen auf. Fischer und Ziegler konnten gut mitgehen und fuhren ihr eigenes Tempo. Gegen Schluss bekam Ziegler allerdings Probleme mit seinem Knie. Das 12 Stundenrennen von Todtnau steckte ihm wohl noch in den Beinen. Aber die zwei bissen sich durch und Fischer konnte sich sogar den zweiten Platz in seiner Klasse sichern in einer Zeit von 5:20:00. Ziegler erkämpfte sich den 5.Rang. Gewonnen hat der Schweizer Friedrich Dähler. Thommy Mohr nahm die 90 Km Strecke in Angriff.Er fuhr ein souveränes Rennen und belegte den 12 Rang in seiner Klasse. Team Chef Carsten Schnürle, Marc Schulze und Holger Maier ebenfalls aus dem Team Kona Rothaus/Bike Ranch nahmen die Kurzdistanz über 42 Km in Angriff. Schulze und Maier setzten sich gleich vom Start weg in die Spitzengruppe und machten Tempo. Doch das wellige Profil mit seinen vielen technischen und kurzen giftigen Steigungen verlangte den Fahrern alles ab. Schulze und Maier vielen wieder etwas zurück und konnten sich noch auf die Plätze 7 und 21 in ihren Klassen retten. Schnürle erkämpfte sich Rang 52.
 
rennen
rennen
Holger Maier in Action
Quelle des Bildes www.schwarzwald-bike-marathon.de
Markus Ziegler am Linacher Staudamm
Quelle des Bildes www.schwarzwald-bike-marathon.de
 
rennen
rennen
Carsten Schnürle in Action Quelle des Bildes mit Erlaubniss von www.firstfotofactory.com
Thomas Fischer in Action
Quelle des Bildes www.schwarzwald-bike-marathon.de
   

Schwarzwälder Tälercup im Obermünstertal

Ziegler trotz Problemen auf Rang 11
 
Markus Ziegler startete vergangenen Sonntag beim Finale des Schwarzwälder Tälercups in Obermünstertal. Da er bisher nur 2 Rennen der Serie gefahren war, stand bereits vor dem Start fest, dass sich in der Gesamtwertung nichts mehr für Ihn ergeben würde. Mit etwas Versäptung setzte sich das ca. 20 Mann starke Starterfeld in Bewegung. Gleich in der ersten Kurve "klemmte" es und Ziegler wurde ausgebremst. Mit Abstand zur Konkurrenz fuhr er weiter und fand ein gutes Tempo. Als er allerdings in der 3. Runde stürzte, war der gute Rhythmus verloren. Zudem machten sich vergangene Krankheiten und das 12-Stunden-Rennen der vergangenen Woche bemerkbar. Als auch noch Knieschmerzen in der 5. Runde hinzukamen, hieß es einfach nur noch "fertig fahren". So beendete Ziegler etwas geknickt aber immerhin auf Platz 11 mit nur ca. 9 Minuten Rückstand auf den Sieger Tim Böhme das Rennen.
 
 

12 Std. Rennen in Todtnauberg

Markus Ziegler belegt 3. Platz als Einzelfahrer und Tommy Mohr den 7. Rang
 
Ziegler und Tommy Mohr ,auch aus dem gleichen Team stellten sich mal wieder einer besonderen Herausforderung, dem 12-Stunden Rennen von Todtnauberg im Schwarzwald. Beide Fahrer starteten in der Einzelwertung. Hier geht es darum auf einem anspruchsvollen 14Km langen Rundkurs mit 330 Hm in 12 Stunden die meisten Runden zu absolvieren. In der Nacht vor dem Rennen regnete es heftig, so das die Strecke aufgeweicht und sehr kräftezehrend war. Die Temperaturen am Start um 8.00 Uhr betrugen gerade einmal 9°C,was sich aber im Verlaufe des Tages noch auf 15° steigerte, auch der Regen hörte auf. Ziegler hatte in der ersten Runde an erster Position liegend einen Hinterraddefekt, reparierte schnell und kämpfte sich wieder an die Spitze ran. Ziegler ließ sich nicht vom hohen Tempo, das Ulrich Rose, der spätere Sieger ,anschlug nicht mitreißen. Er fuhr konstante Rundenzeiten und sicherte sich am Abend mit 16 gefahrenen Runden, das sind unglaubliche 224 Km und 5280 Hm, den dritten Platz in der Gesamtwertung. Tommy Mohr fuhr etwas defensiver, um die lange Fahrzeit durchzustehen. Mit ebenfalls konstanten Rundenzeiten sicherte er sich mit 14 gefahrenen Runden den 18.Gesamtrang,was für ihn den 7.Platz in seiner Klasse bedeutete. Gewonnen hat Ulrich Rose (Team Focus) vor Kai Kugler(Team Craft Rocky Mountain).
 
 

Sigma Sport Bike-Marathon in Neustadt a.d.W.

Sieg für Frank Herr auf der Mitteldistanz
 
Frank Herr startete in Neustadt bei den „German Bike Masters“, der größten Marathon Serie in Deutschland. Es war das vierte Rennen der Serie. Frank, ebenfalls aus dem Team Kona Rothaus/Bike Ranch nahm die Mitteldistanz mit 53Km und 1.300Hm in Angriff. Die technisch anspruchsvolle Strecke mit vielen sandigen Trails liegt Herr sehr gut. Er konnte aber dort noch nie einen Sieg herausfahren. Vom Start weg lief es ihm sehr gut und er konnte das hohe Tempo mitgehen. Zum Schluss sah er das große Ziel vor sich-endlich einmal hier zu siegen-das machte noch einmal ein paar Reserven locker und Frank quälte sich durch und schaffte es. Er erkämpfte sich in der Hauptklasse den ersten Platz.“Herr hat es verdient, der war jetzt schon viele Male Dritter oder Zweiter und jetzt hat es endlich mal geklappt.“
 
rennen
rennen
Frank Herr in Action
Frank Herr der Sieger
 
 

14. Keiler Bike-Marathon in Lohr

Thomas Fischer belegte den 2. Platz auf der 89 Km Strecke mit 2.250 Hm
 
Thomas Fischer startete beim 14.Keiler-Bike-Marathon in Lohr. Er nahm die Strecke mit 89Km und 2.250 Hm unter die Stollenreifen. Die Strecke war vom feinsten, alles dabei, Wald und Forstwege, ein kurzes Teerstück und jede Menge Singletrails hoch und runter. Das Wetter war anfangs etwas feucht mit Regen ,was die Strecke anspruchsvoller machte, später kam dann aber noch die Sonne raus. Nach dem Startanstieg fand sich Fischer in einer Gruppe mit drei Fahrer wieder, die gut harmonierte bis zum Schlussanstieg. Dort Liesen Fischers Kräfte dann aber deutlich nach und er wurde noch von einem Fahrer aus seiner Gruppe überholt. Gewonnen hat die Seniorenwertung der deutsche Meister Sigi Tröndle. Fischer erkämpfte sich den zweiten Platz.
 
 

Eiger Bike Marathon in Grindelwald/Schweiz

Markus Ziegler ist belegte den 11. Platz bei den Profis und war bester Deutscher
 
Markus Ziegler startete auch beim Eiger Bike Marathon im schweizerischen Grindelwald. Harte 88 Kilometer und 3900 Höhenmeter galt es zu bewältigen. Morgens um 7 Uhr startete das Rennen bei kalten und nassen Bedingungen. Ziegler fuhr gleich nach vorne und bewegte sich in Position 6. Allerdings musste er auf dem 1000 Höhenmeter fassenden Startberg feststellen, dass seine 4 Wochen Zwangspause durch Krankheit nicht spurlos an Ihm vorbeigingen. So fiel er aus der Spitzengruppe, befand sich aber noch in den Top 20. Auf über 2000 Meter Höhe herrschte ein kalter Wind und entzog den Fahrern jegliche Kräfte. Ziegler wollte in der ersten Abfahrt verlorene Meter wieder gut machen. Allerdings riskierte er zu viel und stütze einen Abhang hinunter. Glück für Ihn war, dass er auf Gras landete. So waren lediglich Prellungen und Schürfwunden die Folge. Ziegler setzte sein Rennen fort. Das Wetter wurde etwas besser und damit auch die Stimmung. Auch auf unvorhergesehene Vorkommnisse mussten die Fahrer gewappnet sein. So stellten auch Kühe oder Schweine auf der Strecke zusätzliche Hindernisse dar. Am Schlussanstieg, der mit nochmals 1000 Hm die Fahrer auf die Probe stellte, riss sich Ziegler zusammen und konnte noch einige Positionen gut machen. Total entkräftet erreichte Ziegler in einer Zeit von 5:37 Stunden den 11. Platz bei den Profis und war zugleich bester Deutscher.
 
 

Salzkammergut Trophy in Goisern/Österreich

Markus Ziegler belegte den 7. Platz beim größten MTB-Marathon in Österreich
auf der Langdistanz mit 211 Km und 7125 Hm
 
Für Markus Ziegler aus dem Kona Rothaus GER/Bike Ranch Team stand ein ganz besonderes Rennen auf dem Plan. Die Salzkammergut Trophy in Bad Goisern (Österreich), der größte Mountainbike Marathon in Österreich und einer der härtesten der Welt, mit fast 3000 Starter, es gab 6 verschiedene Strecken zur Auswahl 27,4Km mit 723Hm, 37,4Km mit 1055Hm, 54,0Km mit 1539Hm, 71,9Km mit 2355Hm, 119Km mit 3914Hm und die Königsetappe mit 211 Kilometer und 7125 Höhenmeter. Ziegler stellte sich der größten Herausforderung mit 211 Km und startete pünktlich um 5 Uhr in der Früh bei idealem Bikewetter . Die Schwierigkeit dieses Rennens bestand darin, sich nicht zu einem zu hohem Tempo hinreißen zu lassen. Ziegler fuhr stets mit dem Gedanken, dass es noch ein langer Tag werden wird, sein eigenes Tempo. Dass auf einem solch langen Marathon auch gute Singletrails vorzufinden waren erfreute Markus und er nutzte dies zu seinem Vorteil. Immer wieder konnte er Konkurrenten passieren. Bei Kilometer 110 drohte Ihm der „Saft“ auszugehen. Eine gute Mahlzeit an der nächsten Verpflegungsstation konnte dies aber verhindern. Nach 150 Kilometer stand eine Rampe mit 550 Höhenmeter auf 3 Kilometern vor den Fahrern. Markus ging es zu diesem Zeitpunkt sehr gut und er konnte einige Plätze gut machen. Die letzten 60 Kilometer zogen sich dann wie Kaugummi und einige Konkurrenten zogen wieder an Markus vorbei. Ein starkes Gewitter mit Blitzen in unmittelbarer Nähe der Fahrer überzeugte Markus, die letzten 15 Kilometer doch nochmals Druck zu machen. Eigentlich hatte der Kopf schon gesagt „gut für heute, einfach fertig fahren“. So erkämpfte sich Ziegler nach harten 12:07 Stunden den 7 Rang in der Altersklasse. Erwin Dietrich der 48-jährige Steirer vom Team Zweirad Janger gewann nach 10:39:58 mit fünf Minuten Vorsprung auf Gerhard Trampusch (Team TREK-Mountainbiker - 10:45:01) und dem Sieger der Trophy 2007 - Tomáš Trunschka (CZE - 10:50:10), der das Rennen lange Zeit anführte. Dietrich attackierte am langen Anstieg von Hallstatt zur Roßalm und gewann auch den Bergsprint am Salzberg.
 
 

Europameisterschaft im MTB Marathon in Montebelluna/Italien

Ziegler völlig entkräftet auf Platz 44 in der Gesamtwertung
 
Markus Ziegler, aus dem Team Kona Rothaus GER/Bike Ranch fuhr nach Montebelluna in Italien zur Europameisterschaft im MTB Marathon. “Ziegler stand dieses Jahr schon 8 mal auf dem Podium, da rechneten wir auch bei der EM mit einer guten Platzierung. Er war ja schon bei der Worldclass-Challenge in Offenburg zweiter.“ Die Veranstalter leisteten sich allerdings einen groben Schnitzer. Am Freitag wurden die Fahrer erst darüber unterrichtet, das die Strecke von 116Km auf 132 Km verlängert wurde. Allerdings waren da die meisten Fahrer schon unterwegs nach Italien, so das man dann vor vollendeten Tatsachen stand. Auch gab es nur alle 40 Km eine Verpflegungsstation bei der dann auch noch hauptsächlich stilles Wasser gereicht wurde. So musste also Ziegler seine Energie-Gels und Riegel gut einteilen um am Ende nicht einzugehen. Bereits am Start um 10.00 Uhr war es 29 Grad heiß und es wurde noch mehr. Das wellige Profil sowie die zahlreichen Schotterpassagen zehrten an den Kräften. Die gnadenlose Sonne und die nicht endenden Anstiege setzten allen Fahrer extrem zu. Ziegler kämpfte sich durch und erreichte völlig entkräftet als 44. das Ziel. Europameister wurde Ralph Näf vom VW Multivan Merida Team.“Das war für so große internationale Konkurrenz in Ordnung.“
 
 

Spessart Bike-Marathon Frammersbach

Zweiter Platz für Thomas Fischer beim
dritten Lauf der "German Bike Masters" MTB-Marathon-Serie
 
Thomas Fischer vom Team Kona Rothaus GER/Bike Ranch Team startete in Frammersbach beim MTB Marathon. Dieser gehört zur German Bike Masters Serie, der größten MTB-Rennserie in Deutschland. Fischer nahm die Mitteldistanz mit 64 Km und 1650 Hm unter die Stollenreifen. Das Wetter war sommerlich warm und Die Strecke trocken und sehr staubig. Wie immer war die Konkurrenz sehr groß. Alleine auf der Mitteldistanz waren es über 1000 Fahrer die das Ziel erreichten. Die Leistungsdichte war extrem hoch, denn die ersten Kilometer drängelten sich ca.30 Fahrer an der Spitze. Fischer konnte das hohe Tempo gut mitgehen, ließ sich nicht verrückt machen und zog sein Ding durch. Er konnte sich im Vergleich zum letzten Jahr um 4 Minuten verbessern und wurde mit einer Zeit von 2:35:01 mit dem zweiten Platz belohnt. “Fischers Formkurve zeigt weiter nach oben. In Wildbad hatte er noch 7 Minuten Rückstand auf den Sieger in Frammersbach waren es nur noch knapp 2 Minuten. In der Gesamtserie liegt Thomas jetzt auf Rang 2. Es stehen noch zwei Rennen auf dem Programm, vielleicht kann Fischer die Gesamtwertung noch für sich entscheiden.“
 
rennen
Thomas Fischer in Action
 
 

Int. Waldhaus Bike Marathon in Weilheim

Zweiter Platz für Markus Ziegler vom Kona Rothaus GER/Bike Ranch Team
 
Mit dunklen Wolken und viel Regen begann der Tag für Markus Ziegler in Weilheim. Nicht die idealen Voraussetzungen für die 42 Km Strecke mit ca. 900 Hm. Doch pünktlich zum Start um 10.30 Uhr besserte sich das Wetter, so dass es zumindest von oben her trocken war. Gleich zu Beginn wurde ein mörderisches Tempo angeschlagen. In der Spitzengruppe waren auch Patrick Uhlig (Team Ghost) und Benjamin Rüdiger (Team Rothaus Cube). Ziegler konnte erst nicht folgen. “Heute geht gar nichts“ dachte er und wollte schon demotiviert das Rennen beenden. Doch er riss sich zusammen und fuhr sein eigenes Tempo weiter und bewegte sich um die Plätze 6-8.Zwei Kilometer vor dem Ziel sah Ziegler (Team Kona Rothaus GER/Bike Ranch) einige seiner Konkurrenten vor sich.“Alles oder nichts“ hieß es von da an. Ziegler holte das Letzte aus sich raus und versuchte erst mal den Abstand zu halten, bevor er dann die entscheidende Attacke setzte und sich dann kurz vor der letzten Abfahrt ins Ziel auf Rang 2 vorschob und diese Position durch einen Sprint bis ins Ziel rettete. “Das hätte ich nicht gedacht" resümierte Ziegler. Das ich nicht aufgegeben habe hat sich doch noch für mich gelohnt. Sieger des Rennens war Patrick Uhlig. Dritter wurde Benjamin Rüdiger.
 
rennen
Markus Ziegler bei der Siegerehrung
 
 

Black-Forest-Ultra-Bike-Marathon in Kirchzarten

Dritter Platz für das Kona Rothaus GER/Bike Ranch Team im Mannschaftszeitfahren
beim "Black Forest Ultra Bike Marathon", einer der Größten in Europa
 
Diese Veranstaltung konnte sich sehen lassen. Ein Ereignis der Superlative mit rund 20.000 Zuschauern, einem Teilnehmerrekord und einer Großleinwand im Stadion war der 13. Ultra Bike Marathon, der in Kirchzarten stattfand. Über 5.000 Mountain Biker aus verschiedenen Nationen, haben den ansonsten herrlichen Südschwarzwald von seiner anstrengenden Seite kennengelernt. Durch die Regenfälle in den Vortagen war die Strecke teilweise sehr aufgeweicht. Am Renntag selber war es sehr kalt, der Wetterbericht brachte sogar Schneefall auf dem Feldberg, was sich aber dann Gott sei Dank nicht bestätigte. Allerdings zeigte dort das Thermometer nur noch 2.5° C an. Mit dabei auch das Kona Rothaus Germany / Bike Ranch Team aus Hochdorf. Für Frank Herr, Markus Ziegler, Marc Schulze und Gastfahrer Werner Wagner, galt es den Sieg im Mannschaftzeitfahren über die Distanz von 77 Km und 2.000 Höhenmeter ,den sie bereits zum vierten mal erkämpft haben, leider aber wegen Defekte letztes Jahr verloren hatten, zurückzuholen.
Beim Mannschaftszeitfahren besteht ein Team aus 6 Fahrern, von denen 4 Zeit gleich ins Ziel kommen müssen. Gleich am ersten Anstieg kam es zum Schlagabtausch zwischen den Hochdorfern und ihrer stärksten Konkurrenz, dem Pedal Xenofit Team um Profi Ulli Rottler. Rottler setzte wie zu erwarten gleich enormes Tempo vor, dem nur noch die Hochdorfer und das FXX International Team folgen konnten und diese ließen sich auch nicht abschütteln. Marc Schulze hatte bereits am ersten Berg so Probleme, das ihn seine Kameraden Zeit weise sogar schieben mussten um nicht zu viel Zeit zu verlieren.“Das kam total unerwartet, da Marc eigentlich einer unserer besten Fahrer ist, aber ihm hing vermutlich noch der Triathlon in Heilbronn vom vergangenen Wochenende in den Knochen, bei dem er den dritten Platz in der Gesamtwertung belegte , was für ihn den Sieg in der Altersklasse bedeutete.“Das Ganze besserte sich dann auch nicht mehr und wurde eher noch schlimmer. Ziegler und Herr versuchten immer wieder das Loch zuzufahren, aber Schulze konnte das nicht mitgehen. Jetzt mussten sie auch noch das FXX Team ziehen lassen. Diese lieferten sich dann mit dem Pedal Team einen Schlagabtausch. Rottler konnte sich dann wieder etwas absetzen und holte sich in einer Zeit von 3.23.00 den Sieg. Mit circa 9 Minuten Rückstand erkämpfte sich dann das Kona Rothaus Germany / Bike Ranch Team den dritten Platz.“Das Team hat unglaublich gekämpft, aber heute hat es wohl nicht sollen sein. Nächstes Jahr setzte wir wieder alles dran den Titel zurückzugewinnen.“
Auf der „Königsstrecke“, dem Ultra mit 116 Km und 3.150 Hm gab es einen italienisch-schweizer Sieg. Hier gewannen Urs Huber vor Mike Felderer (Botzen/IT). Bei den Frauen siegte die Europameisterin Pia Sunstedt aus Finnland vor der deutschen Profifahrerin Sabine Spitz.
 
rennen
rennen
rennen
Siegerehrung
Frank Herr
Markus Ziegler
 
 

Bike Marathon in Bad Wildbad

Zweiter Platz für Thomas Fischer auf der Mitteldistanz.
Rang 6 und 13 gehen an die Teamkollegen Herr und Maier.
Ziegler erkämpft sich Platz 8 auf der Langdistanz.
 
Auch in Bad Wildbad war das Kona Rothaus GER/Bike Ranch Team erfolgreich. Dort traten gleich vier Fahrer des Teams an. Es standen drei Strecken zur Auswahl. Eine Kurzdistanz mit 26 Km und 730 Hm sowie eine Mitteldistanz mit 57 Km und 1560 Hm und die Langdistanz mit 83Km und 2300 Hm. Markus Ziegler nahm bei fast schon brutalen Temperaturen von über 30 ° C die Langdistanz in Angriff. Zuerst konnte er sich noch an der Spitzengruppe mit Profi Roland Golderer festbeißen musste dann aber in der zweiten Runde Tempo rausnehmen.“Ziegler hatte wahrscheinlich zu wenig getrunken und bekam dann auf Grund der Hitze Probleme mit Krämpfen“. Doch der Fahrer aus dem Kona Team ließ nicht locker und wurde am Ende noch mit dem 8 Platz in der Gesamtwertung belohnt. Gewonnen hat Torsten Marx vor Roland Golderer. Die Teamkollegen Thomas Fischer, Frank Herr und Holger Mayer nahmen die Mitteldistanz unter die Stollenreifen. Herausragend hier war mal wieder Thomas Fischer, der erkämpfte sich in der Hitzeschlacht den zweiten Platz und durfte aufs Podium. Frank Herr belegte Rang 6 und Holger Mayer Platz 13.
 
rennen
rennen
Markus Ziegler in Action
Markus Ziegler bei der Siegerehrung
 
 

Zugspitz Challenge in Garmisch Partenkirchen

Sieg für Thomas Fischer beim Etappen-Rennen in Garmisch
 
In Garmisch fand im Rahmen des MTB Sports eine besondere Veranstaltung statt, die Zugspitz-Challenge. Fast 2000 Radsportler aus verschiedenen Nationen kamen ins Olympiastadion um sich dieser Herausforderung zu stellen. Auch Thomas Fischer vom Kona Rothaus GER/Bike Ranch Team war mit dabei. Am ersten Tag gab es das Zugspitz-Race mit 50 Km. Es waren zwei Runden a 25Km mit vielen Single Trails, knackigen 1.300 Hm und sehr schnellen Abfahrten. Obwohl das Wetter trocken war, war die Strecke vom Regen die Tage zuvor sehr aufgeweicht, was es den Fahrern nicht gerade leicht machte. Fischer kam an diesem ersten Tag gleich gut mit den Bedingungen zu recht und konnte sich gegen die starke Konkurrenz durchsetzen. Fischer legte den ersten Stein für seinen Erfolg und erkämpfte sich den dritten Rang bei den Senioren. Im Gesamtklassement lag er da noch auf Rang 20. Am zweiten Tag nahmen die Teilnehmer dann den Zugspitz-Marathon in Angriff. Eine knüppelharte Strecke mit 74 Km und 2.200 Hm, davon 1.000 in einem Stück zum Kreuzeck hoch, was den Rennfahrern alles abverlangte. Den Abschluss bildete noch der Eckbauer mit einer fahrtechnisch sehr anspruchsvollen Abfahrt ins Olympiastadion. Das Ganze wurde dann auch noch von Regen begleitet, aber das konnte Thomas Fischer nicht aufhalten. Auch am zweiten Renntag belegte er den dritten Rang. Somit konnte Fischer die Gesamtwertung für sich entscheiden und holte sich verdient den Sieg.“Fischer kam bei den ersten Rennen noch nicht so in Gang, da fehlte im noch die Tempohärte. Wir haben dann ein paar Straßenrennen eingebaut um die nötige Form aufzubauen.“
 
 

Landesmeisterschaft Baden-Württermberg in St. Märgen

Top Ten für Markus Ziegler
 
Letztes Wochenende wurde in St.Märgen die Landsmeisterschaft Baden-Württemberg im Cross-Country 2010 ausgefahren. Die ca. 3,1 Km lange Runde, die ca. 90 Hm aufwies und aus Wald-, Wiesen- sowie dem „Rothaus Trail“ bestand, war durch die heftigen Regenfälle in der Nacht zuvor bzw. am Renntag selbst in z.T. unfahrbarem Zustand und stellenweise knöcheltief matschig, so dass zeitweise gelaufen werden musste. Am Renntag selbst war es lediglich ca. 12° C kalt, dazu blies ein böhiger Wind. Markus Ziegler vom Kona Rothaus Ger/Bike Ranch Team, in der Saison 2009 noch Vizemeister in der Klasse U23, stellte sich den widrigen äußeren Bedingungen und nahm das Rennen in Angriff. Er startete in der Eliteklasse, wo viele namenhafte Fahrer an der Startlinie standen. Nach ca. 1.5 Stunden Fahrzeit erreichte Markus Ziegler total verdreckt, aber trotzdem breit grinsend als 10. das Ziel. “Durch die vielen Laufpassagen hatte ich heute einfach keinen Rhythmus gefunden“, sagte er im Ziel, war jedoch mit seiner Leistung unter diesen Bedingungen zufrieden. Gewonnen hatte Profi Torsten Marx vor Heiko Gutman (Rothaus-Cube) und Patrick Uhlig (Team Ghost).
 
 

Hill Climb im Bühlertal

Dritter Platz für die "Bergziege" Markus Ziegler
beim Bergrennen über 11,5 Km und 776 Hm
 
Ziegler startete auch beim Hill Climb im Bühlertal, ein Bergrennen mit 11,5 Km und 776 Hm. Leider wurde Ziegler beim Start mehrmals von Konkurrenten ausgebremst, konnte sich aber vorarbeiten. Nach langer Aufholjagd schloss er auf das Führungstrio auf. Lange auf Position 2 gelegen musste er sich im Schlusssprint Heiko Gutman geschlagen geben und beendete das Rennen zufrieden auf dem 3. Platz. Überlegener Sieger war mal wieder Patrick Uhlig vom Ghost Racing Team.“ Schon wieder Podium für unser Team, im Moment läuft’s gerade perfekt, mehr geht nicht. Wir hatten jetzt bei jedem Rennen einen Fahrer auf dem Treppchen, vor allen Dingen Markus scheint gerade nicht zu bremsen zu sein“, so Team Chef Carsten Schnürle.
 
rennen
Markus Ziegler bei der Siegerehrung
 
 

Worldclass MTB Challenge/Marathon in Offenburg

Drei mal Podium für das Kona Rothaus GER/Bike Ranch Team
 
Die Worldclass Mountainbike Marathon Challenge hat auch 2010 wieder mehr als 2.000 Sportlerinnen und Sportler aus neun verschiedenen Nationen nach Offenburg gelockt. 92 % aller Teilnehmer kamen aus Deutschland. Doch auch die Schweiz, Belgien, Frankreich und die Niederlande waren stark vertreten. Der Großteil aller deutschen Teilnehmer stammte aus Baden-Württemberg, insgesamt waren Athletinnen und Athleten aus zwölf Bundesländern in der Sportstadt Offenburg am Start. Zwar waren die Temperaturen beim ersten Start um 8 Uhr morgens noch recht frisch, im Verlaufe des Tages zeigte sich aber immer wieder der blaue Himmel. Und auch sportlich wurde den unzähligen Zuschauern entlang der Strecke einiges geboten. Speziell am „Riedle“ einer extremen Steigung die auch als „Fanmile“ deklariert wurde fanden sich Tausende von Zuschauern ein unter denen auch „Tourteufel“ Didi Senft, bekannt durch die Tour de France. Auch das komplette Kona Rothaus GER/Bike Ranch Team aus Hochdorf trat an um sich mit den Besten zu messen. Vier Strecken standen zur Auswahl 84 Km mit 2560 Hm, 63 Km mit 1840Hm und 48Km mit 1330 Hm sowie 32Km mit 820 Hm. Das Team mit Markus Ziegler, Frank Herr, Thomas Fischer, Günther Beyl, Thommy Mohr und Holger Maier nahm die Königsstrecke mit 84 Km in Angriff. Neben der Einzelwertung wurde auch um die 3-er Teamwertung gekämpft, dort stellten die Hochdorfer gleich zwei Teams. Für eine Sensation sorgte mal wieder Neuzugang Markus Ziegler, der durfte nach einer grandiosen Leistung gleich zwei mal auf das Siegertreppchen. In der Gesamtwertung belegte er den zweiten Rang und in seiner Klasse erkämpfte er sich sogar den Sieg. Er brauchte für die Langdistanz gerade mal 3.24.22 und konnte sich in einem Sprint gegen den Holländer Van Haasten durchsetzten. Auch in der Teamwertung konnte das Kona Rothaus GER/ Bike Ranch Team punkten, Frank Herr, Ziegler und Fischer holten sich mit ihrer Gesamtzeit Platz 2.Schneller war da nur noch das schweizer Team mit Dähler, Lang und Lombriser. Das zweite Team kam auf der gleichen Strecke auf Rang 6.“Das war ein großer Tag für uns und Offenburg ist nach wie vor ein Event der Superlative. Das nächste Rennen steht jetzt in Garmisch an, dort findet die Zugspitz-Challenge statt, ein 2 –tägiges Etappenrennen. Die Ergebnisse bis jetzt lassen hoffen.“
 
rennen
rennen
Thomas Fischer in Action
Günter Beyl in Action
 
rennen
rennen
Markus Ziegler
bei der Siegerehrung
Markus Ziegler, Thomas Fischer u.
Frank Herr bei der Siegerehrung/Team
 
 

Rothaus Bike-Marathon in Singen

Sieg für Markus Ziegler beim Rothaus Bike-Marathon in Singen,
Platz 6 und 10 für Herr und Beyl und Platz 9 für Holger Maier
 
Am letzten Wochenende startete eine Abordnung des Kona Rothaus GER/Bike Ranch Teams beim bereits zum dritten mal ausgetragenen Rothaus-Bike-Marathon in Singen. Nachdem es noch in der Nacht sowie in den Tagen davor geregnet hatte, lachte am Renntag wieder die Sonne, so das die Fahrer die schnelle Strecke mit ihren vielen kurzen knackigen Anstiegen bei guten äußeren Bedingungen unter die Stollenreifen nehmen konnten. Knapp 1000 Fahrer aus verschiedenen Nationen machten sich auf die drei zur Auswahl stehenden Strecken, eine Kurzdistanz mit 28 Km und ca. 500 Hm sowie eine Mitteldistanz mit 47 Km und ca. 1050 Hm und zu letzt die Langdistanz über 75 Km mit ca. 1550 Hm. Alle Strecken waren mit hochkarätigen Fahrern aus der Bikeszene besetzt. Markus Ziegler vom Kona Rothaus GER/Bike Ranch Team machte gleich vom Start weg richtig Druck und konnte sich mit Slim Gahn-Drid (HMC Singen) und Ulrich Beger (Team WOBA) vom Rest des Feldes absetzten. Nach 18 Km attackierte Ziegler an einem Anstieg. Die zwei anderen Fahrer konnten nichts entgegensetzten und so konnte Ziegler seinen Vorsprung halten und holte sich verdient den Sieg auf der Kurzdistanz. Sein Teamkollege Holger Maier erkämpfte sich auf der gleichen Strecke den 9. Rang in der Gesamtwertung. Die Mitteldistanz nahmen gleich drei Fahrer des Kona Rothaus GER/Bike Ranch Teams unter die Stollen. Herausragend waren hier Frank Herr und Günther Beyl. Herr lieferte ein spannendes Rennen und belegte den 6.Rang in seiner Klasse. Günther Beyl fuhr ebenfalls ein souveränes Rennen und erkämpfte sich den 10 Platz in seiner Klasse. Pech hatte Tommy Mohr, den erwischte die Defekt-Hexe und bescherte ihm einen Platten. Danach musste Mohr reißen lassen und kam an das Feld nicht mehr ran und belegte einen für ihn enttäuschenden 33.Platz .Gewonnen hat die Distanz Matthias Pfrommer (Team Haico) vor Manfred Reis(Team Felt Ötztal X-Bionic) und Andreas Weber(TSV Niederstaufen). Thomas Fischer ebenfalls aus dem Team Kona Rothaus GER/Bike Ranch sucht sich die schwierigste Strecke aus. Er wählte die Langdistanz über 75 Km. Nach einem harten Rennen und vielen Attacken konnte er der Spitzengruppe mit den Top Profis Tim Böhme (Team Bulls) sowie dem Schweizer Thomas Zahnd (Team Stöckli-Craft) und Stefan Sahm (Team Bulls) nicht mehr folgen, belegte dann aber noch einen respektablen 33. Platz bei den Profis. Gewonnen hat Tim Böhme vor Zahnd und Sahm. "Dies war ein super Auftakt für unser Team. Erster Marathon und gleich ein Sieg durch Markus Ziegler, das war wichtig und zeigt das wir auf dem richtigen Kurs sind. Nächstes Wochenende nehmen wir an der Wroldclass Challenge in Offenburg teil, dort werden bis zu 3000 Biker erwartet. Im Rahmen des Marathons findet dort auch der World Cup statt, ein Event der Superlative. Wir werden dort zwei Teams auf die 84 Km Langdistanz schicken, um die 2009 verlorene Teamwertung zurückzuholen, "so Team Chef Schnürle.
 
rennen
rennen
Thomas Fischer in Action
Markus Ziegler, Frank Herr,
Holger Maier u. Tommy Mohr
 
rennen
rennen
Markus Ziegler
bei der Siegerehrung
Tommy Mohr in Action
 
 

Dirty Race in Murr a.N.

Sieg für Marc Schulze beim Duathlon in Murr,
Teamkollege Thomas Fischer erkämpfte sich Rang 5
 
Letztes Wochenende fand in Murr das Dirty Race statt. Dies war ein Duathlon bei dem mann zuerst ca. 5 Km laufen musste und dann 18 Km auf dem Mountainbike zu bewältigen hatte und dann nochmals ca. 4 Km zulaufen hatte. Diese Herausforderung stellte sich neben dem Weltklassetriathlet Normann Stadler auch Thomas Fischer und Marc Schulze vom Kona Rothaus GER/Bike Ranch Team aus Hochdorf/Enz. Sie starteten in der Einzelwertung und auch in der 2-er Teamwertung. Die Strecke war durch Eis und Schnee extrem glatt und gefährlich, dadurch kam es auch zu Stürzen. Marc Schulze wurde dies gleich zwei mal zum Verhängnis. "Gott sei Dank hat sich Marc dabei nicht verletzt, sonst wäre wahrscheinlich gleich die ganze Sasion im Eimer und das wegen eines Trainingsrennens." Aber auch das konnte ihn nicht aufhalten. Vom Start weg an setzte er sich beim ersten Laufen mit einer Spitzengruppe um Norman Stadler vom Feld ab, wechselte dann aufs MTB und fuhr mit 39.53 die sechst schnellste Zeit. Danach konnte er beim zweiten Laufen seinen Vorsprung vor den Verfolgern halten und holte sich den neunten Platz in der Gesamtwertung. Dies bedeutete für ihn den Sieg in seiner Klasse und so durfte Marc aufs Podium. Sein Teamkollege Thomas Fischer, ebenfalls vom Team Kona Rothaus GER/Bike Ranch erkämpfte sich Rang fünf in seiner Klasse. Er verlor die meiste Zeit beim Laufen, doch auf dem Bike zeigte er wieder sein können. In der 2-er Teamwertung belegte das Team den siebten Platz direkt hinter dem Tri-Team Heuchelberg. Die Gesamtwertung gewann Norman Stadler mit einem Vorsprung von 7 Minuten und 25 Sec. vor Marc Schulze. "Das ist jetzt der sechste Sieg für unser Team in der Saison. Das zeigt das wir auf dem richtigen Weg sind. Diese Wintercrossrennen sind ein gutes Vorbereitungstraining in dieser Jahreszeit und dienen dem Aufbau für die kommende Mountainbike-Saison."
 
rennen
rennen
Marc Schulze
Thomas Fischer in Action
 
rennen
rennen
Marc Schulze + Thomas Fischer
beim Dirty Race
Marc Schulze in Action
 
 

Wintercross in Fessenbach

Ziegler verdienter Gesamtsieger bei der Wintercross-Serie in Offenburg
 
Am Samstag, 23.01.2010 fand der letzte Lauf zur Wintercross-Serie in Offenburg-Fessenbach statt. Die ca. 2 Kilometerlange Stecke verlangte technisches Geschick sowie kräftige Beine von den Sportlern. Zu fahren waren 8 Runden. Gleich zu Beginn konnte sich Markus Ziegler an die Spitze des Feldes setzen. In den darauffolgenden Runden setzte sich Ziegler immer weiter von seinen Verfolgern ab. Somit konnte er die anspruchsvolle Strecke nutzen und an seiner Abfahrtstechnik feilen. Das Rennen gewann er mit eindeutigem Vorsprung. Anschließend folgte nach ausgiebiger Dusche und Kuchen essen die Gesamtsiegerehrung. Ziegler gewann mit der maximal zu erreichenden Punktzahl vor Sebastian Gründel(MTB Oppenau) und Daniel Saier (RSG Fessenbach).
 
rennen
Markus Ziegler bei der Siegerehrung
der Wintercross-Serie
 
 

Wintercross in Oppenau

Ziegler ist nicht zu stoppen, 1. Platz beim Wintercross in Oppenau
 
Am Samstag, 16. Januar 2010 fand der dritte Lauf der Wintercrossserie des Bezirks Offenburg in Oppenau statt. Bei Temperaturen um den Gerfrierpunkt und schneebedeckter Strecke machten sich ca 25 Elite- und Juniorenfahrer auf den Weg, den Besten auszuerküren. Die Streckenlänge betrug 1,8 Kilometer und war gespickt mit Treppen, technischen Abfahrten und künstlichen Hindernissen. Vereister Untergrund erschwerte den Fahrern das Leben zusätzlich. Gleich am Start gab Markus Ziegler das Tempo vor und setzte sich an die Spitze des Feldes. Nach 3 von 8 zu fahrenden Runden gab Ziegler die Führung ab und beobachtete den weiteren Rennverlauf. Es bildete sich eine 5-köpfige Führungsgruppe, welche sich aber binnen kürzester Zeit wieder auflöste. So konnte Ziegler mit dem bis dahin Zweiten, Felix Huschle gemeinsam davon ziehen. Als der Juniorenfahrer kleine Schwächen zeigte, nutzte Ziegler seine Chance und zog davon. So stand einem sicheren Sieg nichts mehr im Wege. Nach 40 Minuten war das Werk vollbracht. Ziegler führt nun mit sicherem Vorsprung die Serie an. Nächstes und letztes Rennen findet bereits in einer Woche in Offenburg-Fessenbach statt.
 
rennen
Markus Ziegler beim Wintercross in Oppenau
 
 

Wintercross in Hofweier

Erneuter Sieg für Ziegler beim Wintercross in Hofweier
 
Es waren 2 Runden zu laufen und 8 Runden Rad zu fahren. Die Runde war kurz, aber mit vielen Hindernissen wie Brettern und Treppen sehr anspruchsvoll. Beim Laufen hatte Markus Ziegler Schwierigkeiten, dem hohen Tempo zu folgen. Beim Wechsel aufs Rad verlor er nochmals gegenüber seiner Konkurrenz an Boden. Doch auf dem Rad konnte er Stärke zeigen und Runde für Runde weiter nach vorne fahren. In der letzten Runde übernahm er endgültig die Führung und gewann das Rennen.
 
rennen
Markus Ziegler in Action
 
 

Wintercross in Steinbach

Sieg für Markus Ziegler beim Auftaktrennen zur Wintercross-Serie in Steinbach
 
1. Rennen der Wintercross-Serie. Die Lauf und Radrunde war gleich. Ca. 1 Kilometer auf Schotter, Wiese und Straße. 1 Runde laufen und 13 Runden Rad fahren. Markus Ziegler konnte sich gegen die Konkurrenz durchsetzen und erkämpfte sich den 1. Platz.
 
rennen
Markus Ziegler beherscht die Technik
 

zurück